Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 6/2019

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 6/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME SERIE DEMAG-ANTRIEBSTECHNIK: AUS KOMPONENTEN WERDEN SYSTEME Demag Technik, die bewegt Von der einzelnen Komponente zum kompletten System Antriebskomponenten Antriebslösungen Radblöcke Getriebe Radsatz Getriebemotor Stromzuführungen Motor Antriebssystem Antriebslösung Frequenzumrichter und Applikationsmodule mit Sicherheitssteuerung Demag SCU Neben dem Kranbau verfügt die Demag Cranes & Components GmbH über eine ausgewiesene Expertise im Bereich Antriebstechnik. Diese kommt nicht nur in den eigenen Krananlagen und Hebezeugen zum Einsatz, sondern steht auch unterschiedlichen Industriezweigen beziehungsweise Branchen zur Verfügung. Am Anfang stand die Anforderung eines Kunden. Mit diesen Worten beschreibt Christoph Greger im Gespräch mit der Redaktion eine applikationsspezifisch realisierte Lösung im Bereich flurgebundene Fördersysteme. Zu pass kam dem Produktmanager Drives bei Demag im Rahmen der Lösungsfindung das breit gefächerte Expertenwissen im Bereich Komponenten und Systeme, denn: „Die Komponenten und Systeme aus dem Demag-Baukasten treiben weltweit nicht nur Krane der unterschiedlichen Bauarten an. Zu den weiteren Anwendungsgebieten gehören ferner zum Beispiel Schwerlast-Drehtische in der Automobilproduktion, Querverschiebewagen für den innerbetrieblichen Materialfluss und Regalbediengeräte sowie mobile Architektur-Anwendungen etwa für bewegliche Dachkonstruktionen von Fußballstadien und Mehrzweck-Arenen.“ 22 f+h 2019/06 www.foerdern-und-heben.de

SERIE PRODUKTE UND SYSTEME 01 Ein weiteres Anwendungsgebiet der Demag-Antriebstechnik: Bewegliche Dachkonstruktionen von Sportstätten Die ersten Radblöcke der Baureihe DRS, einem weiteren Demag- Radsystem, hat der Hersteller 1997 auf den Markt gebracht. Zu den Merkmalen der Baureihe gehört die hohe Leistungsdichte, also die maximale Tragfähigkeit bezogen auf den Laufraddurchmesser. Zahlreiche z. T. patentierte konstruktive Lösungen (z. B. Drehmomentstütze sowie Laufradlagerung und Laufradnabenverbindung) stehen als Beleg für das Know-how des Unternehmens in diesem Segment. Aktuell ist das DRS-Radblocksystem in acht fein abgestuften Baugrößen mit Tragfähigkeiten von bis zu 40 Tonnen pro Rad verfügbar. Standardmäßig zahlreich vorhandene Laufradkonturen schaffen die Voraussetzungen für die passgenaue Konfiguration auf den jeweiligen Einsatzfall. Jede Baugröße wird in vier Varianten gefertigt, um einen optimalen Anschluss an die Konstruktion sicherzustellen. Eine Ergänzung hat das Radsystem-Spektrum im Jahr 2005 erfahren. Greger: „Das Laufrad-System LRS ist die ideale Baugruppe für Selbstbauer: Durch einfache Projektierung lassen sich unterschiedliche Fahranwendungen mit Radlasten bis 6,5 Tonnen realisieren.“ SINNVOLL KOMBINIERT Einige Tonnen mehr bringt die eingangs erwähnte Lösung im Bereich flurgebundener Fördersysteme auf die Waage: Der Verfahrwagen, um den es im vorliegenden Fall geht, ist für Lasten bis 80 Tonnen konzipiert, die er primär schienengebunden in einer Halle BEGLEITET DEMAG-JUBILÄUM Bei der Realisierung derartiger Projekte kommen die Vorzüge des Demag-Antriebstechnik-Systembaukastens voll zur Geltung. Der Systembaukasten besteht aus standardisierten Baugruppen, aus denen sich Flachgetriebe-, Winkelgetriebe- und Stirnradgetriebemotoren mit Abtriebsdrehmomenten von bis zu 13 800 Nm konfigurieren lassen. Für die nötige Traktion der realisierten Lösungen sorgen u. a. die Radsysteme des Herstellers. Erste Radblocksysteme vom Typ RS hat Demag Anfang der 1980er- Jahre präsentiert. Das System, das im Laufe der Zeit stets optimiert wurde, deckt aktuell maximale Tragfähigkeiten von 3,5 bis 18 Tonnen ab. Die Einheit besteht aus einem aus zwei Stahlblech-Halbschalen zusammengeschweißten Gehäuse mit integriertem Laufrad. Aufgrund der vorbereiteten Anschlussflächen lässt sich das System problemlos an anwendungsspezifischen Konstruktionen befestigen. Das Unternehmen Demag kann auf eine lange Historie zurückblicken. Dem Anlass angemessen begleitet die Redaktion f+h im Rahmen einer Medienkooperation dieses Ereignis über das ganze Jahr. Welche Lösungen mit dem Demag-Antriebstechnikbaukasten möglich sind, lesen Sie in der vor Ihnen liegenden Ausgabe. Das nächste Mal widmen wir uns dann den Kran-Assistenzsystemen und wie sie dem Betreiber dabei helfen, seine Abläufe zu verbessern. www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/06 23

AUSGABE