Aufrufe
vor 2 Monaten

f+h fördern und heben 12/2018

  • Text
  • Fuh
  • Foerdern
  • Heben
f+h fördern und heben 12/2018

PERSPEKTIVEN 02 Mithilfe

PERSPEKTIVEN 02 Mithilfe eines Hochfrequenz-Ladegeräts lässt sich eine Li-Ion-Batterie jederzeit und unabhängig vom Zustand des Akkumulators aufladen Können wir uns also darauf einstellen, dass dieser Status quo erst einmal in Stein gemeißelt ist? Die Antwort ist mehrschichtig: Vor allem sind Lithium-Ionen-Batteriesysteme „State-of-the-art“ – es handelt sich um eine leistungsfähige und effiziente Technologie, die zunehmend den Markt erobert. Die Innovationstiefe spricht für eine langfristige Dominanz. Doch verändern sich die Anforderungen und Rahmenbedingungen in der Intralogistik weiterhin rapide. So sind die Entwickler bei Voltabox z. B. intensiv damit beschäftigt, Lösungen zu finden, die auf Grundlage der Lithium-Ionen-Technologie noch mehr Energie in dem zur Verfügung stehenden Bauraum eines Flurförderzeugs bereitstellen können. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Gabelstapler lassen sich zukünftig noch kompakter bauen und gleichzeitig mit einer höheren Tragfähigkeit ausstatten. Die Leistungsstärke der Lithium-Ionen-Technologie ermöglicht es zunehmend auch Großgeräte z. B. Reachstacker oder Flugzeugschlepper zu elektrifizieren. Darüber hinaus erfordert auch das Thema Robotik in der Intralogistik die Entwicklung passgenauer Systeme zur Energiebereitstellung. FULL-SERVICE-LÖSUNGEN SIND GEFRAGT Angesichts der Bedeutung der Batterie, der Leistungselektronik und damit auch der immer größeren Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Fahrzeugen verlangen immer mehr Betreiber eine komplette Energieberatung und umfassende Service-Leistungen. Wie lassen sich z. B. Batterien als Puffer nutzen, um Energie aus dem System ins Netz zurück zu speisen? Wie kann Batterie-Monitoring zur Reduktion von Lastspitzen beitragen? Und erhalte ich alle Lösungen aus einer Hand – neben der Batterietechnik auch die komplette Elektrifizierung des Antriebsstrangs und den zugehörigen Support bei Fragen und Problemen? Der Wandel in der Intralogistik ist eine Chance, sich für die Zukunft mit neuen Technologien aufzustellen. Das Thema Elektromobilität zählt dabei zu den spannendsten Entwicklungen. Autor: Marlon Rönnecke leitet den Vertrieb Intralogistik Europa bei der Voltabox AG am Hauptsitz in Delbrück Fotos: Voltabox www.voltabox.ag IMPRESSUM erscheint 2018 im 68. Jahrgang, ISSN 0341-2636 Herausgeber Dipl.-Ing. Reiner Wesselowski (We) Tel.: 06131/992-322, E-Mail: r.wesselowski@vfmz.de Redaktion Leitender Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Dirk Schaar, Tel.: 06131/992-345, E-Mail: d.schaar@vfmz.de Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer (WB), Tel.: 06131/992-321, Fax: 06131/992-340, E-Mail: w.bauer@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redakteure: Dipl.-Medienwirtin (FH) Marie Krueger (MK), Tel.: 06131/992-359, E-Mail: m.krueger@vfmz.de Holger Seybold, Tel.: 06131/992-254, E-Mail: h.seybold@vfmz.de Dipl.-Ing. Manfred Weber (MW), Tel.: 06131/992-202, E-Mail: m.weber@vfmz.de Redaktionsassistenz: Melanie Lerch, Tel.: 06131/992-261, E-Mail: m.lerch@vfmz.de, Petra Weidt, Tel.: 06131/992-371, E-Mail: p.weidt@vfmz.de Doris Buchenau, Angelina Haas, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Sonja Daniel, Anette Fröder, Anna Schätzlein, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Annemarie Benthin, Anzeigenverwaltung Tel.: 06131/992-250, E-Mail: a.benthin@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 66: gültig ab 1. Oktober 2018 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 14,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 140,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 150,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer, Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de (verantwortlich für den Anzeigenteil) Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-200, E-Mail: l.rach@vfmz.de Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigte Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD- ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Datenschutzerklärung: ds-vfv.vfmz.de Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 16 f+h 2018/12 www.foerdern-und-heben.de

