Aufrufe
vor 5 Monaten

f+h fördern und heben 6/2020

  • Text
  • Betreiber
  • Hinaus
  • Tonnen
  • Anforderungen
  • Mitarbeiter
  • Mithilfe
  • Logistik
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 6/2020

F+H NACHGEFRAGT sind,

F+H NACHGEFRAGT sind, mechanische und auch elektrische respektive elektronische Arbeiten ausführen zu können. Parametrierungen, Steuerungskonfigurationen und Auswertungen fallen ebenfalls in das Aufgabenspektrum der Kollegen. Um die Servicetechniker auf dem Stand der Technik zu halten, führen wir gezielt wiederkehrende Schulungen durch. Wichtig ist es dabei auch, unseren Technikern zu vermitteln, diese neuen Technologien als Assistenzsysteme zu verstehen, mit deren Hilfe ein noch besserer und transparenterer Service möglich ist. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um eine nutzungsbasierte Wartung zu realisieren? Elie Zita: Durch Big Data ist es erst möglich, die gesammelten Daten effizient und zielgerichtet zu verarbeiten. Die erste Voraussetzung ist es also, die vorhandenen Daten zu sammeln. Danach müssen diese Daten einer sinnvollen Weiterverarbeitung zugeführt werden. Mithilfe von intelligenten Algorithmen können wir die Daten besser verstehen und entsprechend den jeweiligen Anlagenbereichen beziehungsweise einzelnen Komponenten zuordnen. Sobald diese einfach klingenden Schritte durchgeführt wurden, lassen sich die einzelnen Anlagenbereiche beziehungsweise Bauteile, zum Beispiel ein Elektromotor eines Regalbediengeräts entsprechend den jeweiligen Betriebszeiten steuern. Demzufolge sind auch prädiktive Vorschläge beziehungsweise Annahmen möglich. 01 Das SSI Schäfer CMMS ermöglicht die digitale Planung und Steuerung aller erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen KOMPONENTEN UND PROZESSE SINNVOLL VERNETZEN Mit dem Computerized Maintenance Management System (CMMS) hat SSI Schäfer eine Lösung entwickelt, die für einen umfassenden Anlagenschutz und eine optimale Verfügbarkeit sorgt. Das System verknüpft verschiedene Elemente miteinander. Ein kontinuierlicher Datenaustausch stellt eine konsistente Datenbasis für Analysen, Auswertungen und ein nachhaltiges Wartungs- und Instandhaltungsmanagement sicher – und das über den kompletten Anlagen-Lebenszyklus. Kernelemente sind das CMMS Web und die CMMS App. Mit der realen Welt wird das System via Barcodes vernetzt, die an jeder Anlagenkomponente angebracht sind sowie über Smartphones für die Servicetechniker vor Ort. Ein umfangreiches CMMS-Set-up und anwendungsbezogene Trainings runden das Paket ab. Um die Ramp-up-Kosten und die Durchlaufzeit für die Implementierung eines betreiberspezifischen Instandhaltungssystems so gering wie möglich zu halten, wird jede Anlage vorkonfiguriert. Nach einem eintägigen Training lässt sich das SSI Schäfer CMMS vom Betreiber eigenständig für präventive und reaktive Wartungen nutzen. Präventive Maßnahmen werden vom Instandhaltungsmanager am CMMS Web geplant und lassen sich vom Techniker nach Synchronisation am Smartphone über die CMMS App direkt vor Ort bearbeiten und dokumentieren. Sollte es zu einer Störung kommen, lassen sich reaktive Wartungen ohne Zeitverlust und ohne weiteren Planungsaufwand durchführen. Alle Daten werden zentral im CMMS Web gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse der Analysen ermöglichen eine kontinuierliche Optimierung der Instandhaltungsprozesse und -strategie. Quelle/Foto: SSI Schäfer/Igor Trifonov und Pixel-Shot, jeweils Shutterstock.com 30 f+h 2020/06 www.foerdern-und-heben.de

