Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 11/2022

  • Text
  • Materialfluss
  • Software
  • Steuerung
  • Bremsen
  • Komponenten
  • Paletten
  • Landmaschinen
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 11/2022

PRODUKTE UND SYSTEME 02

PRODUKTE UND SYSTEME 02 03 04 02 Ein Schwerlast-Hubtisch und eine Greiferkonstruktion im Senkrechtförderer ermöglichen die Stapelung von bis zu vier Stahlpaletten 03 Das eingesetzte Triplex-Kettenförderer System bietet hohe Zuverlässigkeit, bei großen Leistungsreserven und ist zudem angenehm leise beim Transport der hohen Lasten 04 Transportkapazität auf dem Kettenförderer: 21 Tonnen – Batteriemodule bereit für die Lkw-Verladung 05 Anlagenredundanz für die Fertigungs- und Transportsicherheit – Gabelstapler-Aufgabeplätze stellen Liefertermine sicher Zunächst werden die mit Batterien beladenen Stahlpaletten per Fahrerlosem Transportfahrzeug (FTF) am Triplex-Kettenförderer vor dem Aufstapler aufgegeben. Der hydraulische Gestell-Stapler, ausgestattet mit einem zweisträngigen Triplex-Kettenförderer, ermöglicht ein Aufstapeln von bis zu vier Stahlpaletten. Ist der Stapelvorgang abgeschlossen, gelangen die jeweils vier Paletten vollautomatisch über die rund 22 m lange Förderbahn bis zur Lkw-Übergabestelle. Die Förderstrecke besteht aus Kettenförderern mit robusten Triplex-Ketten, die der hohen Belastung von bis zu fünf Palettenstapel mit einem Gesamtgewicht von 21 Tonnen mühelos standhalten. Zusätzlich sind die Motoren der Kettenförderer mit Frequenzumrichtern ausgestattet, sodass sich die Transportgeschwindigkeit der Ladungsträger individuell einstellen lässt. Löseke: „Demzufolge ist ein ruckfreies, gleichmäßiges und sicheres Fördern gegeben.“ Am Ende der Förderstrecke folgt anschließend die automatisierte Übergabe der Paletten-Blöcke an die Lkw-Ladebrücke. Mithilfe der Kettenförderer werden die Fördergüter störungsfrei für den Weitertransport in den Lkw-Auflieger hineingefahren. Auch hier ist die Fördergeschwindigkeit aufgrund der Frequenzumrichter an die Geschwindigkeit der Förderer im Lkw-Auflieger an- gepasst. Doch nicht nur die Beschickung der Lkw geschieht auf die beschriebene Weise, auch die Entladung der Leerpaletten ereignet sich identisch. So werden die leeren Paletten vor Neubeladung vollständig automatisiert aus dem Auflieger an die parallele, über Eckumsetzungen angebundene zweite Förderstrecke übergeben und durchlaufen den parallelen Weg bis zum Stapelpunkt. Hier nimmt die Stahlpaletten sodann das FTF entgegen und bringt die Ladungsträger zurück in die Produktion. DAMIT DIE PRODUKTION NICHT ZUM STILLSTAND KOMMT Angesichts des stetig wachsenden Bedarfs an Batteriezellen für die Elektromobilität besitzt ein störungsfreier und zuverlässiger Produktionsprozess bei dem Anlagenbetreiber die oberste Priorität. Um einen Produktionsstopp gänzlich ausschließen zu können, sind beide Förderstrecken mit jeweils zwei Notorganisationsplätzen für Gabelstapler ausgestattet. „Sofern das FTS einmal ausfallen sollte, kann die Aufgabe der Paletten auch manuell mit einem Stapler stattfinden“, erklärt Löseke den Hintergrund der doppelten Aufgabemöglichkeit. Falls eine der beiden Anlagen einmal komplett ausfallen sollte, so können beide Förderstrecken im Reversierbetrieb arbeiten und demzufolge zur Lkw-Be- und -Entladung dienen. Wenn man bedenkt, dass bei einer nicht zeitgerechten Bereitstellung der Batterien beim Automobilhersteller die Produktion zum Stillstand kommt, wird die Bedeutung der Fördertechnik ersichtlich. Neben der Verhinderung eines Ausfalls wird in Zeiten von Industrie 4.0 und einer zunehmenden Digitalisierung auch die intelligente Vernetzung in diesem Projekt großgeschrieben. So werden die Prozessdaten der Anlage, zum Beispiel der Anlagenzustand oder eventuelle Fehlermeldungen, jederzeit über OPC-UA ausgetauscht. Darüber hinaus sorgen Lichtschranken, Sicherheitszäune sowie eine Personenerkennung für den Personenschutz. 26 f+h 2022/11 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME 05 FORTSETZUNG DER ZUSAMMENARBEIT Während die beschriebene Anlage derweil schon seit etwa einem Jahr im Einsatz ist, plant der Automobilzulieferer bereits eine Erweiterung der bestehenden Anlagen und bedient sich damit einem intelligenten Konzept der HaRo-Gruppe. Aufgrund des Baukastensystems lassen sich die Anlagen des Fördertechnikherstellers nämlich jederzeit flexibel erweitern. Eine Möglichkeit, die vor allem für Zulieferer der Elektromobilität aktuell wichtiger denn je ist. Und so steht das Leipziger Unternehmen bereits mit der HaRo-Gruppe im Austausch, um eine weitere Kettenförderer- Anlage zu implementieren und damit die termingerechte Lieferfähigkeit auch in zu erwartenden Spitzen-Produktionszahlen aufrecht zu erhalten und dem wachsenden Bedarf nachzukommen. Fotos: HaRo www.haro-gruppe.de DER 8.–10. November 2022 Halle: 3A Stand: 451 ANTRIEB Sicher Flexibel International Das neue MAXXDRIVE ® XD Robust Modular Getriebebau NORD GmbH & Co. KG | Fon +49 4532 289-0 | info@nord.com | www.nord.com