Aufrufe
vor 2 Wochen

f+h fördern und heben 10/2021

  • Text
  • Logistik
  • Anforderungen
  • Paletten
  • Einsatz
  • Mitarbeiter
  • Mithilfe
  • Lager
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 10/2021

PERSPEKTIVEN WIE KI

PERSPEKTIVEN WIE KI SUPPLY CHAINS AGILER MACHT Lieferketten sind seit der Pandemie komplexer geworden. Nicht nur, weil uns das hohe Störungspotenzial schmerzhaft vor Augen geführt wurde, sondern auch, weil sich das Verhalten der Konsumenten durch Ladenschließungen und Lockdown geändert hat. Das hat Auswirkungen auf die Planung der Wertschöpfungskette, das Supply Chain Management und auch auf die Lagerhaltung. Hinzu kommt die sicherlich gerechtfertigte gesellschaftliche Erwartungshaltung an Unternehmen, immer nachhaltiger zu agieren. Wir leben in einer „neuen Normalität“ und Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) werden uns helfen, darin zurechtzukommen, damit Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen können. Der erste Schritt zu einer effizienteren Supply Chain ist bessere Planung. Intelligente Planungslösungen ermöglichen Unternehmen datenbasierte Entscheidungen zu treffen und sich dynamisch an Gegebenheiten anzupassen. Basis hierfür sind aggregierte Informationen von Lieferanten, Fabriken, Händlern, Internet-of-Things (IoT)-Sensoren, GPS-Geräten sowie Kunden und Daten zu aktuellen Nachrichten, Ereignissen und den aktuellen Wetterverhältnissen. Dieser Rundumblick schafft die Voraussetzungen dafür, die Wahrscheinlichkeit von Störungen wie Materialengpässe bereits Tage oder Wochen im Voraus zu prognostizieren. Die intelligente Lieferkette analysiert diese digitalen Signale, z. B. Lieferunterbrechungen oder Nachfragespitzen, und reagiert entsprechend darauf. So können Unternehmen mit Blick auf mögliche Engpässe und Unterbrechungen proaktiv agieren und nicht erst reagieren, wenn die Störung eintritt. Dies hat direkte Auswirkungen auf die Lieferkette. Im Falle einer Störung, z. B., wenn Waren aus einem anderen Lager entnommen werden müssen, ändert sich dort die Kapazitätsplanung. Umgekehrt, bleiben in anderen Lagern, die von einer Störung betroffen sein könnten, Waren liegen. Im schlimmsten Fall führt dies zu Kapazitätsengpässen. Intelligente Planung unterstützt, Lager gleichmäßig auszulasten und Kapazitäten bei Störungen bestmöglich zu verteilen. AUFBAU VON WIDERSTANDSFÄHIGKEIT DURCH INTELLIGENTES NETZWERKDESIGN Um einen höheren Grad an Resilienz zu erreichen, wird es für einige Unternehmen wichtig sein, alternative Beschaffungskanäle zu erschließen, anstatt sich nur auf die bereits vorhandenen zu verlassen. Lokale Anbieter können dabei an Bedeutung gewinnen, auch wenn diese bisher preislich nicht attraktiv genug waren. Dies kann Druck auf Margen ausüben, allerdings im Fall der Fälle 46 f+h 2021/10 www.foerdern-und-heben.de

PERSPEKTIVEN 01 Das Automatisieren von Prozessen durch den Einsatz von KI und Machine Learning erhöht die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern den Stillstand des Geschäftsbetriebs verhindern. Kostenplanung spielt hierbei eine wichtige Rolle, für die sich Netzwerkdesign-Lösungen anbieten. Sie offerieren Technologien zur Bewertung, Gestaltung, Optimierung und Transformation von Lieferkettennetzwerken. Diese sind Voraussetzung für die Modellierung von Lieferkettenszenarien, von den Rohstoffen bis hin zu fertigen Produkten, sowie bei der Untersuchung eines bestimmten Teils der Lieferkette, der von einer Störung betroffen war. Strategische Planer können eine Vielzahl von Was-wäre-wenn-Szenarien aus einer Kosten- oder Rentabilitätsperspektive untersuchen. AGILITÄT ENTLANG DER KOMPLETTEN LIEFERKETTE Widerstandsfähigkeit erfordert Agilität. Allerdings bedeutet dies nicht unbedingt Schnelligkeit. Schnelligkeit ermöglicht zwar ein gewisses Maß an Agilität, aber oftmals zu unnötig hohen Kosten. Die Lieferkette kann auch zu geringeren Kosten agil sein, wenn sie die Wahrscheinlichkeit möglicher Störungen rechtzeitig vorhersagt, sodass datenbasiert die optimale Entscheidung getroffen werden kann, um die Auswirkungen zu beheben oder sogar komplett zu vermeiden. So stellen KI-basierte Kontrolltürme Supply- Chain-Managern ein hohes Maß an Transparenz und Voraussicht zur Verfügung, und können zusätzlich wirtschaftlich profitable Problemlösungen vorschlagen oder ggf. automatisiert ausführen lassen. Daten zu Distribution, Fulfillment, Bestand und anderen Variablen werden dabei kontinuierlich in den Logistik-Kontrollturm zurückgeführt, sodass der Bestand immer strategisch verteilt und platziert ist. Gabriel Werner, Vice President Solution Advisory, EMEA bei Blue Yonder, betont: „Die Künstliche Intelligenz darf keinesfalls eine Black Box sein. Stattdessen muss sie in der Lage sein, Pläne agil anzupassen und Probleme automatisch zu lösen, aber dennoch Transparenz in ihre Entscheidungsfindung zu bringen.“ MODERNE INTRALOGISTIK – AUTOMATISIERUNG IM LAGER Im Lager erweitern viele Unternehmen ihre Modernisierungs- Tool-Box um KI, ML, intelligente Maschinen und IIoT. Mit der zunehmenden Akzeptanz neuer Formen der Automatisierung nutzen Lagerverwaltungssysteme die gewonnene Transparenz, Intelligenz und Kontrolle, um die nächste Stufe an Effizienz und Kundenzufriedenheit zu erreichen. Warehouse–Management-Systeme helfen Herstellern, Einzelhändlern, Distributoren und Logistikdienstleistern, der sich stän- 23. Nov. 2021 Paderborn ProStore ® Das WMS für Ihre Intralogistik _ Ausrichtung auf Logistik 4.0 _ Vollständig Web 2.0-fähig _ Cloud und On Premise _ Mandantenfähigkeit _ Mehrsprachigkeit _ Flexible Schnittstellen _ Pick-by-Voice, Pick-by-Vision, RFID _ Strategie Engine _ Umfangreiches Customizing Weitere Infos unter www.team-pb.de

AUSGABE