Aufrufe
vor 3 Wochen

f+h fördern und heben 9/2020

  • Text
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Systeme
  • Mitarbeiter
  • Hinaus
  • Anforderungen
  • Mithilfe
  • Steuerung
  • Logistik
  • Zudem
f+h fördern und heben 9/2020

PRODUKTE UND SYSTEME 02

PRODUKTE UND SYSTEME 02 Die niedrige Bauhöhe des Schienensystems und die geringen Abmessungen der Elektrobodenbahn ermöglichen eine Ladungsübergabehöhe von nur 700 mm von Leistungsspitzen problemlos möglich. Des Weiteren gibt die Skalierbarkeit dem Anlagenbetreiber die Gewissheit, in ein zukunftssicheres System investiert zu haben. Durch die im Schienenprofil geführten PU-beschichteten Laufrollen sind die Transportfahrzeuge nicht nur geräuscharm, sondern das Fahrwerk ist auch vor Verschmutzungen geschützt. Konzipiert sind die Rail Carts für maximale Nutzlasten von 1 500 kg. Durch zwei angetriebene Laufräder werden Beschleunigungen von bis zu 0,7 m/s² und maximale Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 150 m/min erreicht – gleichzeitig bilden die getrennten Antriebsstränge ein redundantes System. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist laut Marx das kompakte Fahrzeugdesign. Somit lassen sich platzsparende Layouts realisieren, was vor allem bei den Auf- und Abgabestellen den gleichzeitigen Einsatz mehrerer Fahrzeuge erlaubt. Die niedrige Bauhöhe der Fahrschiene und die geringen Abmessungen der Elektrobodenbahn ermöglichen eine Ladungsübergabehöhe von nur 700 mm. Durch das geringe Flächengewicht eignet sich die Bodenbahn auch für Bestandsgebäude. 100 PROZENT MADE IN BISCHWEIER Aufgrund der modularen Baukastenstruktur lässt sich das Transportfahrzeug Rail Cart an unterschiedliche Aufgaben anpassen. Flexibilität liegt auch in Sachen Lastaufnahmemittel vor. So ist die Ausrüstung des Fahrzeugs mit Zwei- bzw. Drei-Strang-Kettenförderer oder Rollenförderer möglich. Auch eine sichere Übergabe von Gitterboxen ist durch das Zusammenspiel von Verschiebeeinheiten, Anschlägen und Kettenförderern realisierbar. Dabei ist es Marx wichtig zu betonen, dass auch in Bezug auf die Lastaufnahmemittel das zuvor bereits genannte Baukastenprinzip zum Tragen komme. „Diesbezüglich greifen wir auf Standardbaugruppen anderer Produktreihen zurück. Wie die Elektrobodenbahn so findet auch die Produktion der Fahrzeuge und der Steuerung zu 100 Prozent in Bischweier statt.“ Die induktive Energieübertragung in Kombination mit dem Leichtbau-Design sorgt ferner für einen geringen Energieverbrauch und Verschleiß. Die Fahrzeuge können zur Reduktion des Installationsaufwands in Brandschutzbereichen mit Powercaps ausgerüstet werden. Alle Fahrzeuge sind zudem miteinander vernetzt und tauschen in Echtzeit Daten aus. Das dezentrale Steuerungskonzept DYNAMIK + SKALIERBARKEIT + KOMPAKTHEIT = MONOFLEX- ELEKTROBODENBAHN ermöglicht es den Transportfahrzeugen, eigenständig ihre Fahrgeschwindigkeit anzupassen und passgenaue Positionierungen vorzunehmen. Die Bewegungsabläufe werden von dem integrierten Steuerungssystem überwacht und untereinander abgeglichen. Die Dambach-Kopfsteuerung verwaltet Sicherheitsbereiche, Fahrstrecken sowie die Auftragszuordnung zu den Fahrzeugen und trägt dadurch zur Funktionssicherheit bei. Zur störungsfreien Fahrzeugkommunikation wird eine sicherheitsgerichtete Datenübertragung eingesetzt. Marx: „Mithilfe unserer Steuerung in Verbindung mit dem kompakten Rail-Cart-Design sind Fahrzeugabstände von circa 25 Millimeter und hohe Positioniergenauigkeiten realisierbar.“ Darüber hinaus ließen sich mit der intelligenten Kopfsteuerung vielfältige Kommissionierstrategien umsetzen: ob eine schnelle, tourengerechte Bereitstellung von Paletten oder eine sequenzielle Übergabe an Versandpuffer. Winfried Bauer Fotos: Dambach Lagersysteme www.dambach-lagersysteme.de 16 f+h 2020/09 www.foerdern-und-heben.de

