Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 6/2015

f+h fördern und heben 6/2015

FLURFÖRDERZEUGE I

FLURFÖRDERZEUGE I STAPLERTEST 03 Unser Teststapler hebt bis in eine Höhe von 8,55 m, ab Werk sind Arbeitshöhen von bis zu 10,35 m verfügbar Wertung + Erweitertes Einsatzspektrum + Ergonomischer Arbeitsplatz + Solide Konstruktion – Fehlende Mastdämpfung auf Bodenniveau – Sicht in Mastrichtung ren Regalebene gekennzeichnet. Zeigt der Laserpointer auf eine solche Markierung, so hat der Stapler die korrekte Position erreicht. Auf diese Weise ist der Fahrer in der Lage, seine Palette auch auf der oberen Regalebene präzise zu positionieren. Für die Wahl der korrekten Höhe ist die Höhenwahl in Kombination mit der an der Innenflanke eines Gabelzinkens installierten Kamera sehr hilfreich. Das entsprechende Bild der Zinkenkamera ist auf dem großen Display unterhalb des Kabinendachs zu sehen (Bild 05). Mastfunktionen intuitiv bedienbar Die Bedienung des URS ist mit der des Tergo- Schubmaststaplers nahezu identisch, wenngleich wir dennoch einige Unterschiede erkennen (Bild 06). So wird der Joystick nicht für die Schubmast-Funktion genutzt, sondern für die seitliche Bewegung der Gabel. Mithilfe einer per Daumen bedienbaren Drehscheibe seitlich am Joystick lässt sich die Gabel schwenken. Alle Funktionen sind quasi berechenbar und gut zu dosieren. Auf seinem höchsten Hubniveau verfügt der Teststapler über eine automatische Geschwindigkeitsreduzierung und Dämpfung, zudem lassen sich die Mastteile einfach in- und auseinander schieben. Eine wünschenswerte Verbesserung wäre allerdings eine automatische Dämpfung der Gabel auf Bodenniveau. Für den Einsatz im Schmalgang ist der Stapler sowohl mit Seiten- als auch mit Induktionsführung verfügbar. Unicarriers rechnet hauptsächlich mit der Ausstattungsvariante Induktionsführung, weil die Anschaffungskosten beider Systeme nahezu identisch sind. Im Gegensatz zur Seitenführung sind bei der Induktionsführung keine konstruktiven Anpassungen im Lager für die Nutzung der untersten Lagerorte in Form von zusätzlichen Regalböden erforderlich. Ein Vorteil der Seitenführung ist 04 Beim Ein- und Aussteigen bieten der Handgriff und die ausreichend große Trittstufe gute Unterstützung wiederum die höhere Fahrgeschwindigkeit von bis zu 14 km/h, anstelle der maximalen 9 km/h bei einer Induktionsführung. Automatische Steuerung Das Ausrichten des Tergo URS für die Einfahrt in den Schmalgang geschieht recht zügig und einfach. Dabei akzeptiert der Stapler einen großen Anfahrwinkel auf die Induktionsschleife von bis zu 60°. Sobald die Elektronik auf automatische Steuerung umgeschaltet hat, muss der Fahrer nur noch beschleunigen und eventuell heben. Haben die beiden zuständigen Sensoren an Front und Heck des Staplers jeweils die Induktionsschleife erfasst, so gibt die Steuerung die maximale Fahrgeschwindigkeit frei. Wir messen immer eine Fahrgeschwindigkeit von 9,4 km/h mit fliegendem Start – unabhängig davon ob wir mit oder ohne Last unterwegs sind. In unserer Testanordnung im Werk des Herstellers in Schweden haben wir für die Erkennung des Staplers Magneten am Gangende eingesetzt. Der Einsatz von Transpondern ist ebenfalls möglich und erweitert die Navigationsfähig keiten des Staplers. Auf diese Weise lassen sich zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen integrieren, etwa eine Hubhöhenreduzierung für Lagerbereiche mit geringerer Bauhöhe. Beim Überfahren des Magneten stellt die Steuerung eine automatische Verzögerung des Staplers sicher und bringt ihn kontrolliert zum Stillstand. Erst nachdem der Fahrer dies bestätigt, kann er seine Fahrt fortsetzen. Testergebnisse Unsere gemessenen Werte beim Heben und Senken stimmen mit den Angaben des Herstellers überein. Die seitlichen Bewegungen der Gabel haben wir ebenfalls ermittelt: Das Aufnehmen einer Last aus einer sicheren Position und das Anordnen dieser Last innerhalb der Staplerkonturen, um daraufhin sicher fahren zu können, dauert 13,8 Sekunden. Mithilfe der neuen Schiebe- und Dreheinheit des Anbaugeräteherstellers Cascade geschieht dieses Manöver schneller als bei der Vorgängereinheit. Werte bezüglich der Umschlagsleistungen und des dazugehörigen Energieverbrauchs haben wir nicht ermittelt, weil dies eine standardisierte Vorgehensweise und eine Lagersituation erfordert, die jederzeit nachvollziehbar ist. Eine solche reproduzierbare Testumgebung haben wir für diese besondere Gerätegattung bis dato noch nicht in unseren Testprotokollen hinterlegt. Wir erkennen jedoch die besonderen Möglichkeiten, die dieser Stapler bietet. Im frei- 20 f+h 6/2015

