Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 9/2015

f+h fördern und heben 9/2015

FLURFÖRDERZEUGE I

FLURFÖRDERZEUGE I STAPLERTEST 03 Bei häufigerer Nutzung ist anstelle des Standard-Fahrersitzes ein bequemeres und höher bauendes Modell empfehlenswert 02 Die maximale Hubhöhe der einfach gestalteten Hubgerüste beträgt 8,5 m für den dreiteiligen und fünf Meter für den zeiteiligen Mast Quelle: Andersom Testing/f+h Zum Teststapler Abmessungen und technische Daten Max. zulässige Tragfähigkeit Hubhöhe 1 400 kg 6 295 mm Wartungsintervalle alle ... Stunden 1 000 L2-Maß Arbeitsgangbreite Gerätebreite Abstand zwischen den Tragarmen Aufstiegshöhe (Abstand vom Hallenboden bis zur Trittstufe) Batteriespannung, -kapazität Teststapler/maximal Antriebsleistung Fahrmotor Antriebsleistung Hubmotor Anzahl der gebremsten Räder 1 Vom Fahrer einstellbare Betriebs-Modi Neigung bei Mast oder Gabeln Dämpfung beim Einschub/Ausschub Mastdämpfung beim Heben /Senken Enddämpfung Mast (oben) * Seitenschieber Radstandanzeige Lieferbare Tragfähigkeiten innerhalb der Baureihe Geschwindigkeiten Hubgeschwindigkeit mit 1 400 kg Last/ohne Last Senkgeschwindigkeit mit 1 400 kg Last/ohne Last Fahrgeschwindigkeit vorwärts mit 1 000 kg Last/ohne Last 1 214 mm 2 749 mm 1 270 mm 900 mm 375 mm 48 V, 620 Ah/620 Ah 5 kW 10 kW unlimitiert Gabeln Ja/Ja Ja/Ja Ja Ja 1 200, 1 400 und 1 600 kg 33,43/42,82 cm/s 52,03/48,80 cm/s 10,29/10,29 km/h Alle Angaben basieren auf Recherchen und Messungen des Testteams und können Abweichungen zu den Herstellerangaben aufweisen. * Optional im Zusammenhang mit Hubhöheanzeige 04 Das mit der Reflex-Familie identische Armaturenbrett und Lenkrad vereinfacht einen eventuellen Wechsel zwischen den Modellen Leistungen und Verbrauch Beide Annahmen erweisen sich in den Praxistests als absolut richtig. Sowohl bei den Fahr- als auch Hubgeschwindigkeiten verzeichnen wir geringere Werte als bei den herkömmlichen Reflex-Modellen. Alle Bewegungen laufen grundsätzlich etwas ruhiger ab, jedoch ohne dass von einem langsamen oder gar trägen Stapler die Rede sein kann. Der daraus resultierende Vorteil: Der Teststapler lässt sich beherrschbar steuern und reagiert stets berechenbar. Für das Gros der Anwender ist solch eine Auslegung durchaus attraktiv, denn nach unseren Erfahrungswerten entscheiden sich viele Kunden bei der Anschaffung eines Schubmaststaplers eher selten für die maximale Fahrgeschwindigkeit von 12 km/h oder mehr, weil die Effizienz leider 48 f+h 9/2015

STAPLERTEST I FLURFÖRDERZEUGE Hubgeschwindigkeit mit 1000 kg Last (in cm/s) Fahrgeschwindigkeit mit 1 000 kg Last (in km/h) Beschleunigung über 15 m (in s) Praktische Einsatzdauer bei max. Batterie (in ss:mm) Mittelwert aller von uns getesteten 1,4/1,6-Tonnen- Schubmaststapler nicht proportional zur Geschwindigkeit ansteigt. Unser Teststapler ist sogar mit 1 000 kg Last auf der Gabel mit einer gemessenen maximalen Fahrgeschwindigkeit von 10,3 km/h flott genug für den täglichen Einsatz, sofern die Fahrstrecken nicht übermäßig lang sind und der Arbeitsdruck nicht sehr hoch ist. Als großen Pluspunkt kann er sich dabei einen erheblich geringeren Energieverbrauch auf die Fahne schreiben. In der Folge kann mit der B-Serie eine besonders lange Einsatzdauer realisiert werden. Die größte einsetzbare Batterie beim 1,6-Tonnen-Modell hat eine Kapazität von 620 Ah. So ist es bei einem leichten bis mittelschweren Einsatz durchaus möglich, den Stapler einige Tage lang zu betreiben, bevor die 48-V-Batterie wieder aufgeladen werden muss. Fazit Es gibt allerdings auch verbesserungswürdige Aspekte: Für den Fall, dass der Stapler doch mehr als nur gelegentlich genutzt wird, ist ein komfortablerer Fahrersitz empfehlenswert. An unserem Teststapler schienen uns die Schubmast-Geschwindigkeiten doch etwas langsam zu sein. Eine andere Software- Einstellung, die in Zukunft für die B-Serie zur Anwendung kommen soll, wird in diesem Punkt wohl Abhilfe schaffen. Je nach den Wünschen des Fahrers ist es zudem ratsam, zusammen mit dem Servicemonteur die Lenkeinstellungen entsprechend den persönlichen Vorzügen vorzunehmen. Ziel der Entwicklung und zugleich das schlagkräftigste Argument der BT-Reflex- B- Serie ist die geringere Investition: Unser Palettenumschläge pro 8 Stunden BT RRE 140 B Teststapler ist rd. 15 bis 20 Prozent günstiger als der BT RRE 140 E in vergleichbarer Ausführung. Text/Fotos: Theo Egberts, Andersom Testing Wertung + Geringer Geräuschpegel + Geringer Energieverbrauch + Hoher Bedienkomfort – Geschwindigkeit des Mastvorschubs – Empfindliche Servolenkung – einfacher Fahrersitz Unserer Meinung nach ist das Resümee klar und deutlich: Mit der BT Reflex B-Serie bietet Toyota Material Handling einen echten Reflex-Stapler, der für kleine bis mittelgroße Lager oder jene Orte bestens geeignet ist, an denen nicht fortwährend Paletten umzuschlagen sind. Genauso wie bei den anderen Reflex-Modellen gestaltet sich die Bedienung des Staplers einfach, übersichtlich und funktionell. Die Ruhe und Geschmeidigkeit, die den geringeren Motorleistungen geschuldet ist, tragen zum Bedienkomfort bei. Mittelwert aller von uns getesteten 1,4/1,6-Tonnen-Schubmaststapler: MaxiMale BatterieleBensdauer. MaxiMale energieeffizienz. / Batterieladegeräte mit neuartigem Ri-Ladeprozess: www.fronius.com/ri Fronius.indd 1 08.09.2015 11:16:29 f+h 9/2015 49

AUSGABE