Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 9/2016

f+h fördern und heben 9/2016

FACHPACK I SPECIAL Mehr

FACHPACK I SPECIAL Mehr E-Commerce ohne Qualitätsverlust Onlinehändler reagiert mit neuen Verpackungsstrategien auf steigende Sendungsmengen Für den Erfolg im Onlinehandel ist es elementar, dass die Ware pünktlich und unbeschädigt beim Empfänger ankommt. Um dies auch bei gesteigerter Sortimentsvielfalt und wachsendem Bestellaufkommen sicherzustellen, hat ein englischer E-Commerce-Händler die veralteten und unökonomischen Verpackungsprozesse neu strukturiert. Von Pkw-Ersatzteilen über Gesundheitsund Beauty-Artikel bis hin zu Stofftieren oder Kinderwagen: Die Breite des Sortiments von Buysend.com, E-Commerce-Händler aus der englischen Grafschaft Essex, ist umfassend. Seit 2008 aktiv auf dem Markt, hat sich das Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt. Etwa 1 300 Artikel versenden die 25 Mitarbeiter täglich, in Zeiten mit Auftragsspitzen steigt diese Kennzahl auf bis zu 2 000. Die mehr als 50 000 Produktlinien bezieht der Onlinehändler von britischen Lieferanten und Herstellern. Gelagert werden sie in zwei Hauptlagern vor Ort, bis sie über den eigenen Onlineshop oder über die Onlineplattformen Amazon und eBay verkauft werden. Wie wichtig Käuferzufriedenheit für weiteres Wachstum ist, wissen die Verantwortlichen – stolz verweisen sie auf ihrer Website auf mehr als eine Million positive Kundenbewertungen. Neben der Benutzerfreundlichkeit des Onlineshops und der Produktqualität ist hierfür auch der schnelle und sichere Versand der bestellten Ware ausschlaggebend. Doch mit wachsendem Sortiment, der Vielzahl an heterogenen Produkten und unterschiedlichen Materialien steigen auch die Anforderungen an die Verpackung und die Mitarbeiter am Packtisch. Der bisherige Verpackungsprozess erwies sich nunmehr als ineffizient – das verwendete Verpackungsmaterial und die Packtische, die weder für die Sendungsmengen 24 f+h 9/2016

SPECIAL I FACHPACK noch für die unterschiedlichen Verpackungsgrößen ausgelegt waren, sorgten häufig für Unordnung an den Packplätzen. Dies verlangsamte den Ablauf und führte so zu steigenden Kosten. Gefragt war somit eine neue, effiziente und nachhaltige Verpackungslösung. Kosten- und Zeitaufwand reduzieren Nach den Vorstellungen des Onlinehändlers sollte eine neues Verpackungskonzept neben dem Verpackungsmaterial auch die Prozesse rund um das Verpacken berücksichtigen und so zu Zeit- und Kosteneinsparungen führen. Dazu informierten sich die Verantwortlichen u. a. auf Messen und wurden auf der Spring Fair in Birmingham fündig. Am Messestand von Easypack entdeckten sie das Arbeitsplatzsystem „Packstation“, welches dort zusammen mit dem integrierten Papierpolstersystem „Packsolo“ präsentiert wurde. Der ergonomisch gestaltete Packtisch lässt sich problemlos auf die individuellen Bedürfnisse in den Lagerhallen des E-Commerce-Händlers anpassen und bietet einen durchorganisierten und großzügigen Arbeitsplatz. Auf den neigbaren Regalböden in Griffnähe findet sich ausreichend Platz zur Ablage von Arbeitsmaterialien und mithilfe der einstellbaren Regalfächer lassen sich Kartonagen unterschiedlicher Größe Platz sparend verstauen. Auch das integrierte Papierpolstersystem ist auf die Anforderungen des E-Commerce-Unternehmens ausgelegt. Die Maschine formt einlagiges, zu 100 Prozent recyceltes Papier zu 160 mm breiten Das realisierte Konzept berücksichtigt alle Prozesse rund um das Verpacken Polstern, deren Volumen das 80-fache des Ausgangspapiers beträgt. Diese Polster schützen die Versandartikel effektiv vor Druck und Stößen. Innerhalb der Kartonage können die Polster nicht verrutschen, sodass sie für alle Verpackungsarten geeignet sind. Aufgrund der individuellen Formbarkeit der Polster – z. B. zu einzelnen Puffern, um die Ware zu fixieren und zu verstärken – kann auf eine Hohlraumfüllung verzichtet werden. Dadurch ist ein schnelles und sicheres Verpacken unterschiedlicher Ware möglich, ohne die Umwelt zusätzlich zu belasten. Individuelle Anpassungen vor Ort Nach einem Beratungsgespräch beim Betreiber vor Ort, wurde die erste Packstation mit dem Packsolo-System integriert. Der Test verlief erfolgreich. „Der Arbeitsplatz ermöglicht den Mitarbeitern im Versand, die Waren mühelos zu verpacken. Er ist benutzerfreundlich und aufgrund des leicht zu erreichenden Arbeits- und Polstermaterials arbeiten wir schneller und besser organisiert“, erläutert Mark Fowkes, Warehouse Manager bei Buysend.com. Zur Zufriedenheit tragen auch individuelle Anpassungen des Packtisches bei. So hat Easypack z. B. eine zentral angebrachte Monitorhalterung für dieses Projekt entworfen und realisiert. Des Weiteren wurden ein automatisiertes Label-System und ein Auto-Bandsystem vom Betreiber integriert, um die Prozesse zu vereinfachen und zu beschleunigen. Foto: Easypack www.easypack.net Halle 5, Stand 5-118 F Ö R D E R -, LAGER - U N DAUTOMATISIERUNGSTECHNI K MEHR EFFIZIENZ IN DER INTRALOGISTIK: Fördern, lagern, automatisieren … AMI bewegt! Besuchen Sie uns auf der FachPack am Stand 422 in Halle 4! Vom 27. bis 29. September 2016 – auf der Messe in Nürnberg Qualität ist kein Zufall. Sie steckt im Detail und ist das Ergebnis kompetenter Köpfe und engagierten Handelns. Mit unseren herausragenden Lösungen in der Förder-, Lager- und Automatisierungstechnik erhalten Kunden mehr als eine Garantie ... ein Qualitätsversprechen! AMI: Automation Materialfluss Intralogistik auf höchstem Niveau. AMI Förder- und Lagertechnik GmbH Leystraße 27 | D-57629 Luckenbach | Fon: +49 2662 9565-0 info@ami-foerdertechnik.de | www.ami-foerdertechnik.de AMI.indd 1 18.08.2016 13:42:10 f+h 9/2016 25

AUSGABE