Aufrufe
vor 1 Monat

f+h fördern und heben 7-8/2019

f+h fördern und heben 7-8/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME ULTRASCHALLSENSOREN VERLEIHEN FTF INTELLIGENZ Um die Voraussetzungen für einen sicheren Betrieb seiner fahrerlosen Transportsysteme zu schaffen, nutzt das Unternehmen Agilox Ultraschall-Sensortechnologie von Mayser. Der Installationsort an den Flurförderzeugen stellt an die Sensoren hohe Anforderungen. Die Agilox Services GmbH bezeichnet ihre fahrerlosen Transportfahrzeuge als Intelligent Guided Vehicle (IGV) und das komplette System als agiles, autonomes „Plug & Play“-Transportsystem. Zu den Merkmalen der Fahrzeuge gehören ein omnidirektionales Antriebskonzept, das den Flurförderzeugen eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und beliebig kleine Radien und Fahrbewegungen auf engem Raum erlaubt. Die Verteilung der Fahraufträge geschieht dynamisch per Schwarmintelligenz. Für den Betrieb derartiger Systeme bedarf es jedoch, zertifizierter Sensortechnologien, um Kollisionen mit Personen und Objekten zu verhindern. Und an dieser Stelle kommt das Unternehmen Mayser ins Spiel. Doch der Reihe nach. LEISTUNGSFÄHIGE TECHNOLOGIE AUF MINIMALEM RAUM Eine Aufgabe für den FTS-Hersteller bestand darin, die Blindzone des IGV vor den Gabelzinken in der Phase unmittelbar vor dem Eintauchen in die Palette abzusichern. Weil der Bauraum für Sensoren in diesem Bereich eng ist, gestaltete sich die Suche nach passenden Sensoren schwierig. Über seinen österreichischen Vertriebspartner Urmet Dialog wurde Agilox schließlich auf die USi- Ultraschallsensoren der Mayser GmbH & Co. KG aufmerksam. Das in Ulm und Lindenberg beheimatete Unternehmen stellt Produkte und Systemlösungen in den Bereichen Sicherheitstechnik, Schaumstofftechnik und Formteile her. Bei einer Produktvorführung wurde man darauf aufmerksam, dass Mayser einen Sensor im Portfolio hat, der im kleinen Verbaurahmen der Gabelzinken des Flurförderzeugs Platz hat und den geforderten Bereich nach ISO 13849-1 Kategorie 3 PL d absichert. Der 18 f+h 2019/07-08 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Der Sensor vom Typ USi Safety verfügt über ein zweikanaliges System für den Personenschutz MATTHIAS SOLLMANN, PRODUKTMANAGER SICHERHEITS- TECHNIK BEI MAYSER Durch die Kombination seiner Produkteigenschaften macht der USi den Einsatz der Ultraschall-Sensortechnologie in neuen Applikationen möglich Ultraschallsensor punktete bei der Anwendung ferner durch seine kleinen Wandler, die sich losgelöst von der Elektronik positionieren und damit flexibel auch auf kleinem Raum installieren lassen. ECHO-VERFAHREN ERKENNT OBJEKTE ZUVERLÄSSIG Entwickelt hat Mayser die USi-Ultraschallsensor für die berührungslose dreidimensionale Überwachung von Räumen. Mit einem komplexen Verfahren, bestehend aus Echo-Laufzeitmessung und Echo-Amplitudenmessung kann der Sensor Distanzen messen und Gegenstände berührungslos erkennen. Der USi detektiert Objekte aus verschiedenen Materialien, unabhängig von Form, Transparenz und Farbe, in einem elliptischen Schallfeld bis zu einer Distanz von 2,5 m praktisch ohne Blindzone; eine Teach-In- Funktion ermöglicht das Einlernen der Messumgebung. Zudem ist der USi unempfindlich gegen Schmutz, Fremdschall sowie Luftströmungen und Feuchtigkeit, was einen Einsatz auch in rauer Umgebung erlaubt. Eine Softwareroutine gibt zusätzliche Sicherheit: Sie unterdrückt gegenseitige Störbeeinflussungen bei der Begegnung zweier unabhängiger Flurförderzeuge. „Durch die Kombination seiner Produkteigenschaften macht der USi den Einsatz der Ultraschall-Sensortechnologie in neuen Applikationen möglich“, stellt Matthias Sollmann, Produktmanager Sicherheitstechnik bei Mayser, heraus. Weil die Einsatzgebiete des Fahrzeugs auch in Arbeitsbereichen mit Personenverkehr liegen können, kam im weiteren Verlauf des Projekts mit dem USi Safety ein weiterer Sensor ins Spiel. Da diese Ausführung über ein zweikanaliges System für den Personenschutz JOSEF BAUMANN-ROTT, CO-FOUNDER VON AGILOX SERVICES Mithilfe des USi Safety haben wir es geschafft, das FTF rundum personensicher zu machen und dabei alles smart zu halten verfügt, sind die Flurförderzeuge rundum nach ISO 13849-1 Kategorie 3 PL d abgesichert. „Mithilfe des USi Safety haben wir es darüber hinaus geschafft, das FTF smart zu halten“, so Josef Baumann- Rott, CO-Founder der Agilox Services GmbH. Fotos: Mayser www.mayser.com | www.agilox.net www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/07-08 19

AUSGABE