Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 7-8/2017

f+h fördern und heben 7-8/2017

LADUNGSTRÄGER Zeit der

LADUNGSTRÄGER Zeit der Mietpalette hinter sich gelassen Intermarché bezieht mehr als 250 000 Craemer-Kunststoffpaletten Die französische Handelskette Intermarché hat die Intralogistik zwischen Distributionszentren und angeschlossenen Märkten auf einen eigenen Kunststoffpaletten- Pool umgestellt. Mit der Einführung von mehr als 250 000 Kunststoffpaletten aus dem Hause Craemer in 35 Logistikzentren hat das Unternehmen die Mietpalette damit hinter sich gelassen. Der Craemer-Kunststoffpaletten-Pool wurde von ITM Logistique Alimentaire International/International Food Logistics (ITM LAI) eingeführt, einem französischen Lebensmittellogistiker und Tochtergesellschaft der Mousquetaires-Gruppe. Das Unternehmen versorgt und beliefert die rd. 2 800 französischen Märkte der Handelsmarken Intermarché und Netto. ITM LAI beschäftigt 8 000 Mitarbeiter, verteilt auf 36 Logistikzentren, sowie acht regionale und ein nationales Transportzentrum. Pro Jahr werden mehr als 854 Millionen Warensendungen bewegt und über zwölf Millionen Tonnen Güter transportiert. Die Einführung des Kunststoffpaletten-Pools ist Teil eines umfassenden Optimierungsplans, der die Logistikkosten senken und der Automatisierung der Lager dienen soll. Kunststoffpaletten mit überzeugender Leistung Das Handelsunternehmen hat sich nach einer intensiven Testphase für Kunststoffpaletten aus dem Hause Craemer entschieden. In vier Logistikzentren von ITM LAI wurden, über einen Zeitraum von zwei Jahren, Paletten von sechs Herstellern getestet. Drei Kriterien wurden dabei untersucht: die Verlustrate, die Rücklaufrate sowie die Bruchrate. Letztere war für die Entscheidung maßgebend. Die einstückig produzierten Craemer-Kunststoffpaletten erwiesen sich, im Gegensatz zu den anderen getesteten Ladungsträgern, als robust und überzeugten mit einer Bruchrate von nur 1 zu 1000, häufig hervorgerufen durch Anwendungsfehler. 28 f+h 7-8/2017

