Aufrufe
vor 1 Monat

f+h fördern und heben 6/2019

  • Text
  • Unternehmen
  • Systeme
  • Einsatz
  • Produkte
  • Logistik
  • Jungheinrich
  • Betreiber
  • Tonnen
  • Anwendungen
  • Zahnriemen
f+h fördern und heben 6/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME DREI AUF EINEN STREICH DIE „NEUEN“ VON JUNGHEINRICH SIND AM MARKT Jungheinrich geht mit dem Motto „Innovations & Highlights“ ins aktuelle Geschäftsjahr. Im Gepäck haben die Hamburger Flurförderzeug-Spezialisten gleich drei Neuheiten und setzen damit ihre Benchmark für 2019: Ein neuer Vertikal- Kommissionierer, ein Elektro-Gegengewichtsstapler für schwere Lasten und der neuentwickelte Elektro- Hochhubwagen ERC 216zi. Darüber hinaus hat man sich der vernetzten Intralogistik verschrieben und treibt digitale Lösungen voran. Fünf Baureihen an EFG-Gegengewichtsstaplern hat Jungheinrich bereits im Angebot. 2019 kommt eine sechste dazu. „Ab jetzt heißt es: groß, größer, EFG“, so Christian Erlach, Vertriebsvorstand bei Jungheinrich, anlässlich der Markteinführung der EFG-Baureihe 6. Mit bis zu neun Tonnen Tragfähigkeit gehe man mit dem Gegengewichtsstapler neue Wege im Schwerlastsegment der Elektrostapler. „Manchmal reicht es nicht, Dinge nur zu verbessern. Manchmal muss man sie völlig neu denken.“ Auch bezüglich des neuentwickelten Elektro-Hochhubwagen ERC 216zi mangelt es den Hamburger Intralogistikern nicht an Selbstbewusstsein. Laut Jungheinrich der weltweit erste Hochhubwagen mit fest verbauter Lithium-Ionen- Batterie, was ein rundum neues Fahrzeugdesign hervorbringt. Den dritten im Bunde der Neuen beschreibt Vertriebsvorstand Erlach wie folgt: „Wir haben den Vertikal-Kommissionierer EKS 412s auf Höchstleistung getrimmt – und das in allen Belangen, die für den Einsatz im Lager maßgeblich sind.“ Neben viel handfester Hardware widmet sich Jungheinrich auch in 2019 verstärkt der Digitalisierung. Erlach: „Als Systemanbieter für intelligente Intralogistiklösungen sind wir überzeugt: Schon heute kann jedes Unternehmen, egal ob Global Player, mittlerer oder kleiner Betrieb, seine Prozesse gewinnbringend digitalisieren und vernetzen. Jungheinrich hat die dafür passende digitale Lösung.“ EINER DER STÄRKSTEN ELEKTROSTAPLER SEINER KLASSE Mit der EFG Baureihe 6 rundet Jungheinrich sein Portfolio an Elektro-Gegengewichtsstaplern nach oben ab. Die Flurförderzeuge sind vor allem für kraftvolle Einsätze im Getränke- und Baustoffgroßhandel respektive im Maschinenbau konzipiert. Mit einer Tragfähigkeit von bis zu neun Tonnen bei einem Lastschwerpunkt von 900 mm biete man, so der Hersteller, einen der leistungsstärksten Elektrostapler im entsprechenden Segment an. Die EFG Baureihe 6 ist mit Lithium-Ionen-Technologie sowie mit Blei-Säure-Batterie verfügbar. Das Antriebskonzept beruht auf zwei Asynchronmotoren für den Fahrantrieb und zwei Synchron-Reluktanzmotoren für den Hubantrieb – dies soll hohe Leistungen bei geringem Verbrauch sicherstellen. Ein Heavy-Duty-Hydrau likblock sorgt dafür, dass die Leitungsperformance auch beim Einsatz mit schweren Anbaugeräten stimmt. Die neue Baureihe umfasst 14 Fahrzeugmodelle: Vier verschiedene Tragfähigkeiten von sechs bis neun Tonnen, zwei Lastschwerpunkte (600 und 900 mm) sowie Batteriegrößen von 1 240 bis 1 548 Ah. Ein Merkmal der Standardversion ist der lange Radstand, der bei Bodenunebenheiten zum Tragen kommt. Ebenfalls lieferbar sind Kompaktversionen. Für Außeneinsätze stehen Vollkabine und Klimaanlage zur Verfügung. Der seitlich verschiebbare Fahrersitz erhöht den Fahrkomfort und die Ergonomie. Assistenzsysteme wie Kameras für den Rundumblick und automatische Warnsysteme sorgen für die nötige Sicherheit in kritischen Situationen. HOCHHUBWAGEN MIT INTEGRIERTER LITHIUM-IONEN-BATTERIE Der Clou beim Elektro-Hochhubwagen ERC 216zi ist die fest verbaute Lithium-Ionen-Batterie. Dieses Konzept ermöglicht eine neue Fahrzeuggeometrie und verleiht dem Flurförderzeug dadurch 36 f+h 2019/06 