STAPLERTEST I FLURFÖRDERZEUGE Folgen Sie uns auch online! 05 Die an der Gabelinnenseite serienmäßig installierte Kamera liefert dem Fahrer eine aussagefähige Bildinformation 06 Kabine und Bedienelemente basieren auf der Schubmaststapler-Serie, weisen aber individuell einstellbare Elemente auf en Fahrbetrieb erweist sich der Tergo URS als leicht handhabbar und funktionell und kann als „normaler“ Gabelstapler agieren – wenn man die Gabel nach vorne ausrichtet. Darüber hinaus stellt er eine kompakte Einlagerung in schmalen Gassen sicher. Etwas gewöhnungsbedürftig ist das Paletten- Handling, weil der Fahrer erst „lernen“ muss, sich auf die Bildinformation der Kamera zu verlassen. Für einen Betreiber kann der Unicarriers Tergo URS durchaus eine sinnvolle Kombination sein, die ihre Einsatzbereiche in entsprechenden Anwendungen findet. Text/Fotos: Theo Egberts, Andersom Testing www.foerdern-und-heben.de Quelle: Andersom Testing/f+h Zum Teststapler Abmessungen und technische Daten Max. zulässige Tragfähigkeit Hubhöhe 1 500 kg 8 560 mm Wartungsintervalle alle ... Stunden 1 000 Arbeitsgangbreite Gerätebreite Aufstiegshöhe (Abstand vom Hallenboden bis zur Trittstufe) Batteriespannung, -kapazität minimal/maximal Antriebsleistung Fahrmotor Antriebsleistung Hubmotor Anzahl der gebremsten Räder 1 Neigung bei Mast oder Gabeln Mastdämpfung beim Heben/Senken Enddämpfung Mast (oben) Seitenschieber Radstandanzeige Lieferbare Tragfähigkeiten innerhalb der Baureihe Geschwindigkeiten Hubgeschwindigkeit ohne Last Hubgeschwindigkeit mit 1 000 kg Last Senkgeschwindigkeit ohne Last Senkgeschwindigkeit mit 1 000 kg Last Fahrgeschwindigkeit ohne Last Fahrgeschwindigkeit mit 1 000 kg Last 1 640 mm 1 450 mm 550 bis 620 mm 48 V, 840/930 Ah 7,2 kW 15 kW Gabeln Ja/Nein Ja Ja Ja 1 250, 1 500 kg 44,0 cm/s 37,8 cm/s 56,0 cm/s 57,9 cm/s 9*/14** km/h 9*/14** km/h Alle Angaben basieren auf Recherchen und Messungen des Testteams und können Abweichungen zu den Herstellerangaben aufweisen. * Induktivführung, ** Seitenführung www.facebook.com/intralogistik www.twitter.com/foerdern_heben www.google.com/+Foerdern-und-hebenDe Mit f+h bleiben Sie stets auf dem Laufenden f+h 6/2015 21

AUSGABE