Aufrufe
vor 6 Monaten

f+h fördern und heben 7-8/2018

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 7-8/2018

Sicherheitssignale

Sicherheitssignale Zustandsdaten PERSPEKTIVEN 03–05 Die Software Aratec lässt sich zwischen Steuerung und Frequenzumrichter schalten oder kann einen, in die SPS integrierten Positionsregler ersetzen SPS SPS Pos. Zielposition / Istposition Aratec Positionsdaten Sicherheitsrelevante Signale Diagnose Parametrierung Drehzahl Drehzahlvorgabe Frequenzumrichter Frequenzumrichter Motor Energie / Resolverwerte Motor/RBG Wegmesssystem 03 04 Maschine (z. B. RBG) Distanzsensor IMPRESSUM erscheint 2018 im 68. Jahrgang, ISSN 0341-2636 Herausgeber Dipl.-Ing. Reiner Wesselowski (We) Tel.: 06131/992-322, E-Mail: r.wesselowski@vfmz.de Redaktion Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer (WB), Tel.: 06131/992-321, Fax: 06131/992-340, E-Mail: w.bauer@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redakteure: Dipl.-Medienwirtin (FH) Marie Krueger (MK), Tel.: 06131/992-359, E-Mail: m.krueger@vfmz.de Holger Seybold, Tel.: 06131/992-254, E-Mail: h.seybold@vfmz.de Dipl.-Ing. Manfred Weber (MW), Tel.: 06131/992-202, E-Mail: m.weber@vfmz.de Redaktionsassistenz: Melanie Lerch, Tel.: 06131/992-261, E-Mail: m.lerch@vfmz.de, Petra Weidt, Tel.: 06131/992-371, E-Mail: p.weidt@vfmz.de Doris Buchenau, Angelina Haas, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Sonja Schirmer, Anette Fröder, Anna Schätzlein, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Annemarie Benthin, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-250, E-Mail: a.benthin@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 65: gültig ab 1. Oktober 2017 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 14,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 140,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 150,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-200, E-Mail: l.rach@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigte Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD- ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Datenschutzerklärung: ds-vfv.vfmz.de Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 38 f+h 2018/07-08 www.foerdern-und-heben.de

PERSPEKTIVEN SPS Digitale Ausgänge (z. B. Zielkoordinaten) Aratec mationen gesammelt und ausgewertet hat. Für ein Retrofit ist es somit entscheidend, dass Konfiguration, Parametrierung und Systemarchitektur der kompletten Anlage bekannt sind. Schaltpläne, Konstruktionszeichnungen, Bedienungsanleitungen und Gefährdungsbeurteilungen müssen dafür aktuell sein. Nur dann können Betreiber zuverlässig feststellen, dass die sicherheitsgerichteten Steuersignale auch weiterhin sicher verarbeitet werden. Des Weiteren kann die Risikoanalyse ergeben, dass relevante Unterlagen fehlen. Oder die Retrofit-Maßnahme ist tatsächlich eine wesentliche Veränderung im Sinne der Maschinenrichtlinie. In der Praxis werden die Pläne dann oftmals verworfen. Doch das muss nicht sein. 05 Frequenzumrichter Motor Maschine (z. B. RBG) Sicherheitsrelevante Signale Diagnose Parametrierung Drehzahl Distanzsensor von einer „wesentlichen Veränderung“ auszugehen. Diese erfordert dann folglich ein neues Konformitätsbewertungsverfahren. BEI ZWEIFELN AUF DER SICHEREN SEITE SEIN Das Beispiel zeigt, dass die Sicherheitsfunktionen und Schutzkreise eine zentrale Rolle spielen. Wenn diese durch die Modernisierung nicht beeinflusst werden, können Betreiber und Komponentenhersteller vielfach davon ausgehen, dass es sich nicht um eine wesentliche Veränderung handelt. Um dies festzustellen, ist eine Gefährdungsbeurteilung bzw. Risikoanalyse unerlässlich. Damit dokumentiert der Betreiber, dass er sich mit den Konsequenzen der Veränderung auseinandergesetzt und dafür alle relevanten Infor­ CHANCEN VON RETROFIT ERKENNEN Manche Unternehmen erkennen die Möglichkeiten, die mit der Fortführung verbunden sein können. Letztlich weißt das Ergebnis auf Optimierungspotenziale hin: Im ersten Fall lassen sich die Anlagendokumentation auf den neuesten Stand bringen sowie die Betriebsprozesse auch für Wartung, Instandhaltung und Reparaturen verbessern. Damit schafft der Betrieb die Voraussetzungen für künftige Retrofit-Maßnahmen, die er dann einfach mit dem Systemintegrator planen und umsetzen kann. Im zweiten Fall besteht die Chance, die Anlage auch sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand zu bringen. Denn das Ergebnis „wesentliche Veränderung“ deutet an, dass die bestehenden Schutzeinrichtungen für die geplante Maßnahme nicht ausreichen. Dies kann der Betreiber nutzen, um die komplette Anlage zu modernisieren. Das erforderliche Konformitätsbewertungsverfahren ist dann zwar mit mehr Aufwand und Kosten verbunden. Im Allgemeinen ist es jedoch auf lange Sicht wirtschaftlicher als der Weiterbetrieb älterer Anlagen oder der Ersatz durch eine Neuanlage. Bei Fragen zu Inhalt und Umfang des Konformitätsbewertungsverfahrens sollten Betreiber die Details eng mit dem Lösungsanbieter abstimmen und vor allem Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten klären. Bestehen generelle Zweifel, können sich Betreiber an unabhängige Dritte wie TÜV Süd wenden. Sie schätzen die Situation objektiv ein und erleichtern damit die Entscheidung über notwendige, sinnvolle und nützliche Investitionen. Foto/Grafiken: Aufmacherfoto Fotolia, 01 Bundesministerium für Arbeit und Soziales, 02 – 05 PSI Technics Autoren: Pascal Staub-Lang (M.Sc.), Leiter des Kompetenzzentrums Maschinensicherheit der TÜV Süd Industrie Service GmbH, und Jan van Bebber, Assistent der Geschäftsführung der PSI Technics GmbH www.tuev-sued.de/is | www.psi-technics.com MEHR EFFIZIENZ IN DER INTRALOGISTIK: Fördern, lagern, automatisieren … AMI bewegt! Ihr Lösungsanbieter für die Handelslogistik 4.0! Qualität ist kein Zufall. Sie steckt im Detail und ist das Ergebnis kompetenter Köpfe und engagierten Handelns. Mit unseren herausragenden Lösungen in der Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik erhalten Kunden mehr als eine Garantie ... ein Qualitätsversprechen! AMI: Automation Materialfluss Intralogistik auf höchstem Niveau. AMI Förder- und Lagertechnik GmbH Leystraße 27 | D-57629 Luckenbach | Fon: +49 2662 9565-0 info@ami-foerdertechnik.de | www.ami-foerdertechnik.de AMI.indd 8590_AMI_Anzg_185 1 x 60 mm.indd 1 31.05.2017 30.05.17 07:55:34 13:22 www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/07-08 39

AUSGABE