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME zusätzliche Agilität. Eine hohe Wendigkeit fordert allerdings auch einen sicheren Stand für den Fahrer. Hier sorgt die feste Standplattform für den richtigen Halt, Komfort und Rundumschutz. Zur Steigerung der Ergonomie sind die Bedienelemente so angeordnet, dass sie eine intuitive Steuerung des Flurförderzeugs zulassen. Auch das präzise und komfortable Steuern mit nur einer Hand ist mithilfe der elektrischen Deichsellenkung „smart Pilot“ kein Problem. Das Hubgerüst aus FG-Profilen sorgt für eine hohe Resttragfähigkeit von mindestens 100 kg. Um eine Überschreitung der Resttragfähigkeit zu verhindern, kommt das Assistenzsystem „Operation Control“ zum Einsatz. Das System „Position Control“ erlaubt ein problemloses Einstapeln in vorher definierte Einlagerungshöhen. DER EKS 412S − AUF EFFIZIENZ UND LEISTUNG GETRIMMT Der Vertikal-Kommissionierer EKS 412s ist mit einem übergangsfreien Dreifach-Teleskop-Hubgerüst ausgestattet – Kommissionierhöhen von mehr als 14 m sind dadurch möglich. Mit einer Hubgeschwindigkeit von 0,5 m/s ist der EKS 412s um 25 Prozent schneller unterwegs als sein Vorgängermodell. Durch den Einsatz eines Synchronreluktanzmotors ließen sich die motor seitigen Energieverluste halbieren. Darüber hinaus wurde bei der Neukonstruktion das Gewicht des Fahrzeugs reduziert. Zusammen ergibt sich daraus eine Energieeinsparung von mehr als zehn Prozent. Jungheinrich bietet den EKS 412s mit zwei Batterieoptionen an: Blei-Säure-Batterien und Lithium-Ionen-Technologie. Intelligente Assistenzsysteme sorgen beim EKS 412s für ein sicheres und gleichzeitig dynamisches Fahrgefühl. Dazu gehören ein mobiles Personenschutz- und Kollisionsschutzsystem, das auch den Einsatz mehrerer Fahrzeuge in einer Schmalgasse möglich macht. einen umfassenden Überblick über ihre Fahrzeugflotte und deren Nutzung. Bestandsfahrzeuge lassen sich nachrüsten. Durch die Vernetzung ihrer Flurförderzeugflotte kommen die Betreiber in den Genuss eines optimierten Services. So helfen zeitnahe Fehlermeldungen, Stillstandzeiten zu minimieren. Der Jungheinrich- Kundendienst ist jederzeit per App oder Web erreichbar und die Transparenz über offene und geleistete Serviceeinsätze ist sichergestellt. Die Voraussetzungen für Predictive Maintenance sind geschaffen. Mithilfe der Online-Anwendung Batteriemanagement 2.0 haben die Betreiber einen dauerhaften Überblick über den Status ihrer Lithium-Ionen- und Blei-Säure-Batterien. Das Batterieinformationssystem ermöglicht auf Basis vernetzter Ladegeräte vom Typ SLH 300 die detaillierte Auswertung von Stammdaten und das Melden von Fehlbedienungen. Eine weitere Innovation im Bereich der Batterietechnik ist die Anwendung „Powermanagement“. Das intelligente System ermöglicht es den Ladestromverbrauch der Batterien aktiv zu steuern respektive Lithium-Ionen-Batterien auch dort einzusetzen, wo das Stromnetz dies bisher nicht zuließ – auch ohne Anpassung der Netzinfrastruktur im Lager. Die Bandbreite und der Innovationsgrad der Neuentwicklungen, die Jungheinrich 2019 an den Markt gebracht hat, lassen aufhorchen. Neu, aber auch groß denken, das scheinen die Devisen zu sein, mit denen Jungheinrich dem Wettbewerb begegnet. MW Fotos: Jungheinrich www.jungheinrich.de DIGITALE LÖSUNGEN FÜR DIE VERNETZTE INTRALOGISTIK Ab 2019 stattet Jungheinrich seine Flurförderzeuge mit einer integrierten Telematikbox aus. Jungheinrich-Kunden bekommen so Wir schaffen logistische Verbindungen. Individuelle Planung und Konstruktion direkt vom Hersteller – Made in Germany www.butt.de CHRISTIAN ERLACH, VERTRIEBSVORSTAND, JUNGHEINRICH Mit unserem innovativen Neuheiten- Trio setzten wir Maßstäbe in den entsprechenden Marktsegmenten Mobile Verladerampe BKV BUTT GmbH Tel.: +49(0)4435 9618-0 Zum Kuhberg 6–12 Fax: +49(0)4435 9618-15 D-26197 Großenkneten butt@butt.de, www.butt.de · www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/06 37 Butt.indd 1 09.10.2014 07:38:58

AUSGABE