Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 5/2019

f+h fördern und heben 5/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME SERIE 02 Wirtschaftliche Bedienung großer Arbeitsflächen: Vierfach aufgehängte Krananlage für den Transport von Tragflächen 03 Kombination von KBK-Hängebahnen und KBK-Hängekranen in einer Produktionsanlage für Rumpfschalen Welchen Stellenwert die Reduzierung von Durchlaufzeiten bei einem sich Ende der 70er-Jahre abzeichnenden Projekt innehatte, lässt sich heute nicht mehr recherchieren. Jedenfalls ging zum damaligen Zeitpunkt eine spektakuläre Anfrage bei der Demag ein. Die Sowjetunion will im russischen Uljanowsk ein Flugzeugwerk errichten und benötigt dafür ein Hängekransystem, das Lasten von bis zu 2 × 50 Tonnen transportieren soll. Das war seinerzeit absolutes Neuland – selbst für die Ingenieure der Demag. Nur wenige Anbieter weltweit hatten sich solch ein Projekt überhaupt zugetraut. Die Demag stellt sich der Herausforderung und steigt in das Bieterverfahren ein. Immer wieder treffen sich die Verhandlungsteams in Moskau. Nach vielen Gesprächen wird man sich tatsächlich handelseinig. Das Verhandlungsergebnis halten die Parteien an diesem Tag im Januar 1980 auf einem Kalenderblatt fest: 49,5 Millionen DM. Dafür bekommt der Kunde 37 Hängekrane, sieben Verschiebebrücken und zahlreiche Stichbahnen. Weitere Aufträge aus der Sowjetunion folgen. In der Summe werden bis ins Jahr 1987 im Rahmen des Gesamtauftrags 93 Krane und 72 Laufkatzen ausgeliefert. SICHER VERKETTET Doch zurück ins hier und jetzt. Die Luftfahrtbranche boomt. Gemäß den Statistiken der International Air Transport Association (IATA) steigt die Anzahl der weltweiten Passagierflüge seit Jahren kontinuierlich. Um den damit verbundenen Bedarf zu decken, investieren die Airlines in ihre Flugzeugflotten. Entsprechend kann die Flugzeugindustrie von prall gefüllten Auftragsbüchern berichten und investiert ihrerseits in ihre Fertigungsinfrastruktur. Für z. B. die Composit-Tragflächenfertigung eines Flugzeugbauers hat Demag eine neu errichtete Halle mit Hängekrananlagen ausgestattet. Zum Einsatz kommen aufgrund der zu überstreichenden Hallendimensionen (Länge: 380 m, Breite: 291 m) sechs mehrfach aufgehängte, verriegelbare Prozesskrane. Die Laufkatzen mit jeweils zwei Hubwerken können von einem auf den anderen Kran im Tandembetrieb wechseln und verketten somit verschiedene Fertigungsbereiche. Das spart Zeit und minimiert das Risiko von Beschädigungen, da die Bediener die Last nicht absetzen müssen. Doch bevor die Krananlagen ihren Dienst aufnehmen konnten, mussten die Demag-Mitarbeiter zunächst noch eine Aufgabe erledigen. Konkret ging es dabei um die Vermessung der Kranbahnen. Vor allem bei mehrfach aufgehängten und verriegelbaren Kranen ist die Einhaltung der vorgegebenen Kranbahntoleranzen extrem wichtig. „Wir wollten zum Beispiel vor der Installation der Krane in Sachen Parallelität und Höhenlage der Kranbahnen auf Nummer sicher gehen und so haben wir die in der Summe zirka zehn Kilometer langen Kranbahnen vermessen“, so Berns. Erstmalig kam hierfür das bis dato ausschließlich für Laufkrane genutzte Lasermesssystem bei Hängekransystemen zum Einsatz. Zu diesem Zweck wurde das bewährte System entsprechend weiterentwickelt. Mithilfe eines ferngesteuerten Messwagens ließ sich der Istzustand der Kranbahnen innerhalb kurzer Zeit aufnehmen. Grafiken dienten dazu, den Auftraggeber