Aufrufe
vor 2 Jahren

f+h fördern und heben 9/2016

f+h fördern und heben 9/2016

VON DAMALS BIS HEUTE 02

VON DAMALS BIS HEUTE 02 Von WMS bis „Pick by Voice“ Prologistik: Seit mehr als drei Jahrzehnten Soft- und Hardwarelösungen für die Intralogistik 2002 2015 Ausbau Firmenzentrale in Dortmund Ob Produktions-, Lager- oder Distributionslogistik: Die Prologistik GmbH + Co KG entwickelt Hard- und Softwarelösungen für die Lagerverwaltung und Materialflusssteuerung. Vom Hauptsitz in Dortmund und der Niederlassung in Hamburg-Rellingen aus, stellt das Unternehmen individuelle Gesamtlösungen für die Intralogistik aus einer Hand bereit. Und das schon seit mehr als 30 Jahren. 1990- 91 Entwicklung „Pick by Voice“- System Wandlung vom Komponentenanbieter zum Systemlieferant 1985 Niederlassung in Hamburg- Rellingen eröffnet Erste Softwarelösungen für Lagersysteme entwickelt 1994 01 1983 Unternehmensgründung im Technologiepark Dortmund Prologistik betreut heute mit etwa 150 Mitarbeitern mehr als 700 Installationen weltweit. Dabei liegt die Kernkompetenz im Bereich der Planung und Realisierung von Lagerverwaltungssystemen. Das Unternehmen ist international ein kompetenter Ansprechpartner für eine Vielzahl an Branchen wie Lebensmittel, Technischer Großhandel, Sanitär & Baustoffe oder Textilhandel und die Industrie. Damals wie heute ist der Garant für den Unternehmenserfolg eine hohe Innovationsbereitschaft und schon die Firmengründung stand unter einer visionären Idee: Man schreibt das Jahr 1983. Eine Hand voll junger Ingenieure wollte Informationen im Bereich der Logistik drahtlos per Infrarot und nicht länger auf Papier übermitteln, um so einen schnellen und problemlosen Materialfluss sicherzustellen. Die Vision reifte zu einem Geschäftskonzept, das schließlich am Gründungsstandort in Dortmund Wirklichkeit wurde und seit damals stetig weiterentwickelt wird. 1985 brachte man die erste leistungsstarke Softwarelösung für Lagersysteme zur Marktreife und der Erfolg gab Prologistik recht: Fünf Jahre später war aus dem Komponentenanbieter ein Systemlieferant geworden, mit komplettem Hardware- und Softwareangebot. Mit dem wirtschaftlichen Erfolg wurde es am Hauptsitz in Dortmund (Bild 01) bald zu eng und man musste expandieren. So eröffnete das Unternehmen 1994 schließlich die Niederlassung in Hamburg-Rellingen. Immer mit dem Ziel, die Lagerprozesse der Kunden zu optimieren, entwickelt Prologistik kontinuierlich Lösungen für die Verwaltung des Materialflusses in der Intralogistik. In persönlichen Gesprächen mit den Betreibern werden anhand einer Prozessanalyse der Lösungsbedarf und die konkrete Umsetzung ermittelt. Pflichten- hefte, Milestones sowie regelmäßige Audits begleiten den Implementierungsprozess. Als Systemanbieter liefert Prologistik dabei sowohl die passende Lagerverwaltungssoftware als auch die mobilen Endgeräte aus einer Hand. Neben eigenentwickelter und -produzierter Hardware (Bild 02), wie mobile Terminals und sprachgestützte Dialogsysteme („Pick by Voice“-Kommissionierung), hat das IT-Systemhaus auch Hardware führender Hersteller sowie Verbrauchsmaterialien wie Etiketten und Farbbänder im Programm. Die Zusammenarbeit mit den Betreibern endet für Prologistik nicht mit der Abnahme: Über die Service-Hotline sind geschulte Mitarbeiter erreichbar − 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche. Zudem steht ein eigenes Repair-Center zur Verfügung. Dort kann defekte Hardware, egal ob Eigenentwicklung oder Fremdhardware, zur Reparatur eingesendet werden. Das Kapital des Unternehmens sind vor allem die motivierten Mitarbeiter. Mit einem Altersdurchschnitt von 39 Jahren ist die Firmenkultur geprägt von einem multikulturellen Mix an jungen und erfahrenen Kollegen. Dadurch verbindet das Unternehmen die jahrelange Erfahrung in der Umsetzung logistischer Anforderungen mit Ideen der Zukunft. Mit dem Hauptsitz Dortmund ist man stets im Ruhrgebiet verwurzelt geblieben. Um bundesweit erreichbar zu sein, verteilen sich jedoch die mehr als 150 Ingenieure, Informatiker und Diplom-Kaufleute auf die Standorte in Dortmund und Hamburg. Denn nur so kann das Unternehmen ständig neue innovative Ziele konsequent mit den Betreibern vor Ort verwirklichen. Fotos: Prologistik www.prologistik.com 50 f+h 9/2016

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 10/2016 ERSCHEINUNGSTERMIN: 14. 10. 2016 • ANZEIGENSCHLUSS: 28. 09. 2016 01 SPEZIAL 02 03 01 „Den Wandel gestalten“ – so lautet das Motto des diesjährigen BVL-Kongresses. In unserem Spezial informieren wir Sie über den Stand der Digitalisierung und die Herausforderungen, denen sich Logistik und Supply Chain Management vor diesem Hintergrund stellen müssen. 04 02 Mit der Realisierung von drei Großprojekten in Brasilien hat SSI Schäfer die Effizienz der Intralogistik und die Servicequalität der Boticario Gruppe in den vergangenen drei Jahren auf ein zukunftsfähiges Niveau gehoben. Wie dies konkret geschah, lesen Sie in unserer Titelstory. 03 Vor kurzem zog es Experten aus der Flurförderzeugbranche erneut an die Elbe. Auch die Redaktion f+h hat sich nach Norden aufgemacht und berichtet für Sie über die wichtigsten Themen der 11. Hamburger Staplertagung. Der direkte Weg im Internet: www.foerdern-und-heben.de als E-Paper: www.engineering-news.net Redaktion: w.bauer@vfmz.de f+h Intralogistics: www.en.engineering-news.net 04 Zwei Automatiklager von Stopa betreibt der Blechverarbeiter Dreeskornfeld, um sein Materialsortiment bevorraten zu können. Lesen Sie mehr zu den Highlights der Lösung in der Anwenderstory. (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) f+h 9/2016 51

AUSGABE