TITELSTORY PRODUKTE UND SYSTEME 02 Dieser Ansatz ist eine Win-win-Situation für Betreiber und Systemlieferant, weil ressourcenschonender hinsichtlich Personal und Material gearbeitet werden kann. Predictive Maintenance ist somit wirtschaftlicher als Ansätze, Wartungsarbeiten zu fest definierten Zeiten durchzuführen. Die so realisierbare Optimierung der Aufwendungen in puncto Wartung wirkt sich positiv auf ökonomische und Umweltschutzziele aus. Zusätzlich profitiert der Betreiber durch die vorzeitige Erkennung eines potenziellen Ausfalls von einer Steigerung der Anlagenverfügbarkeit. Nicht zu vernachlässigen ist jedoch, dass der Qualität der Daten, auf denen Predictive Maintenance basiert, eine entscheidende Rolle zuteilwird. Über viele Daten zu verfügen, bedeutet nicht zwangsweise, dass die Daten für die zu erledigende Aufgabe auch die richtigen sind. Im Bereich Service und Support bieten auch herstellerunabhängige Unternehmen ihre Dienste an. Würden Sie einem Anlagenbetreiber empfehlen, solch ein Unternehmen zu beauftragen? 01 Individuelle Service- und Wartungslösungen sorgen dafür, die Laufzeit der Anlage optimal zu gestalten und zu verlängern 02 Augmented Support: Vor-Ort-Techniker können per Video und Audio den Helpdesks-Mitarbeitern Ereignisse vor Ort visualisieren gen aus dem Effeff und können somit Qualität, Flexibilität und Professionalität sicherstellen. Welche Empfehlung sprechen Sie einem Anlagenbetreiber aus, um die Voraussetzungen für einen sicheren und störungsfreien Betrieb zu schaffen? Elie Zita: Um stabile Prozesse realisieren zu können, muss das Personal des Anlagenbetreibers die Abläufe in Materialfluss und Lager beherrschen. Somit ist es wichtig, dass alle Anlagenbediener gut und regelmäßig geschult werden. Des Weiteren muss sichergestellt sein, dass die vorgeschriebenen Sicherheitsinspektionen, Wartungen, täglichen Kontrollgänge und die technische Reinigung der Anlagenbereiche beziehungsweise deren Komponenten nachweislich durchgeführt werden. Wir bieten hierzu eine breite Palette an Schulungen für Haustechniker, Instandhaltungs- und Instandsetzungspersonal, für Steuerungstechniker sowie IT-Ingenieure und Mitarbeiter im Leitstand bis hin zur kompletten Übernahme der technischen Verantwortung für die Anlage gemäß unserem SMP-Ansatz. Die Fragen stellte Winfried Bauer, Chefredakteur f+h Fotos: SSI Schäfer www.ssi-schaefer.com Elie Zita: Wir agieren in einem freien Markt, jeder Betreiber hat die Möglichkeit, Unternehmen nach seiner Wahl für die Erbringung von Serviceleistungen zu beauftragen. Wichtig ist, dass der Anlagenbetreiber sich darüber informiert, wie der After-Sales- Partner mit Fragen in puncto Gewährleistung umgeht. Darüber hinaus sollte der Anlagenbetreiber nachhaken, aus welchen Quellen das herstellerunabhängige Unternehmen die Ersatzteile bezieht und sich über deren Qualität ein Bild machen. Aussagen darüber, welche Zeit bis zur Bereitstellung der Ersatzteile vergeht, sind im Rahmen der Entscheidungsfindung ebenfalls hilfreich. Natürlich empfehlen wir unseren Anlagenbetreibern, alle Serviceleistungen bei uns zu bestellen. Wir kennen die realisierten Anlawww.foerdern-und-heben.de f+h 2020/06 31

AUSGABE