Aufrufe
vor 5 Monaten

f+h fördern und heben 6/2018

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 6/2018

22 f+h

22 f+h 2018/06 www.foerdern-und-heben.de

TITEL PRODUKTE UND SYSTEME NEUES KLEINTEILE-REGALBEDIENGERÄT VEREINT VIELFÄLTIGES ANFORDERUNGSPROFIL Neue Technologien und eine innovative Bauweise schaffen beim neu entwickelten AKL-Regalbediengerät von Jungheinrich die Voraussetzungen für eine hohe Umschlagsleistung bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung und Kostenoptimierung in der innerbetrieblichen Logistik. Um dies zu erreichen, wurden maßgeblich drei Innovationen umgesetzt: ein neuartiges Mastdesign für hohe Skalierbarkeit des Geräts bis 25 Meter und maximale Stabilität trotz Leichtbauweise, ein innovatives Fahrschienenkonzept für minimierte Anfahrmaße sowie ein integrierter Omega-Fahrantrieb für eine noch platzsparendere Lagerung. HOHE PERFORMANCE-ANSPRÜCHE UMGESETZT Die Produktentwicklung hatte den Auftrag, eine Lösung für ein Intralogistiksystem mit einem Regalbediengerät zu entwickeln, das nicht, wie bei Jungheinrich üblich, für Paletten, sondern für Behälter ausgelegt ist. Das Ziel: Steigerung der Wertschöpfung für den Betreiber, idealerweise durch ein aufeinander abgestimmtes, automatisiertes Gesamtsystem aus einer Hand. „Damit lag und liegt das Projekt ganz auf der Linie unserer Unternehmensstrategie hin zu einem Systemanbieter, der umfassende Intralogistiklösungen bereithält“, so Dr. Klaus-Dieter Rosenbach, Vorstand der Jungheinrich AG. „Dafür bieten wir alles, von Regalen und Flurförderzeugen über die IT-Anbindung beziehungsweise unser eigenes Warehouse-Management-System bis hin zu Service und Wartung.“ Der Anspruch, den das Unternehmen mit dem neuen Regalbediengerät verbindet, ist hoch. Dr. Rosenbach: „Es sollte eine echte Innovation entstehen, die in der Lage ist, die Leistungswerte des Wettbewerbs zu toppen und damit auf weltweiten Märkten als ‚best in class‘ das Maß der Dinge zu sein.“ 01 Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Und damit auch der Wandel der Materialflusskonzepte für Logistikanlagen. Intralogistik 4.0 ist längst mehr als nur Verheißung einer digitalen Zukunft, sie ist eine zunehmend gefragte Realität in umfassend vernetzten globalen Liefer- und Beschaffungsketten. Auf der Logimat 2018 waren deswegen auch Lösungen für automatisierte Materialflüsse gefragt wie nie: maximal individualisiert, am besten als Baukastensystem für die Einzelkomponenten, um so eine möglichst hohe Flexibilität bei der individuellen Auslegung der Anlage und einen hohen Grad an Skalierbarkeit hinsichtlich Anlagengröße und Investitionsvolumen zu erreichen. Auf dem Weg dorthin hat ein Entwicklerteam von Jungheinrich seit 2017 an einem AKL-Regalbediengerät gearbeitet, das in diesem Jahr seine Weltpremiere feierte: das Regalbediengerät vom Typ STC 2B1A. 01 Eine hohe Torsionssteifigkeit des Mastes ermöglicht ein präzises Behälter-Handling Das neue Safe-T-Signal® Warnsystem von Rite-Hite schützt Ihre Mitarbeiter vor Kollisionen auf Lauf- und Fahrwegen. Vermeiden Sie gefährliche Unfälle zwischen Personen und Fahrzeugen in Ihrem Betrieb! Schluss mit toten Winkeln und gefährlichen Verkehrskreuzungen! Das Safe-T-Signal Warnsystem nutzt Sensoren, um herannahenden Verkehr aus jeder Richtung zu erkennen und zu warnen, falls eine Kollisionsgefahr besteht. Das System kommuniziert in diesem Fall umgehend mit auffälligen LED-Signalen und projiziert zusätzlich ein hochintensives blaues Leuchtsignal auf den Boden. www.ritehite.com www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/06 23

AUSGABE