Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 6/2018

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 6/2018

KRANE IM FOKUS VON

KRANE IM FOKUS VON RESSOURCEN- SCHONUNG UND ENERGIEEFFIZIENZ Die Kranfachtagung ist eine etablierte, fachspezifische Veranstaltung, die über Forschungsergebnisse, Regelwerke und Neuentwicklungen rund um den Kran aus universitärer und praktischer Sicht informiert. In diesem Jahr lag die Organisation und wissenschaftliche Betreuung der 26. Kranfachtagung turnusgemäß in den Händen des Instituts für Technische Logistik und Arbeitssysteme (TLA) der Technischen Universität Dresden. Mit der jährlich stattfindenden Kranfachtagung tragen die fachlich zuständigen Institute der Universitäten Magdeburg, Bochum und Dresden der großen Bedeutung von Krananlagen für die Gestaltung des Materialflusses Rechnung. In diesem Jahr trafen sich Kranhersteller, Betreiber und Forschungsinstitute an der Technischen Universität Dresden zum Erfahrungsaustausch. Die Vorträge standen unter dem Motto: „Krane im Fokus von Ressourcenschonung und Energieeffizienz“. Abgerundet wurde das Programm durch eine umfangreiche Ausstellung: Hersteller aus der Branche zeigten hier eine Auswahl aus ihrem aktuellen Produktportfolio. Die Vielfalt der Fachvorträge der Kranfachtagung spiegelte die Komplexität der Thematik wider. Wir haben nachfolgend einige Beiträge exemplarisch aufgeführt, um einen Eindruck der großen Bandbreite der Themenbereiche zu geben. RESSOURCENSCHONUNG BEDINGT NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN Um sich dem Thema der Veranstaltung zu nähern, brachte Moderator Prof. Dr.-Ing. habil. Thorsten Schmidt, Professor für Technische Logistik an der TU Dresden, die Relevanz des Begriffs „Ressourcenschonung“ nochmal auf den Punkt: Schutz und Erhalt der natürlichen Ressourcen sind maßgebliche Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft, so Prof. Schmidt. Im Deutschen Ressourceneffizienzprogramm werde formuliert, den 6 f+h 2018/06 www.foerdern-und-heben.de

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG MANFRED WEBER, REDAKTEUR F+H Innovative Technologien und Material optimierung eröffnen vielfältige Möglichkeiten zur Ressourcenschonung bei der ››Kran konzeption Ressourcenverbrauch vom Wirtschaftswachstum zu entkoppeln, die Nutzung natürlicher Ressourcen nachhaltig zu gestalten und die damit verbundenen Umweltbelastungen weitgehend zu reduzieren. Mit dem Begriff der Nachhaltigkeit eröffnete denn auch Prof. Dr.- Ing. habil. Dr. h. c. Peter Gräbner vom Unternehmen Ingenieurund Management-Consulting Prof. Gräbner, Dresden, seinen Vortrag „Chemiefaserseile in der Fördertechnik“. Geprägt habe den Begriff Nachhaltigkeit ein gewisser Oberbergbaurat Hans Carl von Carlowitz in Freiberg, der für die Holzlieferung des sächsischen Bergbaus verantwortlich war. Im Jahre 1713 verfasste von Carlowitz ein Standardwerk der Forstwirtschaft, in dem er erklärte: „Es sollte nur so viel Holz geschlagen werden, wie durch Wiederaufforstung nachwachsen kann.“ In diesem Kontext untersuchte Prof. Gräbner im Rahmen einer Forschungskooperation Möglichkeiten zur Minimierung des Materialeinsatzes in Seiltrieben. Analysen der Möglichkeiten zum Einsatz von Hybridseilen waren Teil der Forschung. Ergebnisse zur Bewertung der benötigten Chemiefaserseile aus Sicht der Nachhaltigkeit wurden vorgestellt, ebenso eine neue Seilprüfmaschine und Thesen zur Quantifizierung der Seillebensdauer von Hybridseilen. VOLL ELEKTRIFIZIERTE CONTAINERKRANE Dipl.-Ing. (FH) Michael Eckle und Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Gunther Schäffer von der Conductix-Wampfler GmbH, Weil am Rhein, nahmen in ihrem Vortrag „Voll-Elektrifizierung von gummibereiften Portalkranen mithilfe von Batterien“ den Aspekt des Umweltschutzes mit auf. Conductix-Wampfler beschäftige sich schon seit vielen Keine Kompromisse bei der Sicherheit Zertifizierte Bremssysteme für vertikale Achsen www.mayr.com Besuchen Sie uns auf der Automatica, Halle B6 Stand 304 Ihr zuverlässiger Partner Mayr.indd 1 25.04.2018 08:03:33 www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/06 7

AUSGABE