Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 7-8/2017

f+h fördern und heben 7-8/2017

FAHRERLOSE

FAHRERLOSE TRANSPORTSYSTEME Im Kollektiv zusammenarbeiten Navigationstechnologien auf einem neuen Level Vernetzung und Kooperation für mobile Systeme: Dies sind zwei zentrale Mehrwerte, die Navigationsverfahren des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA bieten. Jedes FTF überträgt dann seine mit Sensoren erfassten Umgebungsdaten an einen zentralen Server innerhalb der Firma, der darauf basierend eine kooperative Kartierung und Pfadplanung vornimmt. So agiert die Fahrzeugflotte als Kollektiv optimal, mit gesteigerter Autonomie und zugleich wirtschaftlich. FTS sind für viele Unternehmen eine Schlüsseltechnologie, um die Anforderung, in immer kürzerer Zeit bei zugleich hohem Kostendruck Waren oder Materialien bereitzustellen, mit effizienten und ebenso finanziell attraktiven Lösungen erfüllen zu können. Genau hier spielt ein im Sinne von Industrie 4.0 zunehmend vernetztes FTS seine Vorteile aus. Bisher agieren die einzelnen FTF als autarke, vonein- Dipl.-Ing. Stefan Dörr und Dipl.-Math. Felipe Garcia Lopez sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Fraunhofer IPA, Dr.-Ing. Kai Pfeiffer leitet dort die Gruppe Servicerobotik für Industrie und Gewerbe 20 f+h 7-8/2017

ander weitgehend unabhängige Systeme, die die jeweils erforderliche Sensorik und Rechnerhardware mitbringen. Die Leitsteuerung, die entsprechend den Transportaufträgen die Pfadplanung optimiert, ist zwar schon heute das Element, das mit allen FTF verbunden ist. Diese Verbindung ist jedoch überwiegend einseitig und ein „Top-Down-Prozess“: Es gibt nur wenige Rückmeldungen des Fahrzeugs an die Leitsteuerung, z. B. in Form von internen Zuständen wie Geschwindigkeit oder einem Not-Aus, und auch nicht an andere Fahrzeuge der Flotte. Genau diese Form der Rückkopplung oder eines „Bottom-Up-Prozesses“ eröffnet jedoch die Möglichkeit, dass wichtige Informationen, die die einzelnen Fahrzeuge ohnehin erfassen, für die ganze Flotte bereitstehen. Diese Informationen sind Grundlage dafür, dass die Anlage bedeutend wandlungsfähiger wird und zudem in einer dynamischen Umgebung effizient navigieren kann. Am Beispiel der Kartierung und der Pfadplanung wird dies deutlich. “Unser Ziel war es durch die Automatisierung unseres Lagers Kosten einzusparen. Jetzt wo die Anlage steht und funktioniert, kann ich sagen, dass die Automatisierungslösung von Rocla eine der erfolgreichsten Lösungen in dieser Anlage ist.” Antero Ylitalo, Leiter der Fertigung, Valio STEIGERN SIE DIE EFFIZIENZ IHRER MATERIAL- FLÜSSE DURCH AUTOMATISIERUNG 75 JAHRE Rocla bietet eine ganze Reihe an FTS Lösungen für verschiedenste Applikationsfelder mit verbesserte Sicherheit und geringere Betriebskosten. Die AGVs von Rocla sind eine nachhaltige, flexible und sichere Lösung mit kurzen Liefer- und ROI-Zeiten. Für Sie bedeutet dies zum einen verbesserte Effizienz und zum anderen zuverlässigere Logistikabläufe. Weitere Informationen Tel. +358 20 778 1332 - agv@rocla.com www.rocla-agv.com steute Wireless ROCLA-NEU.indd 1 18.07.2017 08:41:14 Funk-Roadshow 2017 Funk als Trendthema in der Intralogistik und Industrie Walsrode, D 12.09.2017 Anders Hotel Walsrode Mainz, D 19.09.2017 Atrium Hotel Fulda, D 21.09.2017 Hotel Bachmühle Ingolstadt, D 26.09.2017 Hotel NH Ingolstadt Stuttgart, D 28.09.2017 Dorint Airport Hotel Frauenfeld, CH 05.10.2017 Carl Geisser AG Referenten: Prof. Dr. Jörg Wollert, FH Aachen, Andreas Schenk, steute Schaltgeräte GmbH & Co KG Kostenlose Anmeldung unter: oder www.roadshow.steute.com

AUSGABE