Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 9/2018

  • Text
  • Heben
  • Foerdern
  • Fuh
f+h fördern und heben 9/2018

F+H EXTRA TITEL

F+H EXTRA TITEL DIPL.-ING. UWE EHLERS Vertriebsingenieur, Transnorm GmbH, Harsum KUNDENSPEZIFISCHE ANFORDERUNGEN ERFÜLLEN – DIE ROLLE DES VERTRIEBS Die Anforderungen des Kunden, werden in einem ersten Gespräch mit den Vertriebsingenieuren des Lösungsanbieters und den Projektverantwortlichen auf Seiten des Kunden dokumentiert und die entsprechenden Daten erfasst. Damit einhergehende zu erbringende Leistungen der späteren Intralogistikanlage stehen dabei im Mittelpunkt. Nicht jedes Projekt benötigt allerdings, aufgrund seiner Größe, einen Integrator. In solchen Fällen können zum Beispiel der Mechaniklieferant und der Anbieter der Steuerungstechnik die Projektrealisierung übernehmen. Bereits im Stadium der Vertriebsaktivitäten muss die Lösung unter technischen und wirtschaftlichen Aspekten so aufbereitet werden, dass das Management auf Kundenseite eine Entscheidung treffen kann. Hierzu gehört zum Beispiel auch, das nicht selten komplexe Zusammenspiel von Steuerungen, diversen Schnittstellen und Kopplungen zu übergeordneten Systemen verständlich darzustellen. PROJEKT 1: RETROFIT SCHAFFT HÖHERE FLEXIBILITÄT UND VERFÜGBARKEIT Ziel des Projekts: Modernisierung und Erweiterung der Produktionslinie für mit Tee-Aufgussbeuteln gefüllten Faltschachteln bei der Markus Kaffee GmbH & Co. KG in Weyhe bei Bremen, war es dem veränderten Käuferverhalten, das u. a. durch den Trend nach mehr Produktvielfalt im Sortimentskarton geprägt ist, Rechnung zu tragen und in diesem Kontext eine hohe Anlagen- und Produktver- fügbarkeit sowie ein Höchstmaß an Flexibilität zu erreichen. Hinter diesem Anspruch stand die Investition in Abpackmaschinen für Tassenbeutel, deren Anbindung an die Förder- und Sortiertechnik für den Transport der mit Teebeuteln bestückten Faltschachteln und deren Zuführung zu einem Palettierroboter. Um während der Montage- und Inbetriebnahme Störungen oder gar Unterbrechungen im Betrieb der bereits vorhandenen Maschinen zu vermeiden, hat Transnorm ein Mehrstufenkonzept für die Montage und Inbetriebnahme entwickelt. Dementsprechend wur- 02 26 f+h 2018/09 www.foerdern-und-heben.de

03 de zuerst die Förder- und Sortiertechnik auf einer Zwischengeschoss-Bühne in der für die neue Produktionslinie umgebauten Tee-Halle montiert, bevor die Maschinen daran angebunden wurden. Der Anschluss der Produktionsmaschinen geschieht jeweils per Senkrechtförderer (Scharnierkettenförderer), der die Faltschachteln direkt an den Maschinen übernimmt, auf die Bühnenebene transportiert und dort auf die Förder- und Sortieranlage übergibt. Mithilfe der Förder- und Sortieranlage werden die weiteren Transportfunktionen ausführt und die Faltschachteln den verschiedenen Behandlungsschritten, z. B. Drehen, Aufrichten, Beschriftung per Ink-Jet zuführt, bevor es dann weitergeht zur Palettierung. Das Sortieren der Faltschachteln, damit ist der „Anstoß“ für den Wechsel von einer der parallel zu einander angeordneten Förderstrecken auf die nächste und die Zuführung der Faltschachteln zur Palettierung gemeint, geschah auf der alten Produktionslinie per Druckluft. Da die Druckluftventile beim Betrieb immer auch ein wenig Staub aufwirbeln und das Medium Druckluft zudem teuer ist, war eine andere Technik gefordert. Mit der von Transnorm entwickelten und realisierten Lösung, induktiv wirkenden Pushern, für das Sortieren der Faltschachteln, wird die Luft nicht mehr aufgewirbelt und damit die Anfälligkeit der entsprechenden Bauteile und damit der Wartungsaufwand deutlich reduziert. Darüber hinaus werden mit den Pushern hohe Sortierleistungen erreicht. 02 Mit flexibel nutzbarer Fördertechnik zu hohen Sortierleistungen 03 Hubrollenausschleuser sorgen für die Übergabe auf die Pufferlinien oder den Weitertransport auf die Staustrecken zu den Druckstationen Zudem hat die kompakte Bauweise der Anlage eine beachtliche Flächenersparnis gebracht und die optimale effiziente Anordnung der Produktionsmaschinen ermöglicht. Ein zusätzlicher von der Kostenseite her interessanter Aspekt war zudem, dass etwa 30 Prozent der bereits, ebenfalls von Transnorm realisierten Anlage, nach entsprechender Aufbereitung und konzeptioneller Umgestaltung, in das neue Förder- und Sortiersystem für Faltschachteln übernommen werden konnten. PROJEKT 2: VERSANDLEISTUNG GESTEIGERT Ziel des Projekts: Steigerung der Versandleistung im Online-Segment beim Buchgroßhändler Libri in Bad Hersfeld. Bei Libri wird der Versand aus Bestellungen des Buchhandels aufgrund der größeren Bestellmengen direkt über das automatische Behälterlager abgewickelt. Dieses Lager ist zugleich auch der Ausgangspunkt für die Abwicklung der Online-Bestellungen, wird aber über vier Pufferlinien im neuen Versandservice organisiert. Robert-Galler-Str. 1 D-95326 Kulmbach +49 9221 700-0 info@galler.de www.galler.de Palettenlagerung - Durchlauflager - Lagerbühnen - Kragarmregale - Verfahrregale - Silo- und Lagergebäude besuchen Sie uns: FachPack Nürnberg 25. - 27.9.2018

AUSGABE