Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 9/2016

f+h fördern und heben 9/2016

MOTEK AKTUELL Ausblick

MOTEK AKTUELL Ausblick auf zukünftige Entwicklungen Konsequente Fokussierung auf die Praxis der Produktionsund Montageautomatisierung Auch in diesem Jahr geht die Internationale Fachmesse Motek wieder in Stuttgart an den Start. Vom 10. bis 13. Oktober treffen auf 60 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche des Stuttgarter Messegeländes mehr als 1 000 Aussteller auf ein internationales Publikum von rund 35 000 Fachbesuchern. Laut Rainer Bachert, bei der P. E. Schall GmbH & Co. KG Projektleiter der Motek und Bondexpo, beträgt der aktuelle Buchungsstand bei der 35. Internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung bereits mehr als 900 Aussteller. Zur parallel stattfindenden Bond expo, internationale Fachmesse für Klebtechnologie, haben sich weitere rd. 100 Unternehmen und Anbieter angemeldet. Damit bieten die Motek und die Bond expo auch im Jahr 2016 ein Angebot an Technologien, Produkten, Baugruppen, Teil-/ Subsystemen für die Produktionsautomatisierung sowie Komplettanlagen für die stückzahlflexible Variantenmontage in allen Chargengrößen. Die Aussteller kommen in diesem Jahr aus 27 Nationen – damit ist die Präsentation des aktuell lieferbaren Produkt- und Leistungsspektrums aus allen relevanten Industrieländern und den einschlägigen Schwellenländern sichergestellt. Neben einer teil- und vollautomatisierten Montage von Automotive-, Industrie-, Medizintechnik- und Konsumgüter-Parts, flexiblen Stand-Alone-Montageplätzen oder teil- bis vollintegrierte Montagelösungen mit allen Prozessschritten wie Fügen/Verbinden und Prüfen/Endkontrolle, Feinwerktechnik- und Mikromontage, dazu die praxisgerechte Kleb- und Verbindungstechnologie der Bondexpo-Aussteller, erwartet die internationale Fachwelt ein Rahmen- und Kongress-Programm mit einer Fülle an Informationen, Kommunikations-Möglichkeiten und Business-Kontakten. Die Motek ist weltweit die führende Veranstaltung in den Bereichen Produktionsund Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch Hand habungstechnik und Industrial Handling. Schwerpunkt-Zielgruppen sind z. B. der Automobil-, Maschinen- und Gerätebau, die Elektro- und Elektronik-Industrie, die Medizintechnik und Solarproduktion, und überhaupt die Metall und Kunststoff ver arbeitenden Unternehmen und deren Zulieferer. Fotos: P. E. Schall, J. Schmalz www.motek-messe.de 42 f+h 9/2016

Palettieren im Reinraum Ein ganzheitliches Palettierer-Konzept für Reinräume hat das Unternehmen IEF-Werner mit Variostack CF („Clean Factory“) entwickelt. Das offene, modulare System lässt sich an unterschiedliche Aufgabenstellungen anpassen. Der Anwender kann die Anlage mit einem integrierten IEF-Produkthandling betreiben oder an ein bereits vorhandenes Roboter- oder Handlingsystem anbinden. In der für Reinräume optimierten Version sorgt der kompakte Palettierer für eine geringe Fremdpartikelgenerierung und geringe Taktzeiten. Damit der Palettierer einfach zu reinigen ist, sind die Hubachse und das Produkthandling komplett mit Edelstahl verkleidet. Die servogesteuerte und mit Absolutwertgebern ausgerüstete Hubachse kann Trays bis 15 kg aufnehmen. Das Produkthandling kann inklusive Greifer Bauteile mit einem Gewicht bis 5 kg aufnehmen. Die Energieführungen sind integriert. www.ief-werner.de Halle 5, Stand 5120 Auf Bandgeschwindigkeiten bis zu 45 m/min ausgelegt Das Förderband vom Typ FB14 aus dem Hause MM Engineering verfügt über einen außen angebrachten 24-V-Gleichstrommotor mit Schneckengetriebe. Konzipiert ist das Band für Stückgut bis 10 kg und Bandgeschwindigkeiten bis 45 m/min. Für automatisierte Prozesse verfügt der bürstenlose DC-Motor über einen integrierten Motorcontroller zur Drehzahlregelung. Verfügbar sind Gurtbreiten von 35 bis 400 mm und Längen bis 4 000 mm. An der Umlenkseite lässt sich eine rollende Messerkante mit einem Durchmesser von 15 mm installieren. Der Betreiber kann zwischen verschiedenen Gurtmaterialien und -ausführungen wählen, z. B. glatt oder mit Quer- und Längsprofilen und Wellenkanten. www.mm-engineering.com Halle 3, Stand 3146 BAUREIHE FK KOMPAKT-HUBTISCH MIT EINFACHSCHERE, UNIVERSELL EIN- SETZBAR BAUREIHE FK KOMPAKT-HUBTISCH MIT DOPPELSCHERE, KURZE PLATT- FORM, HOHER HUB Kompaktes Monoschienensystem Das Montrac Industrial Shuttle 200 des Unternehmens Schmid fährt mit bis zu 20 m/min auf Monoschienen und ist für Nutzlasten bis 200 kg ausgelegt. Aufgrund enger Kurvenradien und Weichen ist das Monoschienensystem kompakt. Die modulare Bauweise schafft die Voraussetzungen für eine problemlose Anordnung der Montagestationen z. B. in einer U-Linie. Jedes Shuttle hat seinen eigenen Antrieb, der über zwei parallel verlaufende Stromschienen an der Monoschiene gespeist wird. Die Konzeption der Shuttles ermöglicht die Aufnahme applikationsspezifischer Warenträger, auf denen eine eigene Stromversorgung zur Verfügung steht. So kann z. B. der End-of-Line-Funktionstest eines Armaturenbretts bereits während des Transports durchgeführt werden. www.schmid-group.com Bestimmt kein Bewegungsneurotiker Halle 4, Stand 4533 BAUREIHE FE STANDARD FÜR EUROPALETTE Heben und Drehen sind in der Automation häufig vorkommende Bewegungen. Vielfach sind jedoch für jede Funktion zwei unterschiedliche Maschinenelemente im Einsatz. Mit dem Hub-Dreh-Modul kombiniert Dr. Tretter die Funktionen in eine Einheit: Auf einer Hohlwelle wird eine Wendelnut eingeschliffen und zusätzlich mehrere Längsnuten. Auf dieser Welle sind zwei drehbar gelagerte Flanschmuttern angeordnet, die jede für sich angetrieben werden. Damit lassen sich Antriebszustände realisieren, die zu unterschiedlichen Bewegungszuständen der Welle führen: translatorisch, rotatorisch und kombiniert. www.tretter.de Halle 6, Stand 6314 Eckendorfer Straße 115 D- 33609 Bielefeld FON +49.(0)521.78 06-0 FAX +49.(0)521.78 06-110 verkauf@flexlift.de www.flexlift.de f+h 9/2016 43 FLEXLIFT_Anzeige_131114.indd 2 18.11.14 12:42 Flexlift.indd 1 09.03.2015 14:53:32

AUSGABE