Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 11/2022

  • Text
  • Materialfluss
  • Software
  • Steuerung
  • Bremsen
  • Komponenten
  • Paletten
  • Landmaschinen
  • Systeme
  • Produkte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 11/2022

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME TITELSTORY 04 03 Die Kompatibilität von Demag-Kettenzügen älterer Generationen mit Demag KBK ist eine nachhaltige Möglichkeit seine funktionstüchtigen Hebezeuge weiterhin zu betreiben 04 Die Demag-Zweiträger-V-Profilkrane ZVKE beladen zuverlässig die Lkw im Versandbereich Bei allen neun Kranen überwacht und sichert die intelligente Sicherheitssteuerung SafeControl den Betrieb jederzeit ab. Eine zweistufige Abschaltung verhindert das Auffahren des Krans sowie der Katze auf die Endanschläge. Mit Erreichen des ersten Endschalters, schaltet die Kran- oder Katzfahrt in die Feinfahrt-Geschwindigkeit. Sobald der zweite Endschalter erreicht wird, werden die Kran- oder Katzfahrantriebe abgeschaltet und die Fahrt wird sanft abgebremst. Ein Lastpendeln wird durch die Kombination aus stufenloser Steuerung und Endschaltern vermieden, sodass die Ladung keinen Schaden erleidet und auch keinen Schaden am Lkw oder in der Umgebung anrichtet. Der Kranbediener profitiert von der elektronischen Hilfestellung und wird bei unvorhersehbaren Situationen vom Kran unterstützt und abgesichert. Zwei der ZVKE verfahren im neuen Fertigungsabschnitt auf einer Kranbahn. Zur Vermeidung von Kollisionen wird eine optischen Krandistanzierung eingesetzt: Doppel-Lasersensoren messen redundant die Distanz zwischen den jeweiligen Kranen auf der Kranbahn und beim Überschreiten vorab definierter Abstände wird der jeweilige Kran zweistufig und gesichert abgeschaltet. In der ersten Stufe ist der Kran nur noch in langsamer Geschwindigkeit zu verfahren, im zweiten Schritt schaltet der Kran gesichert ab. Dieses Konzept der eigenständigen Sicherheitsabschaltung mit zweikanaliger Hardware entspricht der Sicherheitskategorie 3 nach EN 13849-1. 03 Der modulare Demag-Seilzug DMR ermöglicht die Einbindung von mechanischen und elektrischen Hilfestellungen. Die frequenzgeregelte Steuerung der Krane spielt beim Komfort eine wichtige Rolle und lässt die Bediener im Versandbereich die Paletten mit Landmaschinenkomponenten oder ganze Landmaschinen präzise aufnehmen und verfahren. Anfahrt und Beschleunigung geschehen stufenlos, sodass der Bediener Kran-, Katz- oder Hubbewegung präzise steuern und sich beim Verladen auf das Ausnutzen des Laderaums im Lkw konzentrieren kann. GESICHERTER KRANBETRIEB BETRIEBSZUSTÄNDE STETS IM BLICK Das Gewicht der Last im Haken hat der Bediener auf dem Demag-StatusBoard am Kranträger stets im Blick. Darüber hinaus visualisiert das StatusBoard in Echtzeit die aktuellen Betriebszustände des Krans. Dies sind zum Beispiel Traglast, Summenlast, Überlast, Service-Informationen oder die aktivierten Assistenz- und Komfortfunktionen der Sicherheitssteuerung SafeControl. FAZIT Der modulare Kranbaukasten KBK ermöglicht Kuhn MGM die Realisierung der gewünschten Arbeitsplatzbekranung und lässt sich bei Bedarf jederzeit erweitern. Kranbahnen sowie Säulen- und Wandschwenkkranen transportieren die Komponenten flächendeckend. Die KBK-Ausführungen aus Stahl und Aluminium sind gleichermaßen für diverse Anforderungen geeignet und können auch nachträglich noch kombiniert werden. Die Leichtgängigkeit der Demag-Komponenten ermöglicht zügiges und sicheres Handling und gleichzeitig exaktes, müheloses Positionieren der Einzelteile zur Montage. Damit sorgt das Leichtkransystem für effektive Arbeitsabläufe und erhöht die Produktivität und Effizienz. Die V-Profil-Konstruktion mit Membrangelenken schafft die Voraussetzungen für die Einsparung von