Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 9/2016

f+h fördern und heben 9/2016

03 LED-Signalleuchten

03 LED-Signalleuchten zeigen an, dass der Kopplungsprozess erfolgreich war 04 Neben dem Tapping bietet der Funksender auch die Fahrzeugsteuerung per Knopfdruck leider nicht unseren Standardtest durchführen. Die vorhandenen Lagergassen vor Ort waren länger als bei vergleichbaren Test situationen. So war eine Gegenüberstellung mit bereits bestehenden Daten aus vergangenen Leistungsmessungen nicht aussagekräftig. Für unseren Praxistest nähern wir die Abstände zwischen den einzelnen Pickstationen so gut wie möglich an unseren Standard-Testaufbau an. Wir setzen den ECE 225 mit und ohne Verwendung des „easy Pilot“ ein und variieren die maximale Mitfahrgeschwindigkeit zwischen 14 und 10 km/h. In beiden Fällen beträgt die maximale Fahrgeschwindigkeit mit der „easy Pilot“-Steuerung immer 5 km/h. Gemäß unserem standardmäßigen Testverlauf kommt der ECE 225 auf drei verschiedenen Pickparcours zum Einsatz. Die VERBRAUCH PRO 1 000 PICKS IN KWH PARCOURS 1 PARCOURS 2 PARCOURS 3 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 14 km/h 3,2 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 14 km/h 3,2 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 14 km/h 3 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 14 km/h 2,8 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 10 km/h 2,8 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 10 km/h 2,4 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 14 km/h 3 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 10 km/h 2,4 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 10 km/h 2,2 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 14 km/h 2,6 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 10 km/h 2,6 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 10 km/h 2,2 Pr. 3 = Fahrmodus 3 Machen Sie komplexe Dinge einfach. Transport. Lager. Telematik. INFORMATIONSLOGISTIK www.wanko.de info@wanko.de 0049(0)8654 4830 Wanko.indd 1 12.09.2016 14:58:29 36 f+h 9/2016

STAPLERTEST I FLURFÖRDERZEUGE PICKS PRO STUNDE Parcours umfassen zwölf Pickstationen an denen wir je ein Element picken. Auf Parcours 1 entsprechen die Abstände zwischen den Stationen denen in einem durchschnittlichen Lager. Beträgt der Abstand zwischen zwei Pickpositionen etwa sechs Meter, kommt der „easy Pilot“ zum Einsatz. Auf Parcours 2 und 3 reduzieren wir die Distanzen zwischen den einzelnen Pickplätzen soweit, bis wir auf Parcours 3 zwei Schnell-Pick-Zonen mit variablen Distanzen zwischen 2,7 und maximal acht Metern erreichen. Auf allen drei Parcours bleibt die Fahrroute und die absolut zurückgelegte Fahrstrecke die Gleiche. Umfassende Produktivitätssteigerung Die Testergebnisse bestätigen das Bild, das wir bereits zuvor von ferngesteuerten Orderpickern hatten. Schon auf Parcours 1 ist mit dem Funkfernsteuerungssystem eine Produktivitätssteigerung von 12,7 Prozent festzustellen. Diese erhöht sich noch auf bis zu 30 Prozent innerhalb von Parcours 3 mit den Schnell-Pick-Zonen. Die höhere Produktivität ist vor allem auf das Wegfallen der Laufwege des Bedieners, respektive sein Auf- und Absteigen auf das Fahrzeug zurückzuführen. Darüber hinaus ist beim Einsatz des „easy Pilot“-Systems ein Absenken des Energieverbrauchs pro Pick um ca. 16 Prozent festzustellen. Auf Parcours 2 erhöht sich die Produktivität durch die maximale Fahrgeschwindigkeit von 14 km/h um etwa zehn Prozent. Werden 10 statt 14 km/h gefahren, lässt sich der Energieverbrauch um weitere 20 Prozent verringern. Test-Fazit PARCOURS 1 PARCOURS 2 PARCOURS 3 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 14 km/h Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 14 km/h Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 10 km/h Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 10 km/h Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 14 km/h Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 14 km/h Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 10 km/h Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 10 km/h Es bedarf einer kurzen Eingewöhnungsphase, um das „easy-Pilot“-System auf die richtige Art und Weise zu „tappen“. Danach arbeitet das System vorhersehbar und mühelos, vor allem wenn der Funksender an einer für das Tapping gut erreichbaren Stelle am Körper befestigt ist. Will man den Fahrabstand spontan selbst bestimmen, muss man auf die Drucktastensteuerung zurückgreifen. Was den Bedienkomfort der Drucktasten angeht, besteht nach unserer Meinung Verbesserungsbedarf. Es braucht einen gewissen Kraftaufwand beide Taster gleichzeitig zu drücken. Darüber hinaus ist es nicht so einfach die Schalter intuitiv zu erreichen und zu betätigen. Vielleicht sollte Jungheinrich eine andere Art von Taster und eine andere Schalterposition auf der Fern bedienung in Betracht ziehen. 222 245 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 14 km/h 241 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 14 km/h Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 Fahren 10 km/h 233 Jungheinrich ECE 225 Pr. 3 „easy Pilot“ 10 km/h 213 221 249 238 Um 6 von 12 Pickpositionen effizient zu erreichen, ist es sinnvoll, die Fernbedienung einzusetzen 254 275 Um 9 von 12 Pickpositionen effizient zu erreichen, ist es sinnvoll, die Fernbedienung einzusetzen 306 304 Um 11 von 12 Pickpositionen effizient zu erreichen, ist es sinnvoll, die Fernbedienung einzusetzen Ist das System an ein Warehouse-Management-System angekoppelt, kann der Bediener über das Tappen selbst entscheiden, ob er das Fahrzeug automatisch oder über einen vorher eingestellten Abstand zur nächsten Station fahren lassen will. Text: Theo Egberts Fotos: Andersom Testing, Jungheinrich Grafiken: VFV, Sonja Schirmer MaxiMale BatterieleBensdauer. MaxiMale energieeffizienz. /Batterieladegeräte mit neuartigem Ri-Ladeprozess: www.fronius.com/ri Fronius-LHA.indd 1 25.08.2016 08:51:21 f+h 9/2016 37

AUSGABE