MARKTPLATZ KÄRCHER BAUT ANGEBOT AN INDUSTRIEKEHRMASCHINEN AUS Das neue Einstiegsmodell in die Klasse der Industriekehrmaschinen aus dem Hause Kärcher, die KM 105/180 R Bp Classic, zeichnet sich durch einen zweckmäßigen Aufbau mit erprobten Komponenten aus. Der Stahlrahmen sorgt für Stabilität im Arbeitsalltag. Mit voll aufgeladenem Akku (36 V, 240 Ah) beträgt die Einsatzdauer bis zu 2,5 Stunden. Die maximale Flächenleistung liegt bei 6 300 m²/h. Mit einer Kehrwalzenbreite von 780 mm kann das vergleichsweise schmal gebaute Gerät auch in engen Bereichen arbeiten. Ein Dreipunktfahrwerk mit hydraulischem Antrieb und Hinterachslenkung verleiht der Maschine die dafür erforderliche Wendigkeit. Beim Einsatz des standardmäßig verbauten Seitenbesens vergrößert sich die Arbeitsbreite auf 1 050 mm, optional lässt sich die Arbeitsbreite mit einem zweiten Seitenbesen auf 1 300 mm erhöhen. Zu den weiteren Ausstattungsoptionen gehören u. a. verschiedene Schutzdächer und Kabinen, nicht-kreidende Vollgummibereifung sowie eine Blue-Spot-Fahrweg- Warneinrichtung. Der Schmutzauffangbehälter hat ein Fassungsvermögen von 180 l. Die hydraulische Hochentleerung (maximale Höhe: 1,34 m) entlastet den Anwender bei der Entsorgung des Kehrguts. www.kaercher.com GUT GELAGERT IST HALB VERPACKT Bei der Verpackung von Lebensmitteln ergeben sich Anforderungen wie Korrosionsschutz, hohe Hygienestandards und Beständigkeit gegenüber aggressiven Chemikalien. Zur Abdeckung dieser Anforderungen eignen sich korrosionsarme Edelstahl- Wälzlager. Im Edelstahl-Portfolio von Findling Wälzlager finden sich u. a. Stütz- und Kurvenrollen, Nadellager, SEW-EURODRIVE—Driving the world Generation X. e efficient experienced excellent Gehäuselager, Pendelkugellager sowie Axiallager und Rillenkugellager. Für Verschließmechanismen und Antriebswalzen von Förderstrecken und -bahnen kommen Flanschlager bzw. Aluminium-Druckguss-Lager zum Einsatz. Diese sind klein, leicht und korrosionsarm; vor allem die Clean- und Silber- Serien eignen sich auch für höhere Belastungen. Auch verzinkte Stahlblechgehäuse und Edelstahl-Ausführungen hat Findling im Programm, in die ein Lagereinsatz geklemmt wird. Verfügbar sind drei Baureihen: Stehlager (PP), 2-Loch-Flanschlager (PFD) und 3-Loch-Flanschlager (PFL). www.findling.com Hohe Spitzenlasten und viele Lastwechsel fordern Ihren Krananwendungen alles ab? Dann brauchen Sie einen robusten und zuverlässigen Antrieb, der diesen Anforderungen standhält. Hier setzt unsere Generation X.e neue Maßstäbe: • ausgeführt als 2- bis 4-stufige Stirn- und Kegelstirnradgetriebe • Drehmomentbereich von 6.8 bis 175 kNm (Baureihe X: 6.8 bis 475 kNm) Entfall des Erstölwechsels nach 500 h bei Auslieferung mit Premiumschmierstoff SEW GearOil Eine maximale Betriebssicherheit bei extern wirkenden Kräften: • durch optimierte Verzahnungstopologie dank überarbeiteten Schleifverfahren • für eine ideale Spannungsverteilung in der Verzahnung Reduzierte Kosten bei Service in großen Höhen: • durch reduzierten Ölstand • für verringerte Wartungsaufwände aufgrund verlängerter Ölwechselintervalle Mehr erfahren: www.sew-eurodrive.de/generation-xe

AUSGABE