über unzulässige Toleranz-Abweichungen zu informieren. Erst als der Hallenbauer die erforderlichen Korrekturen ausgeführt hatte, fand die Installation der Krananlagen statt. SPANNWEITEN VON BIS ZU 100 METER Aus den Erfahrungen von Berns ist es sinnvoll, dass Mitarbeiter von Demag zu einem möglichst frühen Zeitpunkt in ein Projekt eingebunden sind. „Aufgrund unseres Know-hows können wir im Sinne der Gesamt-Wirtschaftlichkeit bereits im Planungsstadium Einfluss auf die bauliche Gestaltung des Hallenkonzepts nehmen. Für die flächendeckende Bedienung der Montage- und Wartungshallen in der Flugzeugindustrie ist vielfach die Überbrückung von großen Hallenspannweiten erforderlich. Die wirtschaftlichste Lösung sind mehrfach aufgehängte Hängekrane, mit Gesamtspannweiten auch von bis zu 100 Metern. So steht die Grundfläche vollständig für alle Produktions- respektive Wartungsschritte zur Verfügung.“ Das geringe Kran- Eigengewicht im Vergleich zu einem Kran auf zwei Kranbahnen sorge für eine wirtschaftlichere Hallenkonstruktion und bauartbedingte Kranträgerüberhänge für eine optimale Flächennutzung. Neben dem Verständnis die Anforderungen des Betreibers in eine effiziente Lösung umzusetzen, tragen weitere Aspekte zu einer erfolgreichen Projektrealisierung bei. Um die Montagezeiten auf der Baustelle zu verkürzen, werden die Krane bereits im Werk getestet und vorkonfektioniert. Für ein aktuelles Projekt in Deutschland stand für die Montage und Inbetriebnahme nur das Osterwochenende zur Verfügung. Im Rahmen des Projekts haben Konstrukteure sowie Mitarbeiter der Produktion und Montage eine „Plug & Play“-Lösung umgesetzt, woraus sich laut Berns „deutliche Vorteile für Montageablauf und -zeiten ergeben haben.“ Und auch bei der Lackierung und Wartung von Flugzeugen setzen Luftfahrtunternehmen weltweit auf Demag-Krantechnik. Neben Werkstattkranen werden dazu Teleplattformen eingesetzt, die als „schwebende“ Arbeitsbühne, ausgestattet mit allen erforderlichen Medienanschlüssen, einen direkten Zugang zu den Flugzeugteilen ermöglichen. So können Lackier-, Inspektions- und Wartungsarbeiten in kurzer Zeit durchgeführt werden. Winfried Bauer Fotos: Demag www.demagcranes.com | www.demag200.com 36 f+h 2019/05 www.foerdern-und-heben.de

MARKTPLATZ PLATZSPARENDE REIFENROLLER Mit den Reifenroller Tyre Trolley erweitert die Fetra Fechtel Transportgeräte GmbH ihr Angebot für die Automobilbranche. Die Reifenroller sind für die Lagerung sowie für den Transport von acht Reifen respektive vier Kompletträder ausgelegt. Zudem dienen sie als Präsentationshilfe in den Ausstellungsräumen von Autohäusern. Die Tyre Trolley sind in zwei verschiedenen Ausführungen verfügbar. Für Pneus in gängiger Größe eignet sich die Variante mit vier TPE-bereiften Lenkrollen – eine davon verfügt über einen Feststeller. Geht es um das Befördern oder Lagern großer Räder, z. B. von SUVs, stehen die Roller in größerer Ausführung zur Verfügung. Sie sind mit Vollgummi-Bereifung ausgestattet und ein Feststeller an einer der vier Lenkrollen schützt vor unbeabsichtigtem Bewegen. Gemeinsam haben beide Varianten die Materialmulde zur Aufbewahrung von Kleinteilen. Zudem sind die Roller aufgrund der konisch zulaufenden Mulde stapelbar. www.fetra.de EIN ALLROUNDER IM LAGER Mit dem EXD-SF 20 hat Still einen Hubwagen mit Doppelstock-Funktion im Portfolio, der für Lasten bis max. 2 000 kg ausgelegt ist. Das Flurförderzeug kommt vor allem für empfindliche