Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 9/2016

f+h fördern und heben 9/2016

AKTUELLES

AKTUELLES Produktionslogistik erleben A-Safe rüstet Technologiezentrum der Hochschule Landshut mit Sicherheitsbarrieren aus Das Unternehmen A-Safe, Mölln, hat das neue Technologiezentrum Produktions- und Logistiksysteme (TZ Puls) der Hochschule Landshut, Dingolfing, mit Sicherheitsbarrieren aus der „iFLex Barrier Range“ ausgerüstet. Das Unternehmen ist bekannt für die Herstellung von Schutzbarrieren aus Polymeren und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der Marktführer im Bereich der Lösungen zur Sicherheit am Arbeitsplatz entwickelt. Lesen Sie mehr. 01 Symbolische Schlüsselübergabe zur Eröffnung des TZ Puls (v. l. n. r): Josef Pellkofer (Erster Bürgermeister Dingolfing), Prof. Dr. Karl Stoffel (Präsident der Hochschule Landshut) sowie Dr. Ludwig Spaenle (Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst) Das Technologiezentrum wurde im April dieses Jahres vom bayerischen Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle (CSU), Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel und Dingolfings Bürgermeister Josef Pellkofer eröffnet (Bild 01). Kernstück des Zentrums ist die 900 m² große Muster- und Lernfabrik, die mit zukunftsweisenden Technologien ausgestattet wurde. Nach einer intensiven Recherche entschieden sich die Projektverantwortlichen dafür, dass A-Safe das Segment der Sicherheitslösungen abdecken sollte. Die Lernfabrik dient als Forschungsplattform und als Demonstrator für Best-Practice-Technologien im Bereich der Produktionslogistik. Das Technologienzentrum bildet den kompletten Leistungserstellungsprozess vom Wareneingang über Lagertechnik, Kommissionierung und die Intralogistik bis hin zur Montage realitätsnah ab und bietet Studierenden die Möglichkeit zur Durchführung von Planspielen, dem Erkennen und Verstehen komplexer Produktionsabläufe sowie dem Testen von Prototypen und Schlüsseltechnologien. Ermöglicht wurde das TZ Puls durch die Kooperation der Stadt Dingolfing, die für das Gebäude 11,7 Millionen Euro investiert hat, und der Hochschule Landshut. Zusätzlich 10 f+h 9/2016

02 Verkehrsbarriere mit doppelten Holm – robuster Anlagen- und Maschinenschutz 03 Verkehrsbarriere Plus mit hydraulischer Schwingtür: sicherer Schutz von Anlagen und Equipment, sicherer Übergang von einer Verkehrszone in die andere stellten die beteiligten Unternehmen, u. a. BMW, Still, Würth und A-Safe Einrichtungsgegenstände und Maschinen im Wert von ca. 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Lösungen für „Intelligente Produktionslogistik“ A-Safe lieferte eine Auswahl seiner Hauptbarrieren, darunter die Verkehrsbarriere Plus (einfacher Holm mit Handlauf) sowie Verkehrsbarrieren mit doppeltem Holm (Bild 02), zum Schutz von Anlagen, Maschinen und Equipment sowie Poller und hydraulische Schwingtüren für den sicheren Übergang zwischen verschiedenen Verkehrszonen (Bild 03). Eine graue Verkehrsbarriere mit doppeltem Holm säumt den gläsernen, leicht geschwungenen Eintrittsbereich zur Lernfabrik. Das bedeutet einen robusten Schutz, der sich in Farbe und Form ansprechend in die Umgebung einfügt. „Wir haben A-Safe als Technologiepartner gewählt, weil das Unternehmen für seine Sicherheitsbarrieren für Anfahrschutz und Arbeitssicherheit am Markt bekannt ist“, so Prof. Dr. Markus Schneider, Wissenschaftlicher Leiter am TZ Puls. Die Lösungen würden zu einer intelligenten Produktionslogistik beitragen und einen wichtigen Beitrag zur wettbewerbsfähigen Produktion in einem Hochlohnland leisten. Fotos: A-Safe, HAW Landshut www.asafe.de Wirbewegen die Fördertechnik Motorrolle PM320HS -ø32 PM500ME -ø50 PM500XE -ø50 PM500VE -ø50 MAXIMALE BANDLEISTUNG ENDLOS- VERBINDUNG MECHANISCHE TRANSPORTBANDVERBINDER PM500FE -ø50 PM605FE -ø60,5 F-RAT-S PM605XE -ø60,5 Module PM605KT -ø60,5 Kühlraum -30° Mechanische bremse POP-UP Bei Flexco nehmen wir die Produktivität Ihrer Förderbandanlage sehr ernst. Die Haltbarkeit einer Verbindung hat direkt mit der Leistungsfähigkeit Ihres Förderbandsystems zu tun. Ob Endlosverbindung oder mechanischer Transportbandverbinder, Flexco bietet Ihnen Technik auf dem neuesten Stand. Welche Ansprüche Sie auch immer an eine Transportbandverbindung haben, Flexco bietet Ihnen bewährte Lösungen, die auf Ihre Förderbandanlage abgestimmt sind. 90° Umsetzung in jede Fahrtrichtung Steuerplatine CB018 CBM-105 CB030 CB016B HB510 HBK-608 HBR-605 LCX-901 IB-P01 IB-E03 Zweigniederlassung Deutschland -Neumeyerstraße 48 -D–90411 NÜRNBERG Tel:+49 911 25 26 200 /Fax :+49 911 2526201 /info@itoh-denki.de www.itoh-denki.de 45° Ausschleusermodul Flexco Europe GmbH Leidringer Strasse 40-42 D-72348 Rosenfeld Tel.: +49/7428-94060 Fax: +49/7428-9406260 europe@flexco.com www.flexco.com f+h 9/2016 11 ITOH-DENKI-LHA.indd 1 02.09.2016 Flexco.indd 18:43:51 1 11.02.2016 15:39:31

AUSGABE