Aufrufe
vor 8 Monaten

f+h fördern und heben 6/2017

f+h fördern und heben 6/2017

LAGER Sicherer Schutz

LAGER Sicherer Schutz Oberflächenbeschichtung schützt Regalanlage im Naturdarm-Lager von CDS Hackner Im Regalbau gängige Korrosionsschutzlösungen hatten im Lager des Unternehmens CDS Hackner keine Chance: Bereits nach kurzer Zeit fraß sich aggressive Salzlake durch die Regalkonstruktion. Das Unternehmen Galler installierte daraufhin eine neue Verschieberegalanlage, deren Bauteile mit dem Kombibeschichtungsverfahren OR 6000 von BOT geschützt sind. Lesen Sie mehr. CDS Hackner, Crailsheim, ist laut eigenen Angaben Marktführer bei der Produktion von Naturdärmen und gehört bei Fleisch- und Innereien- Spezialitäten zu den bekanntesten in Europa. Doch bei der Lagerung stellen diese Produkte übliche Regalkonstruktionen vor ein Korrosionsproblem. „Naturdärme werden bei circa sieben Grad Celsius in mit Salzlake gefüllten Fässern oder Kunststoffkisten gelagert“, erläutert Dieter Kracher, Prokurist der CDS Hackner GmbH. „Zwangsweise läuft dabei immer wieder Lake auf die Paletten, auf denen die Behälter eingelagert werden. Das heißt, dass nicht nur die Lagergebinde, sondern auch die Holzpaletten teilweise mit Salzlake getränkt sind.“ Da bleibe es nicht aus, dass auch die Regalkonstruktion mit der korrosiven Lake in Berührung kommt. Das wurde Eine Verzinkung reicht für die bei uns bestehenden Lagerbedingungen nicht aus Dieter Kracher, Prokurist der CDS Hackner GmbH dem Regal zum Verhängnis: Denn es war nur mit einer Verzinkung geschützt. Unter normalen Bedingungen in der Lagertechnik bietet diese Oberflächenbeschichtung einen guten Schutz vor Kor- 28 f+h 6/2017

LAGER rosion – doch die Salzlake zerfraß die Zinkschutzschicht in kürzester Zeit: „Die Verzinkung war einfach nicht für diese Lagerbedingungen ausgelegt“, so Kracher. „An den Regalteilen waren bereits nach wenigen Wochen der Nutzung Korrosionen mit unterschiedlicher Stärke zu sehen.“ Kombi-Beschichtungsverfahren im Einsatz Eine neue Regalanlage für die 4 180 Palettenstellplätze musste zur Verfügung gestellt werden. CDS Hackner vertraute dabei dem Unternehmen Galler, Kulmbach. Für aggressive Umgebungsbedingungen bietet das Unternehmen Regale mit einer von der Kulmbacher Firma BOT entwickelten Oberflächenbeschichtung an. Diese Beschichtung mit dem Namen „OR 6000“ kombiniert die Vorteile von Tauch- Zinkphosphatierung, Kathodischer Tauch- Lackierung (KTL) und Pulverlack. Die Basis des Systems bildet die Tauch-Zinkphosphatierung, die auf die mit dem Rauheitsgrad Sa 2,5 gestrahlten Bauteile aufgebracht wird. Sie sorgt für eine gute Verankerung der folgenden Beschichtungen und erschwert zusätzlich die Unterrostung an ggf. schadhaften Stellen. Anschließend erhalten die Bauteile eine KTL-Beschichtung: Die aus der Automobilbranche bekannte kathodische Tauchlackierung ist weitgehend resistent gegen Treibstoffe, Öle, Säuren oder Laugen. Der Farbauftrag ist temperaturbeständig (bis 150 °C) und gleichmäßig in der Schichtdicke. Dann folgt eine Grundierung mit einem Epoxidharz-Pulverlack, der eine hohe Barrierewirkung bietet. Den Abschluss bildet ein witterungsbeständiger Pulver-Decklack. In der Summe bietet dieser Beschichtungsaufbau einen Korrosionsschutz, der über den Maximal-Forderungen der DIN EN ISO 12944 „Korrosionsschutz im Stahlbau“ liegt. Sogar anspruchsvollere Anforderungen im Offshore-Bereich, wie sie in der ISO 20340 beschrieben sind, erfüllt das System: „OR 6000 zeigt selbst nach 8 000 Stunden Salzsprühtest noch keinerlei Ermüdungserscheinungen“, betont Frank Kiefer, Vertriebsleiter bei BOT. Das überzeugte CDS Hackner und Galler erhielt den Auftrag für die neue verfahrbare Regalanlage. Zehn Jahre Schutz Der Hersteller ließ alle Komponenten der Regalanlage – auch die Fahrwagen – einzeln Jedes einzelne Bauteil der 10 700 mm (Absetzhöhe) hohen und 10 bzw. 16 m langen Regale ist mit der Oberflächenbeschichtung OR 6000 vor der Salzlake geschützt bei BOT beschichten. „Wir haben eine zehnjährige Garantie auf die Anlage gegeben“, unterstreicht Ingo Schmitt vom Galler Verkaufsbüro in Karlsruhe. „Allerdings in Verbindung mit einem Wartungsvertrag. Die Anlage wird von uns jährlich begangen und eventuelle Beschädigungen ausgebessert.“ Beschädigungen im Beschichtungsaufbau lassen sich mit einem speziellen Verfahren schnell und punktuell reparieren. „Beim Ein-, Umund Auslagern der Naturdarmgebinde besteht immer die Gefahr, die Oberflächenbeschichtung zu verletzen“, meint Kracher. „Die bisher aufgetretenen kleineren Anfahrschäden durch Gabelstapler ließen sich problemlos beheben.“ Korrosionsgerechte Konstruktion der Regale Doch nicht nur mit der Oberflächenbeschichtung schützen die Experten von Galler das Regal vor der Salzlake, auch die Konstruktion selbst wurde angepasst (Bild). Materialüberlappungen wurden weitgehend reduziert und damit potenzielle Angriffsflächen für Korrosion vermieden. Zudem werden die Verschieberegale von frequenzgeregelten Motoren angetrieben. „Damit ist ein sanftes Anfahren und Abbremsen möglich“, erläutert Schmitt. „So vermeiden wir unter anderem, dass Salzlake aus den Behältern schwappt.“ Damit können die 15 Fahrwagen auch in eine „Kühlstellung“ gebracht werden: Die Regale werden gleichmäßig aufgefächert, Wir haben eine zehnjährige Garantie auf die Anlage gegeben Ingo Schmitt vom Galler Verkaufsbüro in Karlsruhe sodass zwischen ihnen die Luft zirkulieren kann. Durch diesen Vorgang wird die Ware gleichmäßig gekühlt. Die Anlage läuft bereits seit Mitte 2016. „Bisher haben wir keine Probleme mit der Anlage“, so Kracher. „Die Verschieberegale laufen störungsfrei. Und der Korrosionsschutz überzeugt – wie erwartet.“ Fotos: Kaiser Fotografie www.galler.de f+h 6/2017 29

AUSGABE