Aufrufe
vor 2 Wochen

f+h fördern und heben 10/2021

  • Text
  • Logistik
  • Anforderungen
  • Paletten
  • Einsatz
  • Mitarbeiter
  • Mithilfe
  • Lager
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 10/2021

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME TITELSTORY CONNECTIVITY UND DIGITALES FLOTTENMANAGEMENT IN DER PRAXIS – SO HOLEN SIE DAS BESTE AUS IHREN STAPLERN HERAUS Die Digitalisierung transformiert unsere Art zu leben, zu arbeiten und auch, wie wir Dinge produzieren, lagern und transportieren. So bringt sie vor allem in der Intralogistik innovative Produkte, Services und automatisierte Prozesse hervor, die die Produktivität, Auslastung und Sicherheit erhöhen, während die Kosten sinken. Welche Rolle spielt Konnektivität dabei? Und worauf kommt es beim digitalen Flottenmanagement an? Auch wenn in so manchen Betrieben noch Stift und Papier zum Alltag gehören, steht eines ganz sicher fest: Die Zukunft der Intralogistik ist digital. Davon zeugt auch eine Studie des Digitalverbands Bitkom, bei der 80 Prozent der befragten Unternehmen angaben, Warehouse Management Systeme zu nutzen oder zumindest den Einsatz zu planen. Dazu hat schon jedes zweite Unternehmen elektronische Frachtbegleitungssysteme oder Tablets und Smartphones im Lager eingeführt, während jedes dritte Unternehmen Fahrerlose Transportsysteme, Geräte mit Augmented Reality oder auch Lagerroboter nutzt. All diese Unternehmen wissen, dass die Digitalisierung des Lagers schon heute viele Möglichkeiten bietet. Und dass der damit erreichbare Produktivitäts-, Auslastungs- und Sicherheitsgewinn auch morgen noch die eigene Wettbewerbsfähigkeit sichert. Was es dafür zuerst braucht, ist ein problemloses Zusammenspiel aus 30 f+h 2021/10 www.foerdern-und-heben.de

TITELSTORY PRODUKTE UND SYSTEME Hard- und Software, um die im Lager anfallenden Daten zu sammeln, zu übermitteln und übersichtlich aufzubereiten. Das Stichwort lautet Transparenz, zu der vernetzte Flurförderzeuge mit integrierter Telematik-Hardware einen großen Beitrag leisten. TRANSPARENZ MITHILFE VON TELEMATIK Damit solche Telematik-Lösungen die Nutzungsdaten von Flurförderzeugen erfassen können, müssen die Fahrzeuge mit einer Reihe von Sensoren ausgestattet sein. Und da auch jedes Gerät einen eigenen GSM-Sender besitzt, lässt es sich standortunabhängig nachverfolgen. Alle Daten werden dann über eine geschützte Verbindung an ein zentrales Webportal übertragen, auf das der Zugriff jederzeit und von überall über einen gesicherten Log-in möglich ist. Aufgrund dieser Konnektivität und der umfassenden Transparenz aller Betriebsdaten lassen sich Abläufe erfassen, analysieren und optimieren. Allein dadurch, dass die gesammelten Informationen übersichtlich zur Verfügung stehen und individuell auswertbar sind, ergeben sich für den Warenumschlag große Verbesserungs- und Einsparpotenziale. VORTEILE DES FLOTTENMANAGEMENTS So kann das digitale Flottenmanagement wichtige Fragen zur tatsächlichen Auslastung der eigenen Flurförderzeugflotte beant­ worten: Werden wirklich alle Geräte benötigt? Lassen sich Arbeitsprozesse umstrukturieren? Sollte in Zeiten mit Auftragsspitzen auf flexible Mietoptionen umgestiegen werden? Und welche Geräte verursachen die größten Kosten? Wer hier die richtigen Schlüsse zieht, kann durch abgeleitete Maßnahmen entsprechend reagieren: Die optimierte Nutzung verursacht weniger Geräteverschleiß, das richtige Ladetiming erhöht die Batterielebensdauer und die integrierten Sicherheitsfunktionen reduzieren Unfälle und Schäden an Waren. Der eigene Fuhrpark lässt sich zudem effizienter managen, denn bei großen Flurförderzeugflotten und Mehrschichtbetrieb ist das Limit, der maximal speicherbaren PIN-Codes zur Zugriffsberechtigung, schnell erreicht. In einem Flottenmanagementsystem können mehr Fahrer angelegt und gespeichert werden: Dabei lassen sich Listen mit allen Fahrerdaten importieren und die zu nutzenden Geräte zuweisen, sodass nur bestimmte Personen diese nach Eingabe des Codes bewegen dürfen. Um die Richtlinien der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einzuhalten, sind die personenbezogenen Daten auch anonymisierbar. SICHERHEIT ÜBER STANDORTE HINWEG Sicherheit ist eines der größten Themen im Lager: Daher verfügen Telematik-Stapler über Schocksensoren, die im Kollisionsfall das Gerät, den Fahrer und den Zeitraum des Vorfalls erfassen und speichern. Verantwortliche werden im Kollisionsfall sofort informiert, damit sie die notwendigen Maßnahmen in die Wege leiten und beschädigte Flurförderzeuge unverzüglich sperren können. Aber das ist nur die eine Seite, denn vielmehr steht die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter im Vordergrund: Allein durch die Tatsache, dass dem Fahrer die Anzeige von Kollisionen bewusst Sichere Ladungsaufnahme dank intelligenter Sensortechnik ► Einfaches Erkennen des Palettenendes mittels SmartFork ® EasySecure Sensor ► Display in der Fahrerkabine zeigt das Erreichen der Einfahrtiefe an ► Kein Anheben des dahinter stehenden Ladegutes Mehr Infos: smartfork.com VETTER Industrie GmbH · 57299 Burbach · +49 2736 49 61-0 info@smartfork.com · SMARTFORK.COM www.foerdern-und-heben.de f+h 2021/10 31

AUSGABE