Aufrufe
vor 3 Monaten

f+h fördern und heben 6/2020

  • Text
  • Betreiber
  • Hinaus
  • Tonnen
  • Anforderungen
  • Mitarbeiter
  • Mithilfe
  • Logistik
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 6/2020

PERSPEKTIVEN

PERSPEKTIVEN VERBUND-FORSCHUNGSPROJEKT ARBEITET AN WEITERENTWICKLUNG DER „PICK BY LIGHT“-METHODIK 3 1 2 4 1 2 3 4 Kommissionierer mit mobilem Datenmaterial (MDT) Aussenden eines RFID-Signals durch MDT Aktivierung der auftragsrelevanten Fachanzeigen (passive RFID-Tags) durch RFID-Signal Kommissionierer mit Kommissionierwagen einschließlich montiertem RFID- Lesegerät Das im Rahmen des Forschungsprojekts „Pick by Tag“ entstehende System nutzt passive RFID-Tags, die keine eigenständige Energiezufuhr benötigen. Im Fokus steht dabei die Entwicklung einer industrietauglichen Lösung für KMUs. In manuellen Kommissioniersystemen kommen zur Unterstützung des Personals u. a. „Pick by Light“-Systeme zum Einsatz. Grundlegende Elemente von „Pick by Light“-Anlagen sind LED- Anzeigen zur visuellen Unterstützung beim Auffinden des Entnahmefachs, ein Display zur Anzeige der Entnahmemenge und ein Taster zur Bestätigung der Entnahme. Mithilfe der Visualisierung soll eine hohe Kommissionierleistung bei gleichzeitig geringen Fehlerraten realisiert werden. „Pick by Light“-Systeme lassen sich generell in leitungsgebundene und drahtlose Systeme unterscheiden. Die leitungsgebundene Variante, die in der Praxis vielfach anzutreffen ist, wird über Kabel oder Drähte mit einer zentralen Steuerung verbunden. Dem Vorteil dauerhafter Stromversorgung stehen allerdings hohe Investitionskosten der Technik sowie eine geringe Flexibilität aufgrund der leitungsgebundenen Montage an jedem Lagerfach gegenüber. Drahtlose „Pick by Light“-Systeme werden zentral über Funk gesteuert. Die Funkübertragung erhöht zwar die Flexibilität und vereinfacht die Anbringung, jedoch steigt der Wartungsaufwand spürbar. Denn üblicherweise ist alle drei bis zwölf Monate ein Wechsel der Batterien erforderlich. Aus diesem Grund werden drahtlose „Pick by Light“-Anzeigen bisher eher selten und hauptsächlich in kleineren Lagern eingesetzt. 18 f+h 2020/06 www.foerdern-und-heben.de

