Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 9/2015

f+h fördern und heben 9/2015

VON DAMALS BIS HEUTE Von

VON DAMALS BIS HEUTE Von der Schlosserei zum Fördertechnik-Spezialisten 2014 Entwicklung Elektrohängebahn „EHB 645“ und Bodenfördertechnik „BFT 823“ 1995 Markteinführung Elektrohängebahn für 90°-Steigungen 1965 Neuer Hauptsitz im Industriegebiet Arsterdamm 02 Inbetriebnahme des Technikums für Produktentwicklung und Tests Erschließung der Automobilindustrie als Kundenkreis 01 2011 1984 Gründung des Tochterunternehmens Schierholz Svenska AB bei Göteborg 1948 1925 Unternehmensgründung durch Louis und Hermann Schierholz in Bremen Louis Schierholz: Seit 90 Jahren Transport- und Logistiksysteme aus einer Hand Die Louis Schierholz GmbH ist mit ihren Materialflusslösungen für Industrie und Logistik weltweit aktiv. Dabei reicht das Portfolio des Bremer Traditionsunternehmens von der Entwicklung und Herstellung von Elektrohängebahnen bis hin zur Projektierung und Lieferung schlüsselfertiger Produktionsanlagen. Am Logistikstandort Bremen − Heimat großer Marken wie Airbus und Daimler − fühle man sich bestens platziert, so Michael Seeger, Vertriebsleiter der Louis Schierholz GmbH. Denn vom Stammsitz des Unternehmens an der Weser gehen die innovativen Fördertechniklösungen in alle Welt. Diesen internationalen Erfolg hätten sich die Firmengründer vor beinahe einem Jahrhundert wohl kaum erträumen lassen. Im Jahre 1925 gründeten die Brüder Louis und Hermann Schierholz inmitten eines Bremer Wohngebiets einen kleinen Maschinenbaubetrieb. Zunächst fertigte man Transport- und Förderanlagen für die Kleinindustrie, das Handwerk und die Landwirtschaft im Großraum Bremen. Bauelemente und Stalleinrichtungen ergänzten die Produktpalette. Der Zweite Weltkrieg und seine Folgen zwangen Schierholz schließlich zum Neubeginn – traditionsbewusst am alten Standort. Vor allem die Erschließung der Automobil industrie als Kundenkreis brachte das Unternehmen zu der Zeit wieder auf Erfolgskurs. Damals führenden Konzernen der Branche wie Ford, Opel, Borgward und Lloyd war die Transporttechnik von Schierholz schnell ein Begriff. Das Firmengelände am Stammsitz entsprach allerdings nicht mehr den Anforderungen einer expandierenden Produktion. Und so realisierte man im Jahre 1965 einen Neubau im nahegelegenen Industriegebiet Arsterdamm. Die Produktionsstätte ermöglichte die Realisierung noch komplexerer Fördertechniken (Bild 01). Mit dem anhaltenden Erfolg stand auch das Thema Internationalisierung im Raum. Gute Wirtschaftsbeziehungen nach Skandinavien, vor allem zur Automobil- und Haushaltsgeräteindustrie, führten 1984 zur Gründung des Tochterunternehmens Schierholz Svenska AB nahe Göteborg. Zu Beginn der 90er-Jahre legte das Unternehmen den technologischen Grundstein für seine heutigen Transport- und Logistiksysteme: Im Fokus stand die Entwicklung einer Elektrohängebahn, die bis zu 90°-Steigungen meistern konnte und noch heute in der Automobilindustrie kostenintensive Hubwerke ersetzt. Auch die Entwicklung von Power & Free-Technologien − einsatzfähig bei Temperaturen von bis zu 250 °C – sorgten für unternehmerisches Wachstum. Ein weiterer Coup gelang mit der Entwicklung der Bodenfördertechnik. Diese Systeme ermöglichten Zulieferern der Automobil industrie optimale Bedingungen bei der Oberflächenbeschichtung von großen Kunststoffteilen. Auch in der Luftfahrt eroberte sich das Unternehmen seit 1996 sukzessive Marktanteile: Transport, Bestückung und Reinigung von Catering-Carts für den Bordservice renommierter Airlines (Bild 02) wurden seitdem u. a. mit der Fördertechnik von Schierholz realisiert. Steigender Kostendruck führte 1997 schließlich zur Gründung eines eigenen Produktionsbetriebs in der Tschechischen Republik für die Herstellung genormter Standardbauteile. Die Fertigung und Montage der Hauptbaugruppen sowie die Qualitäts sicherung verblieben am Unternehmenssitz in Bremen. Ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte war das 2011 eingeweihte Technikum. In dieser betriebseigenen Versuchsanlage werden u. a. die Qualität der Bauteile und Prozesse geprüft und die Fördersysteme bis zur Marktreife weiterentwickelt. Mit Produktneuentwicklungen im Bereich Elektrohängebahnen sowie Bodenfördertechnik wurden 2014 zwei neue Modellreihen aufgesetzt, die den Wachstumskurs fortsetzen sollen. „Neunzig Jahre am Stammsitz in Bremen hat sich unser Unternehmen stets am Bedarf internationaler Märkte orientiert.“, so Detlev Rupprecht, Unternehmenskommunikation von Schierholz. „Qualität Made in Germany trug dabei entscheidend zum Unternehmenserfolg bei.“ Fotos: Louis Schierholz www.schierholz.de 58 f+h 9/2015

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 10/2015 ERSCHEINUNGSTERMIN: 20. 10. 2015 • ANZEIGENSCHLUSS: 05. 10. 2015 01 03 02 01 Die f+h-Redaktion war in Wetter (Ruhr) bei Terex Material Handling und führte ein Gespräch mit Carolin Paulus, der Leitern der internationalen Services bei Demag. Im Interview ging es u. a. um die Herausforderungen der weltweit operierenden Serviceorganisation. 04 Der direkte Weg im Internet: www.foerdern-und-heben.de als E-Paper: www.engineering-news.net Redaktion: h.seybold@vfmz.de f+h Intralogistics: www.en.engineering-news.net 02 Für unseren Staplertest haben wir uns den Gegengewichtsstapler TFG 425 von Jungheinrich vorgenommen, der mit intelligenter Steuerung und Elektronik, stufenloser Kraftübertragung und hohen Anfahrtsdrehmomenten überzeugen möchte. 03 Ein Online-Möbelhaus hat ein neues Lager in Betrieb genommen, um auch in Zukunft für den Trend des stetig wachsenden Online-Handels gewappnet zu sein. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den Flurförderzeugen. 04 Präventiver Brandschutz, für viele Unternehmen ein wichtiges Thema. Eine Sauerstoffreduzierungsanlage kann den Luftsauerstoffgehalt soweit absenken, dass kein Brand entstehen kann. (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) f+h 9/2015 59

AUSGABE