LADUNGSTRÄGER 01 Die Kunststoffpaletten werden auf einem Metallrahmen positioniert, bevor die Kommissionierung im Lager beginnt 02 Sobald der Kommissionierprozess abgeschlossen ist, werden die Bestellungen an die Märkte ausgeliefert Der Lebensmittellogistiker hat seit Einführung des Ladungsträger-Pools im Jahr 2015 in der Summe 200 000 Kunststoffpaletten im Euromaß sowie 60 000 Kunststoffhalbpaletten von Craemer bezogen. Die Paletten (Bild 01 und 02) sind leicht, jedoch robust und für den Einsatz in Bereichen mit signifikanten Temperaturschwankungen geeignet. „Wir haben ITM LAI während des Projekts begleitet, um die genauen Anforderungen an die Paletten zu erfassen. Nur so konnten wir dem Logistikteam eine Kunststoffpalette anbieten, die genau zu den täglichen Anwendungen passt“, erklärt Jean-Luc Leroux, Sales Manager bei Craemer France. Die Kunststoffpalette vom Typ D1 ECO wurde zusätzlich mit drei Stahlprofilen verstärkt, um hohe Tragfähigkeiten zu erreichen. 14 integrierte Antirutschstopfen sichern zusätzlich die Ladung. Bei der Auswahl der Palette hatten die Mit arbeiter des Handelsunternehmens ein Mitspracherecht. Leroux: „Vom Lager bis zu den angeschlossenen Märkten kommen täglich viele Mitarbeiter mit den Paletten in Berührung. Daher haben wir die Testphase genutzt und zahlreiche Abteilungen bei der Auswahl der neuen Palette involviert.“ Die Paletten werden für die nachgelagerte Logistik genutzt und bewegen sich in einem geschlossenen Kreislauf zwischen den Distributionszentren und den Märkten des Handelsunternehmens. Jede Palette ist mit zwei Barcodes ausgestattet, die Rückverfolgbarkeit ist somit gegeben. „Wir überwachen den Durchlauf der Paletten, um sicherzustellen, dass sie zur Basis zurückkehren“, so Benoït Dubuisson, Logistikleiter für Intermarché Region Nord. „Die Paletten werden daher in den Märkten registriert und kehren anschließend in den Kreislauf zurück. Jede Palette macht etwa einen Umlauf pro Woche, somit erfassen wir rund 50 Umläufe pro Jahr und pro Palette. Das passt zu unserer Zielsetzung, nach 2,5 Jahren den Return on Investment zu erreichen.“ Hochwertige Kunststoffpaletten sind Mehrwegsysteme für die Verwendung über mehrere Jahre und daher gut für geschlossene Kreisläufe mit voller Kontrolle über die Paletten geeignet. Im Bereich aller Werkstoffe ist die Holzpalette weiterhin der vorherrschende Ladungsträger, doch die Bedeutung der Kunststoffpaletten wächst kontinuierlich und sie besetzen zunehmend größere, nennenswerte Nischen und Anwendungsbereiche. Rückgang von RSI-Syndromen und Arbeitsunfällen Neben ökonomischen Beweggründen beeinflusste die Entscheidungsfindung auch die Aussicht auf einen sicheren, leichten und praktischen Ladungsträger. Im Vergleich zu einer 22 oder 23 kg schweren Holzpalette ist die Kunststoffpalette von Craemer mit 14 kg deutlich leichter. Aufgrund der glatten Oberfläche lässt sie sich auch ohne Handschuhe bewegen, ohne das Risiko von Verletzungen durch Absplitterungen in Kauf nehmen zu müssen. Der Pool-Betreiber konnte seit Einführung der Kunststoffpaletten einen deutlichen Rückgang von RSI-Syndromen und Arbeitsunfällen registrieren. Im Gegensatz zu Ladungsträgern aus Holz zieht die Kunststoffpalette keine Feuchtigkeit, ist wasserdicht und rostfrei. Auch bei z. B. durch Flurförderzeuge hervorgerufene Stoßeinwirkungen ist die Kunststoffpalette widerstandsfähiger als ihr Pendant aus Holz. Aufgrund des gleichbleibenden Tara-Gewichts und geringer Durchbiegungswerte ist der Ladungsträger aus Kunststoff ferner gut für das Handling in automatisierten Bereichen des innerbetrieblichen Materialflusses geeignet, vom Kettenförderer bis zum Palettierer. Nachhaltige Entwicklung Die Entwicklung der Pool-Lösung steht im Einklang mit den Umweltschutzbemühungen der Mousquetaires-Gruppe. „Zahlreiche Intermarché-Märkte engagieren sich in lokalen Umweltaktionen für nachhaltige Entwicklungen. Wir haben zum Beispiel in den vergangenen zwei Jahren 7,5 Hektar Waldbestand in Aquitaine wieder aufgeforstet. Mit der Craemer-Kunststoffpalette haben wir eine Lösung entwickelt, die auch im Einklang zu unserem ökologischen Engagement steht. Die D1 ECO wird aus HDPE-Regenerat aus bekannten Quellen gefertigt. Sollte eine Palette einmal nicht mehr einsatzfähig sein, nimmt Craemer sie zurück und recycelt das Material“, so Samuel Bidolet, Logistikleiter bei ITM LAI. Der Kunststoffpaletten-Pool läuft aktuell in Vollauslastung. Mit einer Bruchrate von 1 zu 1000 ist die Zielvorgabe erreicht. Die Craemer-Kunststoffpalette hat also bewiesen, dass sie nicht nur ökonomischer, sicherer und praktischer ist, sondern auch ökologischer als eine Holzpalette. Fotos: Craemer www.craemer.com f+h 7-8/2017 29

AUSGABE