Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 9/2015

f+h fördern und heben 9/2015

KURZ NOTIERT Mit neuem

KURZ NOTIERT Mit neuem Namen in die Zukunft Einer der führenden Polymer-Werkstoffhersteller der Welt hat eine neue Identität: Bayer Materialscience firmiert seit dem 1. September 2015 unter dem Namen Covestro. Das Unternehmen ist nun wirtschaftlich und rechtlich eigenständig, bleibt aber zunächst eine vollständige Tochtergesellschaft der Bayer AG. Diese will Covestro bis spätestens Mitte 2016 an die Börse führen, um sich ausschließlich auf die Life-Science-Geschäfte zu konzentrieren. Geleitet wird Covestro von einem vierköpfigen Vorstand. Er besteht neben dem Vorsitzenden Patrick Thomas aus Frank H. Lutz (Finanzen, Arbeitsdirektor), Dr. Klaus Schäfer (Produktion und Technologie) und Dr. Markus Steilemann (Innovation). www.covestro.com Gebhardt Fördertechnik erweitert Geschäftsleitung Frank Apel ist seit Anfang Juni 2015 Mitglied der Geschäftsleitung der Gebhardt Fördertechnik GmbH in Sinsheim. Er ist mitverantwortlich für die Geschäftsbereiche Vertrieb national, Projektmanagement und Service, um die Entwicklung und das Wachstum des international tätigen Lösungsanbieters für innerbetriebliche Logistik weiterzuführen. Darüber hinaus hat Apel Aufgaben in der IT- und Steuerungsfirma Gebhardt Systems übernommen. Apel kann auf langjährige Erfahrungen und ein breites Netzwerk in der Intralogistik-Branche blicken, so war er 24 Jahre in unterschiedlichen Funktionen bei einem Unternehmen der Intralogistik-Branche tätig, davon neun Jahre in der Geschäftsführung. www.gebhardt-foerdertechnik.de Neuer Europa-CEO bei Pirtek Der mobile Hydraulikservice Pirtek hat Alex McNutt zum neuen Chief Executive Officer (CEO) für Europa ernannt. McNutt soll die Entwicklung in Deutschland und den Nachbarländern vorantreiben. Seine Karriere begann er bei ADT, Anbieter für Sicherheits- und Feueralarmsysteme, als Regional-Sales-Manager und stieg später zum Geschäftsführer auf. Weitere Stationen waren der britische Fenster- und Türenhersteller Anglian Windows, der türkische Security & Alarmsystemanbieter Pronet und ein eigenes Wasserfiltrierunternehmen in der Türkei. Pirtek hat derzeit in Großbritannien, Irland, Deutschland, Österreich und den Benelux-Staaten mehr als 170 Standorte und will in weitere europäische Länder expandieren. www.pirtek.de Ausländische Investoren dominieren bisher deutschen Logistik-Investmentmarkt 2015 Mit einem Transaktionsvolumen von ca. 1,59 Milliarden Euro erwirtschafteten Logistik-Investments in Deutschland in 2015 das zweitbeste jemals registrierte Halbjahresergebnis und liegen damit um ca. 40 Prozent über dem zehnjährigen Durchschnitt. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate, einem bundesweit aktiven Immobilienberater. An die Spitze gesetzt haben sich Investment/ Asset Manager, die fast 21 Prozent beitragen. Dicht beieinander folgen Immobilien AGs/Reits mit rd. 14 Prozent sowie Equity/Real Estate Funds mit ca. 14 Prozent. Staatsfonds sind für etwa 13 Prozent des Resultats verantwortlich und setzen sich vor die privaten Anleger mit gut zehn Prozent. Auf Corporates und Spezialfonds entfallen etwa neun bzw. acht Prozent. Wie bereits im vergangenen Jahr wurde das Marktgeschehen haben ausländische Investoren gut 68 Prozent des Transaktionsvolumens generiert. www.realestate.bnpparibas.de Folgen Sie uns auch online! www.foerdern-und-heben.de www.facebook.com/intralogistik www.twitter.com/foerdern_heben www.google.com/+Foerdern-und-hebenDe Mit f+h bleiben Sie stets auf dem Laufenden

