Aufrufe
vor 1 Monat

f+h fördern und heben 7-8/2019

f+h fördern und heben 7-8/2019

04 03 Mithilfe des

04 03 Mithilfe des standardmäßig vorhandenen Haltegriffs ist ein kontrolliertes Rückwärtsfahren möglich 03 04 Nicht optimal bezüglich Bedienkomfort und Präzision sind die langen Hebelwege der Hubmast-Steuerung Quelle: Andersom Testing/f+h Zum Teststapler Abmessungen und technische Daten Länge bis zur Vorderseite des Gabelrückens Gerätebreite Masthöhe (eingezogen) Rahmenhöhe Gabeln (L × B × T) Radstand Bodenfreiheit Überhang Vorderachse bis zur Vorderseite des Gabelrückens Überhang Rückseite Arbeitsgangbreite Maximal zulässige Traglast des Teststaplers (gemäß Lastdiagramm) Lastschwerpunkt Maximale Hubhöhe Freihub 2 570 mm 1 356 mm 2 125 mm 2 210 mm 1 070 × 123 × 45 mm 1 698 mm 125 mm 500 mm 372 mm 4 290 mm 3 000 kg 500 mm 4 900 mm 1 565 mm Neigungswinkel Hubmast vorwärts/rückwärts 5° / 9° Antriebstechnik Antriebsleistung Fahrmotor Antriebsleistung Hubmotor Batteriekapazität Stabilität 16,6 kW 24 kW 48 V, 625 Ah Eigengewicht/Prozentsatz Hinterachse 4 830 kg/57,25 % Gewicht bei max. Last/Prozentsatz Hinterachse 7 830 kg/12,64 % Reifen Ausführung Vollgummireifen Maß vorne 23 × 10-12 Maß hinten 200/50-10 Hersteller CST Solid Industrial Alle Angaben basieren auf Recherchen und Messungen des Testteams und können Abweichungen zu den Herstellerangaben aufweisen mäßig lang, obgleich der effektive Arbeitsbereich dann nicht so groß ist, wie das „Hebelspiel“ vermuten lässt. Etwas kürzere Steuerhebel erweisen sich aus unserer Erfahrung als optimaler bezüglich Komfort und Berechenbarkeit beim Bedienen eines Staplers. Der Triplex-Hubmast (max. Hubhöhe: 4 900 mm) mit Freihub und Seitenschieber gewährt eine ausreichende Durchsicht. Die Ketten und Schläuche sind ordentlich hinter den Mastprofilen verstaut. Die Hubmastübergänge sind gedämpft, allerdings vermissen wir eine Dämpfung auf Bodenebene respektive in maximaler Hubhöhe. FAHRBETRIEB, AUSSTATTUNG, BATTERIETECHNIK Unser Testkandidat vermittelt ein angenehmes und berechenbares Fahrgefühl. Die Fahrstabilität ist völlig in Ordnung, auch beim Kurvenfahren ist alles prima. Mithilfe des Haltegriffs und Hupe an der hinteren Verstrebung der Fahrerkabine können wir sicher und kontrolliert Rückwärtsfahren. In Absprache mit dem technischen Dienst än- WERTUNG + Raumkomfort + Kraftvoller Charakter + Wartungsfreie Batterie mit zwischenzeitlichem Aufladen – Hebelweg der Hydrauliksteuerung – Bremsvermögen der Feststellbremse (Trommelbremsen) – Ablagemöglichkeiten 22 f+h 2019/07-08 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME dern wir die Einstellungen des Systems, das die Geschwindigkeit bei Kurvenfahrt reduziert. Diese ist uns zu kontrolliert eingestellt, sodass das Durchfahren der 90°-Kurven des Testparcours zu lange dauert. Wie schon erwähnt, bietet die Fahrerkabine immensen Platz, dennoch finden sich vergleichsweise wenige Ablagemöglichkeiten. Lediglich eine Papierablage im DIN-A4-Format, ein Becherhalter und ein Ablagefach für Kugelschreiber/Smartphone sind vorhanden. An der Seite neben dem rechten Fuß befindet sich ein USB- Anschluss − für uns kein sinnvoller Ort für ein sich hin und her bewegendes Ladekabel. Im Bereich der Hubmaststeuerung finden wir das Display, das alle Betriebsinformationen des Flurförderzeugs anzeigt und für die Wahl der Betriebsmodi zur Verfügung steht: Modus 1 und 2 empfinden wir als viel zu langsam, die Einstellungen 3 und 4 sind die kraftvollsten und erscheinen