Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 7-8/2015

f+h fördern und heben 7-8/2015

INHALT 12 22 40

INHALT 12 22 40 Aktuelles: Die Philosophie und Ziele seines Unternehmens erläutert AMI-Geschäftsführer Stefan Brenner (r. im Bild) Batterieladetechnik: Beim Ri-Ladeverfahren wird während des Ladeprozesses auf den aktuellen Batteriezustand eingegangen Krane und Hebezeuge: Ein Portalkran in Sonderanfertigung baut Test-Deiche für Wellenversuchsanlagen EDITORIAL 3 Arbeitswelt im Wandel AKTUELLES 10 Der Mensch in der Vision Logistik 4.0 – 24. Deutscher Materialfluss-Kongress sieht zentrale Herausforderung in der Integration 12 Alles aus einer Hand – AMI-Geschäftsführer Stefan Brenner im Gespräch mit f+h FLURFÖRDERZEUGE 14 Staplertest: Auf leisen Sohlen – Der Elektro-Vierradstapler Edia EX FB25CN von Mitsubishi zeigt, was in ihm steckt 18 Flexible Automation – Lebensmittelhersteller automatisiert innerbetriebliche Palettentransporte 20 Über Märkte, Strategien und Innovationen – Jungheinrich fokussiert Absichten und Ziele SOFTWARE 38 Die Supply Chain „in den Griff“ bekommen – WMS macht Lieferkette transparent und steuerbar KRANE UND HEBEZEUGE 40 Im Einsatz gegen die Flut – Spezialkran baut Test-Deiche für Wellenversuchsanlage RUBRIKEN 5 Kurz notiert 25 Inserentenverzeichnis 25, 35 Markt 31 Markt, Impressum 42 Von damals bis heute 43 F+H-Vorschau 9/2015 BATTERIELADETECHNIK 22 Batterien effizient und schonend laden – Technische Hintergründe zum Ri-Ladeprozess von Fronius 26 Ohne Ersatzbatterien zum Dauereinsatz – Ladungsspeicher mit Lithium-Titanat-Oxid machen FTS-Anwendungen effizienter MATERIALFLUSS 28 TITEL Container maschinell entladen – Linearführungen stellen präzise Bewegungsabläufe sicher 32 Internationalisierung, Wachstumsmärkte und ... – Schmalz-Pressetage mit breit gefächertem Themenspektrum 34 Drehstapelbehälter statt Kartonagen – Mehrweg-Lösungen aus Kunststoff sorgen für einen optimierten Materialfluss STAPLERTEST Auf leisen Sohlen Der neue Elektro-Vierradstapler Edia EX FB25CN von Mitsubishi ist trotz seiner betont sachlichen Erscheinung keineswegs karg ausgestattet. Wir haben das Serienmodell in seiner finalen Abstimmung ausgiebig getestet. 14 LAGER 36 Für den Ernstfall gerüstet – Aktive Brandvermeidung für Tiefkühllager 4 f+h 7-8/2015

KURZ NOTIERT Erfolg durch unternehmerische Weitsicht Zwei Unternehmen aus dem Umfeld der Intralogistik-Branche wurden auf dem Deutschen Mittelstands-Summit in Essen als eine der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. „Top 100“-Mentor Ranga Yogeshwar ehrte zum einen die Eepos GmbH und zum anderen die Stöbich Brandschutz GmbH mit dem seit über 20 Jahren verliehenen „Top 100“-Siegel. Die Eepos GmbH, Hersteller von Aluminium-Kransystemen aus Wiehl-Marienhagen, punktete bei „Top 100“ vor allem mit ihrem gut strukturierten Innovationsprozess: Das zentrale Element ist dabei ein Evaluationsprozess, der feste Meilensteine, „Top 100“-Mentor Ranga Yogeshwar flankiert vom Eepos- Management: Volkhardt Mücher, Prokurist, den Geschäftsführern Timo Koch und Friedhelm Mücher sowie Marcus Walter, Marketingleiter (v. l. n. r.) Inge Stöbich, Ehefrau von Dr. Jochen Stöbich (Bildmitte), Firmengründer und Geschäftsführer der Stöbich Brandschutz GmbH, und Ranga Yogeshwar, „Top 100“-Mentor einschließlich aller Möglichkeiten zum Stopp oder Abbruch von Projekten vorschreibt. Die Stöbich Brandschutz GmbH aus Goslar überzeugte beim Innovationswettbewerb vor allem durch ihr Innovationsklima. Zur unorthodoxen Firmenphilosophie der Brandschutzexperten gehört es, Widersprüche zu provozieren, um in Entwicklungsprozessen weiterzukommen. Grundlage der Auszeichnung mit dem „Top 100“-Siegel ist eine zweistufige Analyse, die Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt haben. Die Wissenschaftler untersuchen das Innovationsmanagement und den Innovationserfolg der Unternehmen anhand von mehr als 100 Parametern in insgesamt fünf Kategorien. Wer letztlich mit dem „Top 100“-Siegel ausgezeichnet wird, entscheidet allein die wissenschaftliche Leitung. www.top100.de www.volkswagen-antriebssysteme.com Stage V ready Modulare Industriemotoren von Volkswagen Sauber. – Ultra kompakt – Filter VERT zertifiziert – Bis zu 10.000 Betriebsstunden Modular. – Ein Basisaggregat – Konfiguration verschiedener Varianten Robust. – Spezielle Robustheitsmaßnahmen für besonders harte Einsatzbedingungen Ökonomisch. – Leichtester Motor seiner Klasse – Kraftstoffersparnis bei hoher Effizienz Beispielkonfiguration TDI 2.0 – 455 MC Stufe IIIB & Tier IV final zertifiziert Volkswagen Antriebssysteme Der Antrieb für Ihre Ideen

AUSGABE