Aufrufe
vor 1 Jahr

f+h fördern und heben 9/2017

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 9/2017

MOTEK AKTUELL I SPECIAL

MOTEK AKTUELL I SPECIAL Produkt- und Systeminnovationen Klettband-Sockelfuß fixiert Kabel quer oder parallel zum Profil Sortimentserweiterung im Hause Hebotec: Mit dem Hebofix 45 gibt es den Klettbandsockel nun auch mit 45°-Sockelfuß. Der Hebofix 45 ist für Aluminiumprofile geeignet und erhältlich für Bosch-, EGT-, Item-, Maytec- und Minitec-Profile sowie für Rittal-Systemschienen. Mit der Installationshilfe lassen sich Kabel und Leitungen quer oder parallel zum Profil verlegen und führen. Die Montage geschieht im wahrsten Sinne des Wortes im Handumdrehen und werkzeugfrei: Den Klettbandsockel mit dem Sockelfuß in die Aluminiumprofilnut schieben. Eine 45°-Linksdrehung klemmt den Sockel so, dass das Kabel anschließend quer zum Profil läuft; 45° nach rechts fixieren das Kabel parallel zum Profil. Ebenso einfach lässt sich der Sockelfuß auch wieder lösen: Hierfür den Fuß um 45° zurückdrehen und herausnehmen. Die Installationshilfe hat keine scharfen Kanten. Flausch und Haken aus Polypropylen sind auf gegenüberliegenden Seiten des Klettbands angeordnet und sorgen so für maximalen Halt. Teleskopschienen einfach automatisieren Der dreiteilige Vollauszug der Teleskopschienen vom Typ Telescopic Rail DEF43Z des Unternehmens Rollon besteht aus einem Mittelelement und zwei Läufern, die mithilfe eingefräster Verzahnung und einem Ritzel synchronisiert sind. Durch die Synchronisation ist die Position des Zwischenelements bestimmt. Die Belastung auf die Anschläge lässt sich reduzieren und somit auch eine Geräuschentwicklung vermeiden. Die Befettung der Verzahnung und des Zahnritzels geschieht über zwei Schmierkanäle. Das Zwischenelement verfügt über Anschlussbohrungen zur Aufnahme von Antrieben, um die Teleskopschiene automatisiert ein- und auszufahren. Anwendungsabhängig lassen sich Verfahrgeschwindigkeiten von max. 0,8 m/s realisieren. Der Hub beträgt ca. 93 Prozent der geschlossenen Teleskoplänge. Im Gegenzug weisen die synchronisierten Teleskope eine höhere Tragzahl auf als die nicht synchronisierten Auszüge. www.hebotec.de Halle 8, Stand 8430 www.rollon.com Halle 5, Stand 5405 Intelligentes Doppelspursystem feiert Weltpremiere Das intelligente Doppelspursystem aus dem Hause Flexlink wird auf der Motek Weltpremiere feiern. In Stuttgart zu sehen sein wird das für Lasten bis zu 200 kg konzipierte System mit Hubund Fixierstation sowie Transfereinheit. Ausgelegt ist die Neuentwicklung auf das „Internet der Dinge“. Somit ist u. a. eine vorausschauende Instandhaltung möglich. www.flexlink.de Halle 3, Stand 3522 Freinavigierend und sicher Mithilfe integrierter Navigation und Bewegungssteuerung sowie softwarebasierter Kartengenerierung navigieren die Fahrerlosen Transportfahrzeuge der LD-Serie des Unternehmens Omron in einem definierten Arbeitsbereich ohne eine spezielle Infrastruktur autonom und sicher. Auf der Motek zu erleben sind die einfache Inbetriebnahme und das felderprobte Zusammenspiel der Flurförderzeuge. www.industrial.omron.de Halle 7, Stand 7420 Inserentenverzeichnis Heft 9/2017 Abus Kransysteme, Gummersbach U4 AMI, Luckenbach13 BUTT, Großenkneten57 Covestro, Leverkusen7 CROWN Gabelstapler, Feldkirchen3 DS AUTOMOTION, Linz (Österreich)27 Ferag, Hinwil (Schweiz)50 FLEXLIFT Hubgeräte, Bielefeld49 Galler, Kulmbach9 Gruse Maschinenbau, Aerzen9 Habasit, Eppertshausen11 HANSA-FLEX, Bremen43 ITOH DENKI, Saint-Pierre-en-Faucigny (Frankreich)43 Kann Maschinenbau, Fleckeby51 Konecranes, Dreieich25 KUBOTA (Deutschland), Rodgau53 Leipziger Messe, Leipzig5 Logopak Systeme, Hartenholm45 Mayr, Mauerstetten8 Minimax, Bad Oldesloe37 Mitsubishi Gabelstapler, Duisburg35 MLR System, Ludwigsburg15 Resch-Verlag, Gräfelfing41 Schmalz, Glatten51 Schulte, Sundern29 SICK, Waldkirch39 STAHL CraneSystems, Künzelsau47 Stöcklin, Dornach (Schweiz)31 Utz, Schüttorf19 vom Hofe, Lüdenscheid33 Westfalen AG, Münster23 Wulfhorst, Gütersloh53 Fachgerechte Verpackungen für elektronische Bauteile Die ESD-Verpackungen des Unternehmens Söhner zeichnen sich durch unterschiedliche Oberflächenwiderstände aus und können entweder antistatisch, ableitend oder durchgängig leitfähig sein. Die abgestuften Leitfähigkeiten werden durch Beimengung von Ruß oder Graphit erzielt. Das ESD-Produktspektrum umfasst u. a. Werkstückträger und Behälter in Formaten von 400 × 300 bis 1 200 × 1 000 mm sowie Großladungsträger in allen gängigen Standardmaßen. www.soehner.de Halle 4, Stand 4524 14 f+h 9/2017

