Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 9/2015

f+h fördern und heben 9/2015

KURZ NOTIERT GMP-Studie:

KURZ NOTIERT GMP-Studie: Image von Unternehmen in Deutschland aus dem Bereich Logistiksoftware Zu den Erfolgsfaktoren von international agierenden Unternehmen zählen deren Bekanntheit und Image sowie die Kundenzufriedenheit. Diesbezüglich weicht die Eigenwahrnehmung vieler Unternehmen teilweise gravierend von der Fremdwahrnehmung ihres Umfeldes ab. Aus diesem Grund hat die Gesellschaft für Marketing und Public Relations (GMP) München 2015 erneut das Themenfeld Image, Bekanntheit und Kundenzufriedenheit führender Anbieter im Bereich Logistiksoftware neutral untersucht, um eine umfassende und tiefergehende Analyse für diesen Markt in Deutschland bieten zu können. Zum einen klärt die Studie den ungestützten Bekanntheitsgrad aller relevanten Anbieterunternehmen der Branche ab. Zum anderen wird durch die Studie deren Image überprüft. Die Ergebnisse von aktuellen Kunden spiegeln deren Erfahrung und Zufriedenheit mit den Produkten und Dienstleistungen der Softwareanbieter wider. Die Kenntnisse der Studienergebnisse sollen Klarheit über den aktuellen Status von Softwareanbietern innerhalb der deutschen Logistikbranche offerieren. Studienunterlagen sind auf der Website www.gmp-muenchen.de als Download erhältlich. Dieter-Arnold-Preis für Marion Rimmele Die Wissenschaftliche Studiengesellschaft für Fördertechnik Karlsruhe (WSFK e. V.) hat zum dritten Mal den Dieter-Arnold-Preis vergeben. Mit ihm wird alljährlich eine am Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) angefertigte, Abschlussarbeit auf den Gebieten Fördertechnik, Materialfluss, Logistik prämiert. Namensgeber für den Preis ist Prof. Dieter Arnold, der frühere Leiter des IFL. Zusammen mit seinem Amtsnachfolger, Prof. Kai Furmans und dem Vorsitzenden der WSFK, Prof. Frank Thomas (im Bild v. l.), überreichte er der Wirtschaftsingenieurin Marion Rimmele den Preis für ihre Masterarbeit über „Heuristiken zu Bestimmung der Zugriffszeiten in hochdichten Lagersystemen“. www.ifl.kit.edu Neuer Geschäftsführer bei Vollert Anlagenbau Seit Juli 2015 ist Dr.-Ing. Markus Deimel (Bild) neuer Geschäftsführer der Vollert Anlagenbau GmbH, Weinsberg, Hersteller von Anlagen- und Maschinenlösungen im Schwerlastbereich. Deimel übernimmt stufenweise die Aufgaben von Gerhard Geist, der Ende nächsten Jahres nach mehr als 35 Jahren bei Vollert in den Ruhestand wechselt. Deimel kommt vom Baustoff-Anlagenhersteller Grenzebach BSH, wo er zuletzt als Bereichsleiter Engineering tätig war. Die Geschäftsleitung hat der neu bestellte Geschäftsführer für die Übergangszeit bis Ende 2016 gemeinsam mit Hans-Jörg Vollert und Geist inne. www.vollert.de Werit mit neuem Gesamtvertriebsleiter Deutschland Neuer Gesamtvertriebsleiter Deutschland der Werit Kunststoffwerke aus Altenkirchen ist Volker K. Wiegmann. Zielsetzung von Wiegmann in seiner neuen Position ist es, die Marktposition des Herstellers von u. a. Lager- und Transportbehältern sowie Paletten, weiter auszubauen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Vertiefung der Kernkompetenzen in den Bereichen Food, Pharma und Kosmetik sowie Farben und Lacke. Mit dem Ausbau von branchenspezifischem Know-how sowie individuellen Kundenlösungen soll Werit in den Zielmärkten eine führende Rolle einnehmen. Geografisch liegt der Fokus auf dem Ausbau der Aktivitäten in Europa. www.werit.eu Mercadona und Witron realisieren nächstes Großprojekt Nachdem der spanische Lebensmitteleinzelhändler Mercadona am Standort Abrera mit Technologie der Witron Logistik + Informatik GmbH aus Parkstein die Frische- und Tiefkühllogistik automatisiert hat, wurde das Unternehmen auch mit der Planung und Realisierung des neuen Trockensortiment-Verteilzentrums beauftragt. Ab 2017 soll die Anlage in der Nähe von Barcelona alle Mercadona-Filialen der Region Katalonien versorgen. www.witron.de 6 f+h 9/2015

