Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 5/2019

f+h fördern und heben 5/2019

04 05 06 Quelle:

04 05 06 Quelle: Andersom Testing/f+h Zum Teststapler Abmessungen und technische Daten Länge bis zur Vorderseite des Gabelrückens Gerätebreite Masthöhe (eingezogen) Rahmenhöhe Gabeln (L × B × T) Radstand Bodenfreiheit Überhang Vorderachse bis zur Vorderseite des Gabelrückens Überhang Rückseite Arbeitsgangbreite 07 Maximal zulässige Traglast des Teststaplers (gemäß Lastdiagramm) Lastschwerpunkt Maximale Hubhöhe Freihub fahren. Bei Staplern mit herkömmlicher Lenkung ist hier ein Wendemanöver mit Zwischenstopp nötig. Beim FB14ANT mit 360 °-Lenkung wird beim Rückwärtsfahren das Lenkrad weitergedreht, bis der Richtungswechsel geschmeidig in die Vorwärtsfahrt übergeht. Wir führen diese Manöver mit unserem Testfahrzeug aus und registrieren tatsächlich einen Zeitgewinn. Der Stapler bleibt immer in Bewegung, man durchfährt die Kurve nicht so ruckartig und spart dadurch Energie. Dem Hersteller zufolge senkt das System zudem die auf die Last einwirkenden Beschleunigungskräfte um etwa 50 Prozent. Welche maximale Energieeinsparung sich mithilfe des Systems tatsächlich realisieren lässt, ist nur zu ermitteln, wenn man fortwährend genannte Manöver, z. B. beim Be- und Entladen von Lkw, vollzieht. Auf unserem Testparcours durchfahren wir allerdings 90 °-Kurven mit Fahrtrichtungswechsel, wofür uns das System weniger geeignet erscheint. Uns fällt es schwer, richtig einzuschätzen, ab welchem Punkt wir einlenken müssen. Bei unseren Richtungswechsel vollziehen wir 1 846 mm nur „Viertelumdrehungen“, hierbei fühlen 1 090 mm sich die Wendemanöver etwas „kantig“ an. 2 125 mm Aber vielleicht ist das auch nur reine Gewöhnungssache. 2 050 mm 1 114 × 100 × 40 mm 1 320 mm 95 mm 343 mm 183 mm 3 296 mm 1 325 kg 500 mm 4 715 mm 1 080 mm Neigungswinkel Hubmast vorwärts/rückwärts 5° / 6° Antriebstechnik Antriebsleistung Fahrmotor 5,5 kW Antriebsleistung Hubmotor 10 kW Batteriekapazität 48 V, 625 Ah Stabilität Eigengewicht/Prozentsatz Hinterachse 2 790 kg/50,04 % Gewicht bei max. Last/Prozentsatz Hinterachse 4 190 kg/11,98 % Reifen Ausführung Vollgummireifen Maß vorne 18×7-8 Maß hinten 140/55-9 Hersteller Trelleborg Alle Angaben basieren auf Recherchen und Messungen des Testteams und können Abweichungen zu den Herstellerangaben aufweisen VERARBEITUNG UND KOMFORT Nach dem Check des Lenksystems arbeiten wir das übliche Testprogramm ab. Hier braucht es keine Eingewöhnungsphase. Den Einstieg empfinden wir in der Höhe als angenehm, der Einstiegsbereich sowie die Beinfreiheit fallen für ein so kompaktes Fahrzeug großzügig aus. Der Edia EM ist ordentlich verarbeitet, hat keine scharfen Ecken und Kanten und bietet dem Fahrer einen übersichtlichen Arbeitsplatz. Beim Fahrersitz handelt es sich um einen MSG65 von Grammer. Dieser ist mit einer problemlos verstellbaren Armlehne mit Minihebeln für eine präzise Steuerung der Gabel- und Hubmastfunktionen aus- WERTUNG + Berechenbarkeit + Ausstattung und Verarbeitung + Leistung und Energieverbrauch – Keine Mastdämpfung auf Bodenniveau – Feinabstimmung beim Fahren und Anheben/Absenken von Lasten – Fehlender Haltegriff für Rückwärtsfahren 40 f+h 2019/05 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME 08 04 Für ein entspanntes Arbeiten sorgen die komfortable Beinfreiheit und die ergonomische Anordnung der Pedale 05 Unser Teststapler ist mit einer verstellbaren Armlehne mit integrierten Minihebeln für die Steuerung der Hubmastfunktionen ausgestattet 06 Auch bei starkem Lichteinfall sind die Informationen auf dem Farbdisplay gut ablesbar 07 Vom Fahrersitz aus haben wir eine gute Rundumsicht − die Durchsicht durch den Hubmast ist für diesen Masttyp marktkonform gestattet. Oberhalb des Freihubs werden die Geschwindigkeiten für die Neigung des Hubmasts und des Seitenschiebers automatisch begrenzt, was uns ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Einziger Schwachpunkt: Die