Eigengewicht und wirkt sich somit positiv auf die Hallenstatik aus. Die intelligente Sicherheitssteuerung SafeControl bietet größtmögliche Sicherheit beim Kranbetrieb. Kranfahrendschalter und die optische Distanzierung der Krane unterstützen den Bediener elektronisch und helfen bei der Vermeidung von Schäden im Arbeitsumfeld des Krans. In Kombination mit der stufenlosen Steuerung der Kranund Katzfahrt sowie der Hubbewegungen, wird die Kranbedienung komfortabler. Fotos: Demag www.demagcranes.de 38 f+h 2022/11 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME INDIVIDUELLE HEBELÖSUNGEN ERLEICHTERN METALLBESCHICHTUNG ALLES ANDERE ALS OBERFLÄCHLICH Das Unternehmen Hentschel Harteloxal aus Schorndorf nutzte unterschiedliche Methoden zum Handling der zu beschichtenden Metallteile. Ein individuell konzipiertes Kransystem sorgt nun für mehr Effizienz. Die Firma Hentschel Harteloxal betreibt seit mehr als 30 Jahren Anlagen zur Beschichtung von Metallteilen aus Aluminium, Chrom oder Edelstahl, die zum Beispiel im Maschinenbau oder in der Luftfahrt eingesetzt werden. Im Laufe der Jahre hat sich die Produktionsfläche des Betriebs nach und nach auf zwei Hallen vergrößert; weshalb es in den beiden Produktionshallen unterschiedliche Methoden zur Beförderung der Metallteile und zur Versenkung in die Tauchbecken gab. Die Kito Europe GmbH, Düsseldorf, hat zusammen mit Partner Carl Stahl bei dem Metalloberflächenbearbeiter aufgeräumt und ein effizientes Kransystem konzipiert. In den beiden Produktionshallen befinden sich Galvanisierungs- und Tauchbecken mit flüssiger Beschichtung, in denen Metallteile hochwertigen Korrosions- oder Verschleißschutz erhalten. Bis zur Überarbeitung der Deckenkonstruktion wurden die Teile noch oft per Hand in die Wannen versenkt und herausgehoben. Im Hinblick auf die Sicherheit und den Komfort der Mitarbeiter gab es nun aber eine klare Aufgabe: Die Installation eines effizienten Kransystems, mit dem sich die Bleche präzise in die Becken tauchen lassen. Auf dem Hallenboden sollte so viel Freiraum wie möglich für die Ablage gegeben sein. An der Hallendecke durften eine bestehende Krananlage und angebrachte Rohre der Sprinkleranlage nicht beeinträchtigt werden – und dennoch musste es größtmögliche Anfahrmaße zu den Seiten und zum Kranbahnende geben. GROSSER ARBEITSBEREICH, WENIG SPIELRAUM AN DER HALLENDECKE Um den maximalen Nutzen aus der bekranbaren Fläche herauszuholen, empfahl Kito-Partner Carl Stahl eine Kombination aus einem Kito Erikkila Prosystem und dem Elektro-Kettenzug Kito EQ. Die Kito-Erikkila-Kranbahnen wurden mit unterschiedlichen Brückenspannweiten und asymmetrischen Überständen entworfen, sodass sie sich in die Produktionshalle unter das bestehende System einfügen. Da die Abhängungen unterschiedliche Abstände und Höhen haben mussten, wurden diese mit Niveauausgleich gewählt. So lässt sich jede Last gleichmäßig und fließend transportieren. Mit dem Elektro-Kettenzug Kito EQ wird das Handling der Metallteile komfortabler. Aufgrund des serienmäßig integrierten Frequenzumrichters lassen sich die Teile mit einer hohen Laufruhe gezielt in die Beschichtungsbecken tauchen und anschließend zum Trocknen platzieren. Der Elektro-Kettenzug aus Aluminiumdruckguss kommt bei Hentschel Harteloxal mit einer Tragfähigkeit von bis zu 250 kg und einer 3 m langen, stromlos-vernickelten Lastkette zum Einsatz. Weitere Sicherheitsmerkmale der Standard-Ausführung: die Zylinder-Ankerbremse, elektronischer Überhitzungsschutz und eine Überlastsicherung. So müssen keine weiteren Hilfsmittel eingesetzt werden und alle bisherigen Transportelemente am Hallenboden ließen sich entfernen. Foto: Kito www.kito.net MIT DEM KRANSYSTEM LIESSEN SICH MEHRERE ZIELE MITEINANDER VERBINDEN www.foerdern-und-heben.de f+h 2022/11 39