UNIVERSELLER EINSATZ IN STANDARDANWENDUNGEN Das Unternehmen Columbus McKinnon Engineered Products hat sein Pfaff-silberblau-Produktportfolio an Elektro-Seilwinden erweitert. Der Sicherheitsstandard der Winde vom Typ Theta, die mit einer Anschlussspannung von 230 V (50 Hz) betrieben wird, wird u. a. durch eine mechanische, vom Antrieb getrennt wirkende Doppelsicherheitstrommelbremse zum dauerhaften Halten der Last erreicht. Die Traglast der Seilwinde beträgt 100 kg, die Seilaufnahme in Mehrlagenwicklung ca. 10 m (Drahtseildurchmesser: 4 mm), wobei mit dem zweistufigen Stirnradgetriebe Hubgeschwindigkeiten bis 3 m/min möglich sind. Eine Prüfeinrichtung auf der Trommelwelle erleichtert die regelmäßige Prüfung der Bremse durch den Sachkundigen. Die Winde hat zwei Endschalter (oben, unten) für die Hubabschaltung. Ausgestattet ist das ab Lager verfügbare Hebezeug mit einer Steuerung und Getriebeendschaltern. www.pfaff-silberblau.com Ihr Anstoß für optimierte Lösungen GRUSE TRANSFERIERT HUBTISCH-KNOW-HOW IN FÖRDERTECHNIK-BAUKASTEN Das Rückgrat der Hubtischproduktion des Unternehmens Gruse ist ein modulares Baukastensystem, das der Hersteller ständig weiterentwickelt und das inzwischen mehr als 6 000 serienmäßige Kombinationsmöglichkeiten bietet. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen auch in den Bereichen Sondermaschinen, Anlagenbau und Fördertechnik ein starkes Wachstum verzeichnet. Aus diesem Grund hat Gruse ein weiteres Baukastensystem entwickelt, für maßgeschneiderte Fördertechniklösungen, die systematisch modular konzipiert und gebaut werden können. Der Baukasten deckt das Tragfähigkeitssegment von 500 bis 6 000 kg ab. Die Abmessungen der Stückgüter bzw. Ladungsträger können sich auf 1 000 bis 8 000 × 750 bis 3 000 mm (L × B) belaufen. Zum Einsatz kommen Gruse-Eckumsetzer oder -Drehtische sowie standardmäßig Omega-Antriebe. Optional stellt Gruse die CAD-Daten des Systems bereit und führt eine Risikoanalyse FMEA durch. www.gruse.de Sondergetriebe GSC Schwörer GmbH Antriebstechnik Oberbränder Straße 70 79871 Eisenbach www.gsc-schwoerer.de KURZ BAUENDES FLACHGETRIEBE GSC-Schwörer.indd 1 26.04.2018 11:51:13 Das Flachgetriebe FGA 172/173 von ABM Greiffenberger, Anwendungen finden sich u. a. in Kettenförderern sowie der Krantechnik, überträgt dauerhaft Drehmomente bis 170 Nm. Die Schrägverzahnung, die ABM wie auch das Aluminiumgehäuse in eigener Fertigung herstellt, ermöglicht einen energieeffizienten Betrieb sowie eine geringe Geräuschentwicklung. Das in zwei- und dreistufiger Ausführung verfügbare Getriebe kann seitlich angebaut, mit verschiedenen Flanschen oder als Aufsteckgetriebe mit Drehmomentstütze eingesetzt werden. An Förderanlagen lässt sich der Antrieb unterhalb des Förderbands anbauen. Das FGA 172/173 lässt sich sowohl mit Drehstrom- Asynchron-Motoren wie auch Sinochron-Motoren kombinieren. www.abm-antriebe.de LAGERINFORMATIONEN INTELLIGENT VERNETZEN Die Software iQ Insights des Unternehmens Dematic vernetzt Daten zur Auftragserfüllung und zum Anlagenleistungsmanagement intelligent miteinander. Anschließend stellt die Software alle verwertbaren Informationen benutzerfreundlich in Form von Echtzeit-Analysen und -Visualisierungen und ggf. Warnungen bereit. Auf Basis des genauen Leistungsüberblicks können datenbasiert Prozesse angepasst werden. So lassen sich z. B. das Instandhaltungs- und Wartungsmanagement proaktiv optimieren indem präventive Maßnahmen vorgeschlagen, zugeteilt und nachverfolgt werden. Darüber hinaus wird durch die Software auch die funktionsübergreifende Datenintelligenz verbessert. Mit dem ganzheitlichen und lagerübergreifenden Ansatz wird eine Übersicht und Transparenz für Ausrüstung, Arbeitskräfte und Anlagen in einem einzigen System geschaffen. www.dematic.com/de Arnold.indd 1 18.05.2018 07:57:05 TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Chr. Beumer, Beckum; Prof.-Dr.-Ing. K. Furmans, Karlsruhe; Prof. Dr.-Ing. W. A. Günthner, München; Prof. Dr. M. ten Hompel, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. R. Jansen, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. G. Pawellek, Hamburg-Harburg; Prof. Dr.-Ing. habil. L. Schulze, Hannover; Prof. Dr.-Ing. K.-H. Wehking, Stuttgart www.foerdern-und-heben.de f+h 2018/12 17

AUSGABE