Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 7-8/2015

f+h fördern und heben 7-8/2015

VON DAMALS BIS HEUTE 02

VON DAMALS BIS HEUTE 02 Vom „Garagenbetrieb“ zum Global Player 2015 Europaweite Markteinführung des ersten treibgasbetriebenen Gegengewichtstaplers 1968 2008 Einführung des InfoLink- Flottenmanagementsystems Erster Design Award für Palettenhubwagen W227 1945 Neue Europa ­ zentrale in Feldkirchen sowie zweite Fabrik in Roding eröffnet Eröffnung des europäischen Produktionswerks in Roding 01 Unternehmensgründung durch die Brüder Carl H. und Allen A. Dicke 2013/ 14 1986 Start der Gabelstaplerproduktion 1957 Crown: Mehr als ein halbes Jahrhundert Pionier in der Staplerentwicklung Das Unternehmen Crown genießt aufgrund des Designs seiner vielfach prämierten Elektrostapler einen besonderen Ruf in der Flurförderzeugbranche. Innovationskraft und eine hohe Fertigungstiefe sind dabei der Garant für immer neue Geräte im Einklang zwischen Form und Funktion. Anfang der 1970er-Jahre galt die Einführung des seitlichen Fahrerstands von Crown bei vielen Experten für Flurförderzeuge noch als gewagt. Heute genießt dieses Konzept allgemein Anerkennung und erhielt von der International Design Society of America die Auszeichnung „Design of the Decade“. Neues zu wagen, das war und ist Teil der Firmenphilosophie und Historie des bis heute familiengeführten Unternehmens. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte der Crown Equipment Corporation im Jahre 1945 in der ländlich geprägten Kleinstadt New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, wo die Brüder Carl H. und Allen A. Dicke das Unternehmen gründeten. Ursprünglich stellte man im Gebäude eines ehemaligen Eisenwarengeschäftes Temperaturregler für Kohle-Brennöfen her. Doch ab 1949 reagierte die junge Firma auf das zunehmende Interesse der Öffentlichkeit am Fernsehen und verlagerte den Produktionsschwerpunkt auf Antennenrotatoren zur Verbesserung des Fernsehempfangs. Der Erfolg gab dem Unternehmen Recht, denn Crown entwickelte sich zum führenden Hersteller dieser Geräte. In den Folgejahren diversifizierte man weiter und begann schließlich im Jahr 1957 mit der Herstellung von Gabelstaplern. Die Überzeugung war, dass in der Materialflussbranche kleinere hochwertige Fahrzeuge für den weniger intensiven Einsatz gefragt sein würden. Das Unternehmen entwickelte ein zeitgemäßes Produktsortiment und etablierte sich rasch als der Hersteller mit der schnellsten Wachstumsrate in diesem Marktsegment. Bereits wenige Jahre später wagte Crown 1966 mit dem Markteintritt in Australien den ersten Schritt im Flurförderzeug-Segment außerhalb der Vereinigten Staaten. Im Jahr 1968 gelang es auch auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Crown übernahm von der deutschen Firma Steinbock deren irische Produktionsanlage zur Herstellung der PTH-Handhubwagen und eröffnete im gleichen Jahr bei London die erste europäische Vertriebs- und Service- Niederlassung. Die regen Aktivitäten der 60er-Jahre mündeten schließlich im ersten Design-Award für den Niederhubwagen W227 (Bild 01). Anfang der 70er-Jahre begann der Hersteller über unabhängige Vertriebspartner mit der Vermarktung seiner Flurförderzeuge in großen Teilen Europas und nahm schließlich 1986 die Staplerproduktion im oberpfälzischen Roding auf. Ebenfalls in den 80er-Jahren etablierte das Unternehmen seine Europazentrale in München und koordiniert seither von hier aus die Aktivitäten in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Indien. Im Zuge des kontinuierlichen Wachstums im EMEA-Raum verlagerte Crown 2013 die Hauptverwaltung in ein größeres und moderneres Gebäude in Feldkirchen bei München und nahm Mitte 2014 in Roding ein zweites, modernes Produktionsgebäude in Betrieb. Heute produziert der Hersteller ein breit gefächertes Spektrum an robusten, zuverlässigen und bedienerfreundlichen Staplern in 17 Fabriken an elf weltweiten Standorten und betreibt mehr als 500 Vertriebs- und Servicezentren in 84 Ländern der Erde. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt das Unternehmen auch Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien. Für seine fortschrittlichen Produkte hat Crown bereits mehr als 80 renommierte Design-Auszeichnungen erhalten. Beispielhaft für die Innovationskraft stehen die Kommissioniertechnologie QuickPick Remote wie auch die jüngst europaweit im Markt eingeführten neuen LPG- und Elektro- Gegengewichtstapler der Serien C-5 und SC 6000 (Bild 02). Fotos: Crown www.crown.com 42 f+h 7-8/2015

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 9/2015 ERSCHEINUNGSTERMIN: 24. 09. 2015 • ANZEIGENSCHLUSS: 09. 09. 2015 01 02 03 04 01 Verpackungstechniken im Vergleich: Um das geeignete Verpackungsverfahren auszuwählen, ist ein ganzheitlicher Ansatz Voraussetzung. 02 Zur Optimierung der C-Teile-Versorgung setzt ein Maschinenbauunternehmen bei der Kommissionierung auf Behälter vom Typ CTB von Bito. 03 Aufgrund fehlender Alternativen haben ein Logistikdienstleiter und ein Team aus Ingenieuren einen Elektro-Deichselstapler um einen selbstentwickelten Fassgreifer erweitert. Der direkte Weg im Internet: www.foerdern-und-heben.de als E-Paper: www.engineering-news.net Redaktion: h.seybold@vfmz.de f+h Intralogistics: www.en.engineering-news.net 04 Wir waren für Sie auf der TOC Europe unterwegs. f+h-Chefredakteur Holger Seybold (r.) hat wichtige Unternehmen aus dem Bereich der Hafenlogistik besucht. Details über die Neuigkeiten der Branche lesen Sie in unserem Nachbericht. (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) f+h 7-8/2015 43

AUSGABE