SPECIAL I MOTEK Ab durch den Tunnel Förderbandkonstruktion verhindert negative Folgen magnetischer Aufladung Eine ganze Produktion kann zum Stillstand kommen, wenn zum Beispiel zwei Produkte in einer Matrize unerwünscht aneinanderkleben. Um negative Folgen magnetischer Aufladung wie diese zukünftig zu vermeiden, hat ein Unternehmen für Magnetsysteme gemeinsam mit einem Förderbandhersteller ein Entmagnetisiergerät entwickelt. Lesen Sie mehr. Fehlerhafte Schweißnähte, schneller Verschleiß, Messfehler, erhöhtes Staubaufkommen – vielfach werden solche Probleme durch den Restmagnetismus in Werkstücken verursacht. Das deutsch-französische Unternehmen Burlat Magnetsysteme aus Mecklenburg-Vorpommern hat jetzt einen Tunnel-Entmagnetisierer vom Typ DTA entwickelt, der negative Folgen magnetischer Aufladung ausschließt. In enger Kooperation mit dem Förderbandspezialisten Geppert-Band ist eine Anlage entstanden, die sich vor allem für die dauerhafte Integration in Produktionsabläufe mit hohem Automatisierungsgrad eignet. Die Anforderung für die Konstrukteure lag in der Integrierbarkeit des Entmagnetisier-Tunnels in ein breites Spektrum applikationsspezifischer Produktionsgegebenheiten. Das Ergebnis: Eine flexible Förderbandkonstruktion, die sich auch unter schwierigen und beengten räumlichen Bedingungen nachträglich in bestehende Anlagen einpassen lässt. Aufgrund des auf Standardkomponenten basierenden Geppert-Baukastensystems konnte dabei auf den kostenintensiven und zeitaufwendigen Sondermaschinenbau verzichtet werden. Patentiert und verwindungssteif Den Anlagenbauern war ein hohes Maß an Stabilität wichtig, da Werkstücke von unterschiedlicher Beschaffenheit die Anlage durchlaufen. So macht der patentierte und verwindungssteife Torsiodur-Rahmen die Konstruktion robust. Abhängig von der Breite des Fördergurts besteht der Rahmen entweder aus einem einzigen Stück oder aus mehreren Hohlkammer-Strangpressprofilen, die formschlüssig miteinander verbunden sind. Im Gegensatz zu verschraubten Verbindungen kann sich der Rahmen somit nicht verdrehen. Der Gurt läuft fortwährend geradeaus und transportiert Stahlstangen, Kugellagergehäuse, Bremsscheiben oder andere Bauteile – einzeln oder in Behältern – langsam und gleichmäßig durch die Anlage. Tunnel, Band und Sensoren können zentral gesteuert werden, wodurch sich der Automatisierungsgrad des Bearbeitungsprozesses erhöhen lässt. Nutsteine an den Seitenführungen schaffen die Voraussetzungen dafür, dass sich das Förderband um weitere Komponenten ergänzen lässt, z. B. eine Beleuchtung, Sensoren oder eine Einrichtung zur Säuberung. Das Entmagnetisiergerät vom Typ DTA ist standardmäßig bis zu einer Breite von 550 mm und einer Nutzhöhe von 450 mm verfügbar. Die Förderbandkomponente von Geppert-Band – bestehend aus nicht aufladbarem Aluminium – wird i. d. R. innerhalb von 24 Stunden auf Maß produziert. Darüber hinaus reagiert der Hersteller zeitnah auf betreiberspezifische Anforderungen, z. B. platzsparende Varianten mit versetzbarem Unterantrieb in liegender oder hängender Position. Foto: Geppert-Band www.geppert-band.de Halle 3, Stand 3125 VOLLZEITFAHRER Unsere Fahrerlosen Transportsysteme laufen 24 Stunden am Tag. Egal ob Früh-, Spät- oder Nachtschicht. www.mlr.de MLR–Die FTS-Spezialisten. Fragen Sie besser uns!

AUSGABE