oder nicht-stapelbare Güter wie Obst, Gemüse oder zerbrechliche Ware zum Einsatz. Auf dem Masthub hebt der EXD-SF 20 Lasten von bis zu 1 200 kg bei einer Hubhöhe bis 2 924 mm. Mit einer Breite von 720 mm hat das Flurförderzeug einen Wenderadius, der eine gute Manövrierfähigkeit bei der Lkw-Be- und -Entladung über die Rampe sicherstellt. Die an das Gewicht des Fahrers anpassbare Plattformfederung lässt sich mithilfe des integrierten Kompressors individuell einstellen. Mithilfe der DDC-Funktion (Dynamic Drive Control) wird die Geschwindigkeit automatisch dem Lastgewicht und der Hubhöhe angepasst. Der Hubwagen lässt sich optional mit einem Lastschutzgitter ausstatten, sodass die Seitenarme bei einer Hubhöhe über 1 800 mm ausgeklappt bleiben können. www.still.de Punktlandung in Arnold.indd 1 18.05.2018 07:57:05 Präzision und Qualität NEUE GENERATION VON TROMMELMOTOREN Rulmeca Germany hat seine Trommelmotoren-Baureihe TM400 komplett erneuert. Die Motoren mit einem Durchmesser von 400 mm zeichnen sich u. a. durch eine verbesserte Energieeffizienz, Kompaktheit, Servicefreundlichkeit sowie hohe Anlagenverfügbarkeit aus. Eingesetzt werden die Trommelmotoren beim Transport von Schüttgut in unterschiedlichen Branchen wie dem Recyclingmarkt, die Asphalt-, Zement- und Betonindustrie sowie in Salz-, Sand- und Kieswerken. Betreiber können ohne Konstruktionsaufwand auf die neue Motoren-Generation umstellen. www.rulmeca.de Sondergetriebe GSC Schwörer GmbH Antriebstechnik Oberbränder Straße 70 79871 Eisenbach www.gsc-schwoerer.de INSERENTENVERZEICHNIS HEFT 5/2019 AMI Förder- u. Lagertechnik, Luckenbach .....................................................5 Arnold Verladesysteme, Stuttgart .......37 BLG LOGISTICS GROUP, Bremen ...............7 BUTT, Großenkneten .................................27 CE-CON, Bremen ........................................31 Clark Europe, Duisburg ............................15 COLUMBUS McKINNON, Kissing ..........21 Combilift, Gallinagh (Irland) ..................17 Gruse Maschinenbau, Aerzen............ 2.US GSC Schwörer, Eisenbach ........................37 Konecranes, Dreieich ................................19 Kranbau Köthen, Köthen .........................45 MAROTECH, Fulda ......................................37 PSI Logistics, Berlin ....................................11 Schulte, Sundern ........................................33 STAHL CraneSystems, Künzelsau ..........47 Transnorm System, Harsum ......................3 TransOrt, Schmallenberg .........................49 Vahle, Kamen...............................................13 GSC.indd 1 08.05.2019 08:45:51 mit optimalen Reibwerten bis 0,9 μ Gummi-Puffer Unterleg-Schutzplatte Unterlegkeile Prüfzeugnis Fraunhofer Institut IML Dortmund (Lifetest) z.B. Qualität „Premium“ in Bodenlage mit Reibwert μ = 0,7 Pads & Bahnenware auf Wunschgröße, wirtschaftliche Lösungen Ladungssicherung Antirutschmatten Gummipuffer Zurrsysteme Kantenschutz HEIDKAMP, Heiligenhaus ........................27 ITOH DENKI EUROPE, Saint-Pierre-en-Faucigny (Frankreich) ..29 Westfalia Logistics Solutions; Europe, Borgholzhausen ............................9 MAROTECH GmbH | Industriepark West Heinkelstr. 2-4 | 36041 Fulda | +49(0)661-86202-0 info@marotech.de | www.marotech.de Fragen zur Ladungssicherung? www.lasiportal.de www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/05 37 Marotech.indd 1 28.03.2017 15:31:08

AUSGABE