Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 5/2019

f+h fördern und heben 5/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME SERIE PROZESSKRANE IN DER FLUGZEUGINDUSTRIE GANZ OBEN IM PFLICHTENHEFT: PRÄZISES UND SCHONENDES HANDLING SENSIBLER BAUTEILE BEGLEITET DEMAG-JUBILÄUM Das Unternehmen Demag kann auf eine lange Historie zurückblicken. Dem Anlass angemessen begleitet die Redaktion f+h im Rahmen einer Medienkooperation dieses Ereignis über das ganze Jahr. Die Produktbereich Antriebstechnik ist ein wichtiger Baustein der Demag-Fördertechnik. Grund genug, dass wir uns in der nächsten Ausgabe dem Leistungsspektrum des Produkt bereichs Antriebstechnik näher widmen. 34 f+h 2019/05 www.foerdern-und-heben.de

SERIE PRODUKTE UND SYSTEME Bereits in den 1950er-Jahren wurden Demag-Krane in der Flugzeugindustrie eingesetzt. In der Folge hat das Unternehmen die Flugzeugindustrie als eine der wichtigsten Zielbranchen für Prozesskrane definiert. Dass die Entscheidung richtig war, belegt der Erfolg in diesem Bereich: Heutzutage wird mehr als jedes zweite Passagierflugzeug weltweit mit dem Einsatz von Demag-Krananlagen hergestellt. Krane werden in der Flugzeugindustrie für die Fertigung von Komponenten und für den innerbetrieblichen Transport von Baugruppen bis hin zu kompletten Flugzeugrümpfen sowie zur Wartung, Reparatur und Überholung eingesetzt. Als flächendeckende, flurfreie Transport- und Handlingsysteme verbinden Krananlagen die einzelnen Einsatzbereiche der Fertigungs- und Wartungshallen. Je besser die Krane und Hebezeuge dabei auf den individuellen Prozess ausgelegt sind, desto deutlichere Kosteneinsparungen lassen sich realisieren. Matthias Berns, Senior Project Manager Process Cranes bei Demag, nennt im Gespräch mit der Redaktion hierfür beispielhaft den Transport von Rumpfschalen und -sektionen. „Beim Handling und bei der Montage von Einzelschalen ist eine hohe Präzision gefordert: Es gilt die empfindlichen Bauteile feinfühlig aufzunehmen, sanft zu bewegen und exakt zu positionieren.“ Um dieses Anforderungsprofil zu erfüllen, sind die Demag-Prozesskrane mit frequenzgeregelten Antrieben für sanfte Fahrbewegungen ausgestattet. Diese Antriebe schaffen die Voraussetzungen für stufenlos regulierbare Fahr- bzw. Hubgeschwindigkeiten und die Vermeidung von Lastpendeln und Schwingungen. Mithilfe von bis zu acht synchronisierten Hubwerken lassen sich die großvolumigen Bauteile gleichmäßig und präzise anheben. Sowohl Verwindungen als auch Kollisionen zwischen Bauteil und Kran werden durch elektronische Überwachungssysteme ausgeschlossen. Mithilfe von Drehkatzen lassen sich Baugruppen flexibel aufnehmen und in geänderter Ausrichtung in den Materialfluss einpassen. Dabei werden bis zu 13 Bewegungsachsen mit höchster Positioniergenauigkeit realisiert. Zusätzliche Sicherheitsbremsen in den Seilzügen sorgen für den Schutz der hochsensiblen Bauteile. Zusätzliche Präzision und Sicherheit werden durch Assistenzsysteme, wie die Implementierung von teilautomatisierten Bewegungsabläufen realisiert. Um die Rumpfschalen zu wenden, bis dato eine manuelle Tätigkeit, musste der Bediener Last und Lasthaken sehr genau beobachten und ggf. nachjustieren, um Schrägzug zu vermeiden. Mithilfe der Demag-Assistenzsysteme kann der Bediener die Last anheben und das automatische Wenden des Bauteils initiieren. Berns: „Derartige Lösungen schaffen die Voraussetzungen für die weitere Reduzierung von Fertigungstaktzeiten.“ 01 Prozesskran mit Gleichlaufregelung für das präzise Handling von Rumpfschalen

AUSGABE