PERSPEKTIVEN „PICK BY TAG“ ALS CHANCE FÜR KMUS formationen wie die Entnahmemenge anzeigen lassen. Dafür kann z. B. ein mobiles Datenterminal oder eine Installation auf einem Kommissionierwagen verwendet werden. Diese senden ein RFID- Signal aus, das alle erforderlichen Fachanzeigen aktiviert. PRAXISORIENTIERTE ENTWICKLUNG UND FELDTESTS Systemseitige Anforderungen, wie die Anbindung der Steuerungssoftware „Pick by Tag“ an das Lagerverwaltungssystem sowie die Konzeption einer bedienungsfreundlichen Frontend-Oberfläche, werden von den IT-Experten der Forschungs- und Projektpartner entwickelt. Weitere Arbeitspakete befinden sich in der Umsetzung. Mathias Zink von der Fraunhofer-Arbeitsgruppe SCS und Leiter des Forschungsprojekts: „Ziel von ‚Pick by Tag‘ ist es, eine industrietaugliche Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen zu entwickeln. Durch die Besetzung des projektbegleitenden Ausschusses mit Produktionsunternehmen – Elabo GmbH und Siemens AG – sowie Lösungsanbietern – FIS Informationssysteme und Consulting GmbH, CIM GmbH und KBS Industrieelektronik GmbH – wollen wir eine anwendungsorientierte Entwicklung sicherstellen. Experten-Interviews wurden bereits durchgeführt, um die Anforderungen der KMUs an das neue System zu berücksichtigen. Das Lösungskonzept wird später in einem Feldtest bei den industriellen Anwendungspartnern evaluiert. Hierbei fließen nicht nur objektiv messbare Kriterien, zum Beispiel die Fehlerquote, in die Bewertung mit ein, sondern auch subjektive Kriterien, wie die Akzeptanz des Systems durch die Nutzer.“ Gefördert wird das Vorhaben über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Das Projekt soll bis Juni 2021 abgeschlossen sein. Grafik: Fraunhofer IIS www.fis-gmbh.de Eine technische Zeitreise Historische Darstellung der Entwicklungen in der Hebetechnik durch zwei Jahrtausende, von der Muskelkraft bis zum Regal bediengerät. Mit zahlreichen Abbildungen und Zeichnungen, welche die mechanischen Leistungen von der Frühzeit bis heute erklären und auch visuell dokumentieren. Ein anspruchsvolles Geschenk für all diejenigen, die sich für die Geschichte der Hebetechnik interessieren. Faszination Hebetechnik von Wilhelm Ruckdeschel, 204 Seiten, 149 Abbildungen, gebunden, ISBN 978-3-7830-0265-2 nur € 35,- (zzgl. Versandkosten) Bitte bestellen Sie bei: Vereinigte Fachverlage GmbH Vertrieb . Postfach 10 04 65 . 55135 Mainz Telefon: 06131/992-0 . Telefax: 06131/992-100 . E-Mail: vertrieb@vfmz.de Im Online-Shop: vereinigte-fachverlage.de Vor diesem Hintergrund entstand das Forschungsprojekt „Pick by Tag“ der Technischen Universität München, des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS mit der Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS sowie neun weiteren Projektpartnern. Das neue „Pick by Tag“-Verfahren baut auf der „Pick by Light“-Methodik auf und entwickelt diese weiter. Ziel ist die Entwicklung einer geeigneten Lösung für KMUs: ein „Pick by Light“-System auf Basis passiver RFID-Tags, die keine eigenständige Energiezufuhr benötigen. Als Mitglied im projektbegleitenden Ausschuss und Ideengeber bringt der Logistik-Spezialist FIS sein Know-how für die Softwareentwicklung und -integration in das Projekt mit ein. Mithilfe des RFID-Systems in Verbindung mit „Pick by Tag“ werden die Schwächen des bisher genutzten „Pick by Light“ umgangen. Der Lagerbetreiber profitiert von einer höheren Pick-Geschwindigkeit. Die RFID-Tags – ob passiv oder batteriebetrieben – sollen zudem die Kosten für Anschaffung, Installation und Wartung des drahtlosen Systems senken. Teilziel des Projekts ist es, die Anschaffungskosten des Systems bei einer Installation an 1 000 Lagerfächern unter 30 Euro pro Fach zu halten. Dieses Szenario ist vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen interessant, für die andere Pick-Systeme zu kostspielig sind. Das Szenario: RFID-Tags mit LED-Leuchten werden an den Lagerfächern angebracht. Die passiven RFID-Transponder (ohne eigene Energiequelle) werden durch ein drahtloses Signal des RFID-Lesegeräts aktiviert. Das ausgesendete Signal aktiviert alle auftragsrelevanten Fachanzeigen und die daran angebrachten LED-Leuchten blinken auf. So führt das System den Kommissionierer mithilfe von RFID-Tags und LEDs an den Regalen durch das Lager. Der Mitarbeiter erkennt, aus welchem Regal Ware zu entnehmen ist. Da die Fächer und Waren nicht mehr gescannt werden müssen, hat er beide Hände für die Warenentnahme frei. Auf einem Display kann er sich Zusatzin- Faszination_Hebetechnik_2019_12.indd 3 www.foerdern-und-heben.de 04.12.2019 f+h 2020/06 17:53:56 19

AUSGABE