Aufrufe
vor 3 Monaten

f+h fördern und heben 6/2020

  • Text
  • Betreiber
  • Hinaus
  • Tonnen
  • Anforderungen
  • Mitarbeiter
  • Mithilfe
  • Logistik
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 6/2020

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME NEUE WERKZEUGWENDER-GENERATION ERFÜLLT VIELFÄLTIGES ANFORDERUNGSPROFIL Wo ein Kran und unter Umständen mehrere Mitarbeiter notwendig sind, um zum Beispiel Werkzeuge von Spritzgussmaschinen auszubauen, lässt sich diese Aufgabe auch mit dem Tool Mover von RUD erledigen. Bei der Konzeption der neuen Generation des Werkzeugwenders hatte der Hersteller nicht nur ergonomische Aspekte im Blick. Bei der neuen Generation des Tool Mover haben die Ingenieure von RUD beim 10-Tonnen-Standardmodell die Arbeitsfläche auf eine Höhe von 595 mm abgesenkt. „Uns war wichtig, dass wir dem Betreiber ein ergonomisches Arbeiten ermöglichen. Aufgrund der niedrigen Arbeitshöhe lässt sich ein Werkzeug zum Beispiel direkt auf dem Tisch warten. Dies dient der Gesunderhaltung der Mitarbeiter und senkt gleichzeitig die Rüst- kosten“, so Klaus Pfaffeneder, Leiter der Konstruktionsabteilung der RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG, Aalen. INTEGRIERTER OMEGA DRIVE Ausgelegt ist der Werkzeugwender für axiale Drehbewegungen von Werkzeugen und Maschinenkomponenten. Das Wenden der Last geschieht hauptsächlich im Schwerpunkt und damit absolut sanft. Dafür sorgt auch der frequenzgeregelte Antrieb aus dem Tecdos- Antriebstechnik-Programm von RUD. Herzstück ist der Omega Drive, der für die perfekte Rotation im Wendevorgang sorgt. Im Vergleich zum Werkzeughandling mit alternativen Einrichtungen verläuft das Wenden mit der Entwicklung aus dem Hause RUD schneller. Dazu trägt auch bei, dass Stecker oder Kühlschläuche an den Formen verbleiben können. Verfahren lässt sich die Wendevorrichtung per Flurförderzeug und kann daher an unterschiedlichen Stellen im Betrieb eingesetzt werden. Den Tool Mover fertigt der Hersteller am Hauptsitz in Aalen in sechs Standardgrößen. In der kleinsten Ausführung mit einem Tisch von 800 × 1300 mm (L × B) ist der Werkzeugwender, wie bereits genannt, für das Handling von Lasten bis zu einem Gewicht von zehn Tonnen konzipiert. Auf 64 Tonnen schwere Werkzeuge und Maschinenkomponenten ist die größte Einheit ausgelegt. Die Tischabmessungen belaufen sich bei dieser Variante auf 3500 × 2500 mm (L × B). Je nach Anforderung des Betreibers lässt sich der Tool Mover mit unterschiedlichen Tischauflagen aus Polyethylen ausrüsten, möglich sind auch rutschhemmende Auflagen aus Polyurethan. Für Arbeitssicherheit sorgen ferner optionale Anbauteile wie ein Schutzbügel oder ein Eingreifschutz. Verfügbar sind außerdem ein Lichtvorhang oder ein Schutzzaun sowie eine Funkfernsteuerung. Fotos: Roland Hasenmüller/RUD www.rud.com 01 02 01+02 Das Wende gerät ist mit einem Antrieb aus dem Tecdos-Antriebstechnik-Programm ausgestattet. Der Omega Drive schafft die Voraussetzungen für die perfekte Rotation und Ketten von RUD für Präzision im Wendevorgang 32 f+h 2020/06 www.foerdern-und-heben.de

