Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 6/2020

  • Text
  • Betreiber
  • Hinaus
  • Tonnen
  • Anforderungen
  • Mitarbeiter
  • Mithilfe
  • Logistik
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 6/2020

PRODUKTE UND SYSTEME 02

PRODUKTE UND SYSTEME 02 03 02 Die Krananlagen sind auf zwei Ebenen angeordnet. Oben heben Zweiträgerlaufkrane die schweren Bauteile, von unten führen Wandlaufkrane der Montage alle Komponenten bis zu 3,2 Tonnen zu 03 Die Einträgerwandlaufkrane sind für alle Tätigkeiten im Bereich unter 3,2 Tonnen zuständig, z. B. für die Zuführung von Schaltschränken, Fronteinhausungen sowie Späneförderern und Kühlaggregaten bar. So lassen sich im ersten Hallenschiff der ZLK 80 Tonnen und der ZLK 16 Tonnen, die jeweils über eine Spannweite von 17,68 m verfügen, gemeinsam betreiben. Im zweiten Hallenbereich ist es möglich, den ZLK 80 Tonnen und den ZLK 32 Tonnen mit ihren Spannweiten von 22,68 m im Tandembetrieb einzusetzen. Dies ist mithilfe von Abucontrol möglich, obwohl die beiden Krane im Einzelbetrieb stark abweichende technische Merkmale wie etwa Tragfähigkeit und Baugröße des Seilzugs aufweisen. Im Tandembetrieb gleicht Abucontrol die Parameter ab und passt die Krane aneinander an, um die Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb zu schaffen. MONTAGE WIE BEIM HAUSBAU Aus gutem Grund: Die Produktionsweise von großen und sehr großen Portalfräsmaschinen wie den Fooke Endura 600, 800, 900 und 7000, die in dieser Halle montiert werden, erfordert eine leistungsstarke Auslegung der Kran-Lösung. Die Montage einer Portalfräsmaschine ist im Prinzip wie ein Hausbau. Es gibt keine Produktionsstraße oder Fließfertigung – alle Teile werden mit Kranen zum „Bauplatz“ der Maschine in der Halle bewegt. Denn die Fertigung ist als Standortmontage konzipiert, die Bekranung der einzelnen Plätze aus diesem Grund groß dimensioniert. Begonnen wird mit einem Maschinenbett als Fundament. Solche Platten wiegen teils mehr als zehn Tonnen – ein Gewicht, das von den auf der oberen Ebene laufenden großen ZLK am Montagestandort platziert wird. Auf das Montagebett setzen die Seitenwände der künftigen Portalfräse auf, die je nach Verfahrweg teilweise ebenfalls mehr als zehn Tonnen wiegen und auch von einem ZLK dem Bauplatz zugeführt werden. Ebenfalls Schwergewichte sind y-Achse plus z-Achse, die dann als komplettes Achsenkreuz mit dem großen Kran oben aufgesetzt werden. Für Ausrichtarbeiten wiederum sind Lotrohre erforderlich, je nach Maschinen-Typ bis zu einer Tonne schwer. Dafür nutzt der Maschinenbauer die auf der unteren Ebene angeordneten kleineren Einträgerwandlaufkrane. Weil diese Ausrichtarbeiten längere Zeit dauern, blockieren die Wandlaufkrane in dieser Zeit nicht die parallel arbeitenden Krane auf der oberen Ebene. 36 f+h 2020/06 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Während die Zweiträgerlaufkrane die großen Lasten bewegen, sind die kleineren Einträgerwandlaufkrane für alle Tätigkeiten im Bereich bis 3,2 Tonnen zuständig, z. B. für Werkzeugwechsler und die komplette Medienverteilung wie etwa die Zuführung von Schaltschränken, Fronteinhausungen sowie Späneförderern und Kühlaggregaten. KRANANLAGEN-KONZEPT KOMBINIERT FUNKTIONALITÄTEN Die Kran-Technologie von Abus umfasst ein großes Spektrum an Funktionalitäten und Zubehör, das sich gezielt auf Produktionsanforderungen anwenden lässt. Die angehängte Last sowie Statusinformationen sind bei Fooke z. B. auf einer großen LED-Matrixanzeige an der Kranbrücke zur Hallenseite hin ausgerichtet und für das Produktionsteam gut sichtbar. Bedienen lassen sich ZLK und EWL per Funkfernsteuerung Aburemote Button. Die Funkfernsteuerung verfügt über einen Handsender mit zweistufigen Drucktasten. Als Kransteuerung der EWL und ZLK hat sich Fooke für die neue Steuerungsgeneration Abucontrol, entschieden, deren vielfältige Funktionen sich auf den Kranbediener abstimmen lassen. Eine moderne Konfigurationsoberfläche bietet dafür hohen Komfort. Abucontrol vernetzt die verschiedenen Module am Kran miteinander, woraus sich eine intelligente Steuerung der Kranfunktionen ergibt, was im Sondermaschinenbau hilfreich ist. Die Visualisierung und Auswertung der Krandaten geschieht über handelsübliche PC oder Tablets, was den heutigen Nutzergewohnheiten entspricht. Die in der neuen Produktionshalle installierten Krananlagen verfügen zudem über eine Pendeldämpfung, die das gefahrenträchtige Lastpendeln reduziert, das sich sonst aus den Bewegungen von Kran und Laufkatze ergibt. Diese Funktion, die sich über die Funkfernsteuerung aktivieren und deaktivieren lässt, ermöglicht eine präzise, schonende und sichere Handhabung der Last. Hinzu kommen Kranleuchten für ein schattenfreies Ausleuchten der Halle, Kollisionsschutz sowie Lastanzeigen. Die Energieversorgung der Krane geschieht über die Abupowerline-Energiezuführungskette. IM ZUSAMMENSPIEL DER KRANANLAGEN STECKT ZUKUNFTSFÄHIGKEIT Und auch die kluge Verteilung der Krananlagen sorgt für wichtige Funktionalitäten. Die Anordnung über zwei Ebenen ermöglicht z. B. erst ihr flexibles Zusammenspiel beim „Hausbau“ der großen Portalfräsmaschinen. In der Tandemsteuerung steckt die Ausrichtung auf zukünftige Anforderungen, weil die ZLK auf diese Weise lange und sperrige Teile transportieren können. Mit dieser Auslegung ist der Sondermaschinenbauer für die Zukunft gut gerüstet und hält sich alle Freiheitsgrade offen. Um die Anlagenverfügbarkeit und damit ebenfalls um Zukunftssicherheit dreht es sich auch beim Thema Wartung. Dafür sind z. B. die Zweiträgerlaufkrane seitlich entlang ihres Hauptträgers mit einer Laufbühne ausgestattet. Von dieser Wartungsbühne lässt sich jedes Bauteil problemlos erreichen. Abus übernimmt als Fullservice-Partner die Instandhaltung und jährliche wiederkehrende Prüfung und unterstützt Fooke auch mit Schulungen. Hinzu kommt der schnelle After Sales Support, der ebenfalls der Anlagenverfügbarkeit zugutekommt. Denn auch für Abus Kransysteme gilt: Alles aus einer Hand. Fotos: Abus Kransysteme www.abus-kransysteme.de #kommunikationgehtweiter #wirsindfürsieda sales@vfmz.de EA_Kommunikation_185x130mm_2020_04.indd 1 03.04.2020 09:10:12 www.foerdern-und-heben.de f+h 2020/06 37

AUSGABE