uns für den täglichen Betrieb als sinnvoll. Der CPD30L1-S überzeugt u. a. durch seine Robustheit. Die Technik inkl. Batterie ist IP54-geschützt, sodass unser Teststapler auch keine Probleme mit einen kleinen Regenschauer hat. Kommen wir zur LFP-Lithium-Ionen-Batterie: Der Energiespeicher setzt sich aus Stacks mit flexiblen „Taschen“ (Pouches) zusammen, was u. a. das Brandrisiko im Schadensfall reduziert. Aufgrund dieser Batteriekonstruktion ist laut Hersteller die prinzipielle Störanfälligkeit geringer als bei Energiespeichern, die aus aneinander gelöteten „harten“ Zellen bestehen. 05 06 LEISTUNG UND ENERGIEVERBRAUCH Unsere Leistungsmessungen zeigen deutlich, dass die Beschleunigung des CPD30L1-S für einen zügigen Arbeitsstil kraftvoll genug ist. Die von uns gemessenen Fahrgeschwindigkeiten liegen etwas unter den Herstellerangaben, woraus wir schlussfolgern, dass wir das Potenzial der verschiedenen Einstellungen nicht ausgeschöpft haben. Wir sind den Teststapler mit einer Last von zwei Tonnen auf der Gabel etwa 13 km/h schnell gefahren und das war für unsere Leistungstests zügig genug. Die Hubgeschwindigkeit ist nicht mit der Vorwahl verknüpft und ist bei jedem gewählten Modus identisch. Bei der Messung der Energieeffizienz verzeichnen wir einen Verbrauch, der dem kraftvollen Charakter des Staplers gerecht wird, wobei wir diesbezüglich allerdings keine Probleme während des täglichen Einsatzes erwarten. Mit der integrierten Batterie erreichen wir eine praktische Einsatzdauer von 6:45 Stunden im Modus 4 und 7:45 Stunden im Modus 3. Wir sind überzeugt, dass sich der CPD30L1-S mithilfe der Lithium-Ionen-Technologie und dem Umgeschlagene Paletten in 8 Stunden EP CPD30 L1-S mode 3 285 EP CPD30 L1-S mode 4 296 05 Fahr- und Hubmotor verfügen über die Schutzklasse IP54 06 Als eher unpraktisch sehen wir die Anordnung des USB-Anschlusses an Schnellladegerät in 24-Stunden-Schichten einsetzen lässt. Bei längeren Einsätzen lässt sich die Lithium-Ionen-Batterie problemlos zwischenzeitlich aufladen. Ein kurzfristiges Laden in der Kaffeepause von zehn Minuten sorgt bereits für eine zusätzliche Batterieleistung von sieben Prozent. Das vollständige Aufladen der Batterie (80 V/ 540 Ah) dauert 2,5 Stunden. Das Anschließen des Ladegerätsteckers geschieht problemlos über die Klappe an der Seite des Staplers. TEST-FAZIT Mit der neuen Baureihe an Elektro-Vierradstaplern bringt EP Equipment einfach zu bedienende Flurförderzeuge im schnörkellosen Design auf den Markt. Die Bedienung der Hubmastfunktionen ist konventionell und könnte hinsichtlich des Hebelwegs der Steuerungen noch optimiert werden. Der Sitzkomfort ist prima und die Beinfreit respektive der zur Verfügung stehende Arbeitsraum innerhalb der Fahrerkabine ist in diesem Staplersegment beispiellos großzügig. Einer der großen Stärken des CPD30L1-S ist die wartungsfreie Batterie, die sich problemlos zwischenzeitlich Aufladen lässt. Dadurch ist die Einsatzdauer auch bei langen Arbeitstagen ausreichend. Mit welchen Leistungen und Merkmalen sich die Stapler im langfristigen Einsatz zeigen, lässt sich aktuell noch nicht sagen. Hier und da hören wir während des Tests ein Knacken im Fahrgestell und im Bereich des Schutzdaches, diese Merkmale kennen wir allerdings auch von vergleichbaren Geräten anderer Hersteller, die schon eine längere „Vorgeschichte“ im Einsatz haben. Text und Fotos: Andersom Testing, Theo Egberts Grafiken: VFV, Sonja Daniel www.foerdern-und-heben.de f+h 2019/07-08 23

AUSGABE