MARKTPLATZ KONNEKTIVE LED-MATRIX-DISPLAYS Die Großanzeigen der Serie XC50 von Siebert verfügen über eine LED-Matrix mit großem Ablesewinkel. Der integrierte PLC Connector ermöglicht die smarte Anbindung an eine Profinet-SPS, indem er die darzustellenden Informationen im Webserver der SPS abfragt, ohne dass eine Profinet-Anbindung erforderlich ist. Auch die Displays sind mit einen integrierten Webserver ausgestattet und lassen sich über einen Standard-Webbrowser von einem PC oder mobilen Endgerät aus programmieren. Die Ansteuerung der Geräte geschieht objektorientiert. Die proportionalen Zeichensätze mit Schmal-, Regular- und Fettschriften stellen jedes Zeichen nur mit der tatsächlich benötigten Breite dar, sodass sich die Informationsdichte in der Anzeige erhöht. www.siebert-group.de ZEICHENERKENNUNG BEI HOCHGESCHWINDIGKEIT Der Fastcodereader von Imago ist auf hohe Prozessgeschwindigkeiten von bis zu 800 m/min ausgelegt und arbeitet auch bei hohen Fördergeschwindigkeiten zuverlässig und mit hohen Leseraten. Die integrierte Zeilenkamera mit schmalen und langen Bildern ist auf die Bedürfnisse langer und einzeiliger Codezeilen auf Verpackungen, Folien und Paketen optimiert (Bildgröße: z. B. 300 × 500 Pixel). Der Fastcodereader liest (OCR) Zahlen, Buchstaben und Zeichen und Codes beliebiger Schriftarten z. B. Serien-, Chargen- sowie Produktnummern, Mindesthaltbarkeitsdatum oder ganze Adressdateien. Darüber hinaus bewertet er die Qualität, Korrektheit und Übereinstimmung mit den Vorgaben (OCV) von u. a. Barcodes oder QR-Codes. Dabei geht das Können des Fastcodereaders weit über die Eigenschaften eines OCR/OCV-Lesegeräts hinaus, indem er auch Logos und Grafiken liest und verifiziert. Die Intelligenz der integrierten Visioncam erlaubt es, unterschiedliche Daten z. B. Code, Texte und Logos gleichzeitig zu identifizieren. www.imago-technologies.com FAHRERLOSES TRANSPORTFAHRZEUG ZUM DESINFEKTIONSGERÄT UMGERÜSTET Viele Desinfektionslösungen arbeiten nach dem Nassspritzverfahren, was die potenziellen Anwendungsbereiche einschränkt. Diesen Sachverhalt umgeht das mobile Desinfektionssystem der Unternehmen Sherpa Mobile Robotics (SMR) und Devea. Das Fahrerlose Transportfahrzeug wurde mit einer in der Praxis erprobten Sprühvorrichtung ausgestattet. Das unter dem Markennamen Phileas bekannte System von Devea versprüht das Desinfektionsmittel mit einer Zentrifugationstechnologie in perfekt kalibrierten Mikrotröpfchen mit einer Größe von 5 bis 10 μm. Das Gerät zur luftgetragenen Oberflächendesinfektion erfüllt die Norm NFT 27-281/ Version 2014. Das trockene Viruzid auf Basis von Wasserstoffperoxid hat ebenfalls eine Marktzulassung erhalten, die die Wirksamkeit des Systems bei 99,99 Prozent der Viren sicherstellt. www.sherpa-mr.com www.foerdern-und-heben.de Wir schaffen logistische Verbindungen. Individuelle Planung und Konstruktion direkt vom Hersteller – Made in Germany www.butt.de TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Chr. Beumer, Beckum; Prof. Dr.-Ing. J. Fottner, München; Prof. Dr.-Ing. K. Furmans, Karlsruhe; Prof. Dr. M. ten Hompel, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. R. Jansen, Dortmund; Prof. Dr. K.-O. Schocke, Frankfurt; Prof. Dr.-Ing. habil. L. Schulze, Hannover; Prof. Dr.-Ing. R. Schulz, Stuttgart Mobile Verladerampe BKV BUTT GmbH Tel.: +49(0)4435 9618-0 Zum Kuhberg 6–12 Fax: +49(0)4435 9618-15 D-26197 Großenkneten butt@butt.de, www.butt.de · www.foerdern-und-heben.de f+h 2020/06 33 Butt.indd 1 09.10.2014 07:38:58

AUSGABE