KURZ NOTIERT GVZ Bremen erfolgreichstes Logistik-Gewerbegebiet Deutschlands Auf der Transport Logistic 2015 in München präsentierte der Logistikimmobilien-Spezialist Logivest zusammen mit der Fraunhofer- Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS Nürnberg die Ergebnisse der erstmals durchgeführten Logistik-Gewerbegebietsstudie. Die Güterverkehrszentren (GVZ) in Bremen (1. Platz) und Nürnberg (3. Platz) sowie das Logistik-Gewerbegebiet Logport I in Duisburg (2. Platz) sind laut der Studie die drei erfolgreichsten logistischen Gewerbegebiete in Deutschland. Die Studie wurde von der Logivest GmbH initiiert und zusammen mit der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply-Chain-Services SCS Nürnberg durchgeführt. Kuno Neumeier, Geschäftsführer von Logivest, erläuterte die Zielsetzung: „Die Branche ist mit zunehmender Flächenknappheit konfrontiert. Besonders in den Ballungszentren führt dies zu Ausweichbewegungen und mehr oder weniger zufälligen Ansiedlungen in den Speckgürteln dieser Metropolregionen. Logistik- Gewerbegebiete sind aus unserer Sicht prädestiniert, zu einer geordneten, sinnvollen Logistik-Infrastruktur beizutragen. Dafür schafft die Studie erstmals eine objektive Datenbasis und liefert weitere Erkenntnisse.“ Die Studie ist gegen eine Schutzgebühr von 79 Euro inkl. Mwst. bei Logivest erhältlich. www.logivest.de Toyota Material Handling erhält Status als Vorzugslieferant von Robert Bosch In der Deutschlandzentrale von Toyota Material Handling in Isernhagen haben Matthias Fischer (im Bild 2. v. r.), President Toyota Material Handling Europe, sowie Ralf Nuyken (im Bild ganz r.), Global Key Account Manager, die offizielle Auszeichnung als Vorzugslieferant für die Materialgruppe Material Handling Equipment von der Robert Bosch GmbH entgegengenommen. Überreicht haben die Auszeichnung Robert Huter (im Bild 2. v. l.), Vice President der Robert Bosch GmbH, Stuttgart, und Jens Wagner (im Bild ganz l.), Director/Corporate Lead Buyer. Mit diesem Status kann der Flurförderzeughersteller zukünftig europaweit bei dem Automobilzulieferer als Projektpartner eingesetzt werden. www.toyota-forklifts.de Distributor Axro setzt auf PSIwms Die Axro Bürokommunikation Distribution Import Export GmbH, Hamburg, einer der führenden europäischen Distributoren von Original-Verbrauchsmaterialien aller namhaften Markengerätehersteller, hat die PSI Logistics GmbH mit der Implementierung des Warehouse-Management-Systems PSIwms 3.0 für ihr Logistikzentrum am Standort Hamburg beauftragt. Mit der Software des Unternehmens aus Hamburg wird der Großhändler Transparenz, Verfügbarkeit, Durchlaufzeiten und Bestandsführung in seinem Logistikzentrum optimieren sowie die Kosten- und Prozessstrukturen stärken. Dabei unterstützen der Funktionsumfang sowie die Abbildung optimierter Logistikprozesse des Warehouse-Management-Systems die langfristigen Ziele und Optimierungsvorhaben. Die hohe funktionale Abdeckung der Anforderungen bereits im Systemstandard, sowie die Option die Software künftig eigenständig zu konfigurieren, gaben den Ausschlag für die Lösung. Bei der Auslegung der Software wurden zudem geplante künftige Lagererweiterungen bereits berücksichtigt. www.psi.de SETZEN SIE AUF DIE NUMMER 1! Mit Craemer optimieren Sie Ihre Palettenlogistik. Branchenperfekte und kundenindividuelle Lösungen garantiert! Profitieren Sie von unserem umfassenden Know-how – vertrauen Sie dem Qualitätsführer. www.craemer.com Craemer präsentiert neues Multitalent Halle 7, Stand 154 Craemer.indd 1 30.07.2015 07:36:35 f+h 9/2015 7

AUSGABE