Aufrufe
vor 3 Monaten

f+h fördern und heben 6/2020

  • Text
  • Betreiber
  • Hinaus
  • Tonnen
  • Anforderungen
  • Mitarbeiter
  • Mithilfe
  • Logistik
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 6/2020

F+H NACHGEFRAGT „AN

F+H NACHGEFRAGT „AN DER SCHWELLE ZU EINER NEUEN ÄRA IM HANDEL“ Mitten in der Corona-Krise rekrutiert das Robotik-Unternehmen Autostore etliche neue Mitarbeiter. Was sind die Beweggründe dafür? Wir haben für Sie bei Karl Johan Lier, CEO von Autostore, nachgefragt. Seit Sommer 2019 hat Ihr Unternehmen mit der Private-Equity- Beteiligungsgesellschaft Thomas H. Lee Partners, L.P. einen strategischen Investor als weiteren Anteilseigner gewonnen. Vor welchem Hintergrund ist dies geschehen? Karl Johan Lier: Thomas H. Lee Partners unterstützt uns aufgrund der fundierten Branchenkenntnisse sowie finanziellen und betrieblichen Ressourcen in der nächsten Wachstumsphase unseres Unternehmens. Sehen Sie, unsere allgemeine Wachstumsstrategie schließt eine weitere geografische Expansion ein. Hierbei kann uns Thomas H. Lee Partners helfen. Mit der geografischen Expansion verfolgen wir übrigens keinen Selbstzweck. Mit der DIE MASSNAHMEN GEGEN DIE CORONA-PANDEMIE ERZEUGEN EINE ERHÖHTE NACHFRAGE NACH AUTOMATISIERUNGSTECHNIK Akquisition von Projekten für international aktive Konzerne wie Puma, Lufthansa, Siemens oder TTI konnten wir im vergangenen Jahr unseren weltweiten Umsatz um rund 45 Prozent steigern. Um unseren Wachstumskurs fortsetzen zu können, benötigen wir aber auch zusätzliches Personal. Diesbezüglich sind wir auf einem guten Weg. Allein in Norwegen, unserem Heimatland, wollen wir in Kürze 15 bis 20 neue Stellen besetzen. Außerdem sehen unsere Planungen die Besetzung von 30 bis 40 neuen Positionen in den USA und in Deutschland sowie in unserem polnischen Werk vor. In der Summe möchten wir mittelfristig die Anzahl an Mitarbeitern von aktuell 300 auf 600 verdoppeln. Wir suchen vor allem in Forschung und Entwicklung neue Kollegen, zum Beispiel in den Bereichen Soft- und Hardware sowie Mechanik. Obwohl es in der Vergangenheit mitunter eine Herausforderung gewesen ist, in Norwegen genügend qualifiziertes Personal zu rekrutieren, planen wir nicht, unseren Hauptsitz von Nedre Vats zu verlegen. Abhilfe versprechen wir uns von unserem zweiten Trainingscenter an unserem Standort in Asker, wo wir den neuen Kollegen das für ihren neuen Job erforderliche Fachwissen vermitteln. In Sachen Mitarbeitergewinnung leisten uns auch die Vertriebsbüros in den USA, in Frankreich, Deutschland sowie Großbritannien und Japan sowie das Werk in Polen gute Dienste. Apropos Herausforderungen. Wie funktionieren die Abläufe im Unternehmen in Zeiten von Covid-19? Karl Johan Lier: Wie in meiner Antwort auf Ihre vorherige Frage bereits angeklungen, ist Autostore ein Unternehmen mit Niederlassungen auf der ganzen Welt. Von daher sind wir es gewohnt, digitale Tools für Besprechungen und generell für die Zusammen- 6 f+h 2020/06 www.foerdern-und-heben.de

PERSPEKTIVEN 01 02 01 Mit der Micro-Fulfillment-Lösung können Einzelhändler den Kunden ein besseres Einkaufserlebnis mit Abholservice rund um die Uhr bieten und ... 02 ... parallel zu einem kundenorientierten Shop einen effizienten E-Commerce-Absatzkanal einschließlich „24/7-Click & Collect Service“ betreiben arbeit zu verwenden. Dies hat uns in der Phase des Lockdowns geholfen, handlungsfähig zu bleiben. Mit Ausnahme von unserem Werk in Polen gingen bereits vor der Corona-Pandemie etliche Kollegen von zu Hause aus ihrer Arbeit nach. Das lief und läuft problemlos. Auch in unserem Werk in Polen kam es in den vergangenen Wochen zu keinen Beeinträchtigungen. Demzufolge ließen sich alle Aufträge so wie projektiert und terminiert ausführen. Ich gehe davon aus, dass dies auch in den kommenden Monaten so sein wird. Aber lassen Sie mich an dieser Stelle noch eine Anmerkung zum Thema Homeoffice machen. Kennzeichnend für die Unternehmenskultur bei Autostore ist, trotz aller digitalen Hilfsmittel, die uns das Tagesgeschäft erleichtern, die gegenseitige Inspiration. Inspirierend kann auch der Genuss einer Tasse Kaffee mit den Kollegen im Büro sein – und darauf freuen wir uns wieder. DAS KUNDENERLEBNIS AUF DIE NÄCHSTE STUFE HEBEN Die Erfüllung von E-Commerce-Anforderungen ist eine Herausforderung für Einzelhandelsgeschäfte. Dazu gehört z. B. der Anspruch, E-Commerce-Lieferungen noch am selben Tag in Empfang nehmen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine schnelle Auftragsabwicklung unerlässlich. Das Fulfillment des Einzelhandels von regionalen Distributionszentren aus kann aber weder den Anforderungen der heutigen Verbraucher gerecht werden noch die gewünschte Kosteneffizienz erreichen. Mit der automatisierten Micro-Fulfillment-Lösung von Autostore können Einzelhändler Regalgänge auf ihrer Verkaufsfläche durch ein reichhaltigeres Einkaufserlebnis ersetzen. Unterschiedliche Raumhöhen, Versorgungsleitungen, Tragwerkskonstruktionen etc. sind aufgrund des modularen Designs der Micro-Fulfillment-Lösung unproblematisch in das Anlagenlayout integrierbar. Das Design und die Funktionalität der Micro-Fulfillment- Pick-up-Station spielen eine entscheidende Rolle, um das Durchsatzvolumen der Kommissionierstationen aufrechtzuhalten. Mitarbeiter können hier E-Commerce-Bestellungen in weniger als zehn Minuten konsolidieren und sie im System puffern, damit Kunden sie jederzeit abholen können. Bestellungen lassen sich in wenigen Minuten aus dem System abrufen. Kunden können entscheiden, welche Option sie bevorzugen, um bereits kommissionierte Bestellungen abzuholen, sei es im Geschäft, am Parkplatz oder die Lieferung nach Hause. Auf diese Weise wird das Kundenerlebnis im E-Commerce und auch stationär im Geschäft neu definiert. Quelle: Autostore www.foerdern-und-heben.de f+h 2020/06 7

AUSGABE