Reaktionsgeschwindigkeit beim Heben und Absenken könnte etwas sanfter eingestellt sein. Der Triplex- Hubmast mit Seitenschieber verfügt sowohl beim Ein- als auch Ausfahren über eine überzeugende Dämpfung, allerdings vermissen wir eine Dämpfung auf Bodenebene respektive in maximaler Hubhöhe. Die Sitzposition hinter der stufenlos verstellbaren Lenksäule ist gut und es bleibt genügend Beinfreiheit, um beim Rückwärtsfahren eine andere Sitzpositionen einzunehmen. Leider befindet sich am hinteren Pfosten der Fahrerkabine kein Haltegriff. Dieser müsste unserer Meinung nach bei allen Frontstapler zur Standardausstattung zählen. ALLES UNTER KONTROLLE Ausgestattet mit Reifen von Trelleborg vermittelt der FM14ANT mit und ohne Last ein gutes und berechenbares Fahrgefühl. Mithilfe des Intelligent Cornering System ist eine kontrollierte Kurvenfahrt kein Problem – die Fahrgeschwindigkeit wird automatisch entsprechend angepasst. Auch beim Bremsen haben wir immer alles unter Kontrolle. Die wartungsfreie elektrische/magnetische Motorbremse mit automatischer Funktion der Feststellbremse ist hier der Garant. Vom Fahrersitz aus bietet sich uns eine gute Rundumsicht – nur die Sicht durch den Hubmast wird logischerweise durch den integrierten Seitenschieber etwas eingeschränkt, ist aber marktkonform. LEISTUNG UND ENERGIEEFFIZIENZ Seine Power bezieht unser Teststapler aus einer Bleisäurebatterie (48 V/500 Ah). Die große Tür an der Seite des Fahrzeugs lässt zunächst vermuten, dass sich die Batterie auch seitlich auswechseln lässt. Doch das ist bei unserem FM14ANT nicht der Fall – der seitliche Batteriewechsel ist optional und abhängig von der Fahrgestellvariante. Ein schönes Detail: Wird die Seitentür nicht richtig geschlossen, fährt der Stapler nur in Kriechgeschwindigkeit. Die Fehlermeldung wird auf dem gut ablesbaren Farbdisplay angezeigt. Auf unserem standardmäßigen Testparcours liefert der Edia EM sowohl im Pro-Modus als auch im Eco-Modus gute Werte. Der Betriebsmodus lässt sich über den Stand des Zündschlüssels wählen. Im Pro-Modus liegt der Energieverbrauch weit unter dem Durchschnitt in dieser Klasse, während die Produktivität etwas über dem Mittelwert liegt. Die Leistung in Bezug auf Paletten pro Stunde könnte problemlos höher ausfallen, wenn die Fahrgeschwindigkeit beim Rückwärtsfahren weniger beschränkt werden würde. Das ginge dann allerdings zulasten des Energieverbrauchs, da gibt es jedoch genügend Spielraum, um dennoch bei einem günstigen Gesamtbild zu bleiben. Im Eco-Modus verzeichnet der Mitsubishi den zweitbesten Wert in unserer Datenübersicht der von uns bis 08 Die Tür lässt vermuten, dass die Batterie seitlich gewechselt werden kann, was aber angesichts des Fahrgestells nicht möglich ist − das seitliche Wechseln ist eine Option dato getesteten vergleichbaren Geräte. Dies gilt für die Produktivität und den zugehörigen Energieverbrauch. TEST-FAZIT Mit dem Edia EM FB14ANT bringt Mitsubishi einen komfortabel zu bedienenden Elektrostapler mit einem zeitgemäßen Erscheinungsbild auf den Markt. Was die Funktionen betrifft, erfüllt er alle Erwartungen an einen modernen Stapler. Die Verarbeitung ist gut, die Fahreigenschaften berechenbar und die Energiebilanz überzeugt. Das 360°-Lenksystem ist in diesem Staplersegment einzigartig und sollte unserer Ansicht nach viele Nachahmer auf dem Markt finden. Der Hersteller könnte das Flurförderzeug noch vervollkommnen, indem er eine Mastdämpfung auf Bodenniveau hinzugefügt und standardmäßig einen Haltegriff am rechten hinteren Kabinenpfosten installiert. Text und Fotos: Andersom Testing, Theo Egberts und Mark Dohmen Grafiken: VFV, Sonja Daniel Mit Dank an den Mitsubishi-Händler Quick Rentals aus dem niederländischen Almere, der uns den Teststapler zur Verfügung gestellt hat. Umgeschlagene Paletten in 8 Stunden Mitsubishi Edia 14 ECO 365 Mitsubishi Edia 14 Pro 387 Durchschnittswert 48-V-Elektro-Dreiradstapler 380 www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/05 41

AUSGABE