KURZ NOTIERT Geschäftsfeld Körber Logistik-Systeme verstärkt Managementebene Das zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörende Geschäftsfeld Logistik-Systeme erweitert seine Führungsspitze. Seit Anfang Juni verstärkt Dirk-André Schenk (oberes Bild) als Chief Financial Officer das Managementteam des Geschäftsfelds mit Sitz in Bad Nauheim. Schenk unterstützt Hubert Kloß, der seit Februar 2015 das Geschäftsfeld Logistik-Systeme als Chief Executive Officer führt. Kloß berichtet direkt an den Konzernvorstand der Körber AG mit Sitz in Hamburg. Schenk war zuletzt kaufmännischer Geschäftsführer bei der ebenfalls zum Geschäftsfeld Logistik-Systeme gehörenden Aberle GmbH, Leingarten. Als Nachfolger von Schenk ist Mark Aberle (unteres Bild) in die kaufmännische Geschäftsführung der Aberle GmbH eingetreten. Aberle verantwortete bis Juni 2015 als Prokurist des Unternehmens die Leitung der Bereiche Recht und Personal. Zum Geschäftsfeld Logistik-Systeme zählen die auf Logistik-Lösungen spezialisierten Unternehmen Aberle GmbH, Aberle Software GmbH, Langhammer GmbH und Inconso AG. Darüber hinaus treibt der Konzern mit der Übernahme der Efacec Handling Solutions, eines Anbieters automatisierter Fördertechnik- und Lagersysteme mit Sitz in Porto/Portugal die Internationalisierung seines Geschäftsfelds Logistik-Systeme voran. www.koerber-intralogistics.com Transnorm ergänzt Produktportfolio Die Transnorm-Gruppe, Anbieter von Hochleistungs-Fördermodulen in der Paket- und Logistikbranche sowie in der Gepäckbeförderung an Flughäfen mit Stammsitz in Harsum, übernimmt die Sovex Ltd. Der Hersteller von Lkw-Be- und -Entlademodule mit Sitz in Prenton erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 20 Millionen Britische Pfund. Produktionsstätten befinden sich in Großbritannien (Prenton) und Malaysia (Kluang), Vertriebs- und Kundendienststandorte in den Niederlanden und den USA. Transnorm erwirbt 100 Prozent der Geschäftsanteile von den Unternehmensgründern David Lindfield, Malcolm Dooley und den anderen Anteilseignern. Die beiden Gründungsgesellschafter werden auch in Zukunft die Entwicklung des Unternehmens aktiv mitgestalten. „Sovex ist am Markt gut positioniert, um auch in Zukunft von den Mega-Trends wie der steigenden Bedeutung des E-Commerce und der Intralogistik zu profitieren. Das Portfolio ergänzt unser Produktspektrum in nahezu idealer Weise“, so Georg Waldmüller (Bild), Mitglied des Global Management Board der Transnorm-Gruppe. HOCH HINAUS Kommt überall hin: Die neue BT Staxio P-Serie In der Höhe und am Boden – starke Alleskönner. Die neuen Elektro-Hochhubwagen mit Plattform aus dem Hause Toyota Material Handling setzen Maßstäbe: hohe Hub- und Senkgeschwindigkeiten, hohe Resttragfähigkeiten und eingebaute Sicherheitselemente – damit erreichen Sie effizient und sicher Lagerplätze in bis zu sechs Metern Höhe. Mit der serienmäßigen Click-to-Creep-Funktion, dem Kriechgang bei aufrechter Deichsel, bewegen sich die neuen Staxios auch in beengten Räumen leicht und wendig. Mehr über die neue BT Staxio P-Serie erfahren Sie unter www.toyota-forklifts.de www.transnorm.com

AUSGABE