Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 7-8/2017

f+h fördern und heben 7-8/2017

DER EFG. ENERGIE FÜR

DER EFG. ENERGIE FÜR GROSSES. Effizienz Kosten Ob mit zukunftsweisender Li-Ionen-Technologie oder dem bewährten Standard mit Blei-Säure-Batterie: Mit dem EFG sparen Sie langfristig Kosten und erhöhen die Wirtschaftlichkeit in Ihrem Lager. Informieren Sie sich jetzt über die Kauf-, Miet- oder Tauschangebote auf: www.jungheinrich.de/efg-special

EDITORIAL Innen hui, außen pfui Deutschland braucht einen Masterplan zur Sanierung des Straßennetzes Deutschland ist Exportweltmeister. Dafür wird die Bundesrepublik international bewundert und beneidet. Die Exporteure hierzulande sind gefordert, die begehrten Güter möglichst schnell und sicher aus den Lagerstätten zum Transport auf das öffentliche Verkehrsnetz zu bringen. Betreiber von Logistikzentren investieren dafür immense Mittel in eine optimierte intralogistische Infrastruktur. So sind die Lagerhallen längst auch vertikal „verkehrstechnisch“ erschlossen und am Hallenboden agieren z. B. autonome Fahrerlose Transportfahrzeuge als intelligentes Kollektiv. Die Übergabe der Güter an den Verladerampen auf Lkw läuft reibungslos und sicher. All diese Themen können Sie im vorliegenden Heft nachlesen und studieren. Doch welches Bild zeigt sich dem Lkw-Fahrer, der die Güter über Bundesdeutsche Straßen schnell und sicher transportieren muss? Ich behaupte: Ein entmutigendes Bild von maroden Straßen und Brücken, unzähligen Baustellen, Umleitungen und dadurch resultierenden Staus. Die jährlichen Umfragen des Davoser Weltwirtschaftsforums zeigen: Hielten internationale Führungskräfte die Verkehrsinfrastruktur Deutschlands 2008 noch für die zweitbeste aller EU-Länder, so steht Deutschland heute nur noch auf Platz acht. Die Bundesregierung erwartet nach eigenen Aussagen, dass der Güterverkehr auf den deutschen Straßen bis 2025 im Vergleich zu 2004 um 70,2 Prozent zunehmen wird. Eine Erkenntnis, die zu einem schnellen und umfassenden Handeln zwingen sollte, zumal die finanziellen Mittel bei sprudelnden Steuereinnahmen vorhanden sind. Aber der „große Wurf“ scheint noch nicht in Sicht. Viele machen strukturelle Probleme in der Auftragsvergabe der Baumaßnahmen verantwortlich oder es wird über den Mangel an Fachingenieuren geklagt. Alles in allem wird konstatiert, dass öffentliche Baumaßnahmen in Deutschland per se zu lange dauern. Doch mit Ursachenforschung allein ist es nicht getan. Der Druck auf die Verkehrsinfrastruktur wird nicht nachlassen und der unbedingte Wille zum umfassenden Handeln tut Not, will Deutschland Exportweltmeister bleiben. Manfred Weber (Redakteur) m.weber@vfmz.de Wir gestalten Zukunft. Die schnellsten, sichersten und hochwertigsten Schnelllauftore zu bauen ist ein Prozess, der niemals aufhört. Als Weltmarktführer entwickeln wir unsere Premiumprodukte Tag für Tag konsequent weiter. www.efaflex.com

AUSGABE