Aufrufe
vor 3 Monaten

f+h fördern und heben 4/2021

f+h fördern und heben 4/2021

PRODUKTE UND SYSTEME 03

PRODUKTE UND SYSTEME 03 Im DHL-Logistikzentrum in Greven dient der Celluveyor als Knotenpunkt im Materialflusslayout 02 Die sechseckigen Fördermodule lassen sich komfortabel zusammenklicken und zu beliebigen Geometrien von Förderanlagen aneinanderfügen kommissionieren lassen. An „Pick & Place“-Stationen werden dann je nach Beladung oder Wahl des Mitarbeiters die Behälter – bewegt durch die omnidirektionalen Antriebsräder – längs, quer oder um 180° gedreht präsentiert. Dies kommt der Ergonomie zugute, steigert die Performance der Kommissionierprozesse und sorgt für eine schnelle, zuverlässige Auftragsabwicklung. Flankiert wird die funktionale Flexibilität bei den vielfältigen Anwendungen durch einen weiteren Systemvorteil gegenüber herkömmlichen Systemkomponenten: Die Geräuschentwicklung des Celluveyor liegt bei weniger als 70 dB(A) – was sich positiv auf die Arbeitsatmosphäre auswirkt, die Konzentrationsfähigkeit der Mitarbeiter, die ohne Gehörschutz agieren können, steigert und das Ziel einer Null-Fehler-Rate in der Kommissionierung unterstützt. „Überdies sichert die modulare Systemkonzeption eine maximale Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Anlage“, unterstreicht Uriarte. „Sollte einmal eines der langlebigen Module ausfallen, wird es automatisch deaktiviert, funktional von den anderen Modulen umgangen – und lässt sich aufgrund des Steckmusters und des identischen Aufbaus der Module innerhalb von weniger als fünf Minuten austauschen.“ PROBLEME GELÖST, EFFIZIENZ GESTEIGERT Ein anderes Lösungsbeispiel zeigt eine Celluveyor-Anwendung im DHL-Logistikzentrum in Greven. Bis zu 3 500 Sendungen pro Stunde durchlaufen dort einen Knotenpunkt der Förderstrecke. Die Zusammenführung von zwei Förderstrecken auf eine und die anschließende Verteilung der Pakete auf zwei Förderstrecken führte an dieser Stelle zu einem Engpass: Pakete verkeilten sich und es gab Rückstaus, die dann durch die Mitarbeiter aufgelöst werden mussten. Mit der Celluveyor-Lösung wurden die Probleme abgestellt. Auf einer Fläche von nur 2,7 m² ist der Celluveyor als Knotenpunkt durch den Systemintegrator und Cellumation-Partner FS Solutions, einem Spezialisten für innerbetrieblichen Transport, installiert worden. In dem Logistikzentrum fördert und verteilt dieser Celluveyor die Paketsendungen zuverlässig und ohne Staus. Für Prozesssicherheit sorgt dabei die Ausrichtung der Sendungen. Die omnidirektionalen Antriebsräder des Systems positionieren die Pakete jeweils so, dass sie mit einer ihrer kurzen Seiten voraus auf die Ausgänge gelenkt werden. „Die Pakete werden auf dem Celluveyor parallel gefördert, optimal ausgerichtet und auf die Ausgangsstränge verteilt“, erklärt Thamer. „Damit verhindert der Celluveyor, dass sich die Pakete ineinander verkeilen, die Förderstrecken blockieren und Rückstaus erzeugen. Zudem werden die Pakete vom Celluveyor mit einem einstellbaren Abstand zur rechten und/oder linken Kante der Förderstrecke an die Ausgangsstränge übergeben. Dies erleichtert nachfolgende Prozesse wie etwa das Scannen und Etikettieren.“ Auf diese Weise habe man die Leistungsfähigkeit im DHL-Logistikzentrum gesteigert und die Prozesseffizienz weiter verbessert. „Wir sind einzigartig. Auf dem Markt ist kein vergleichbares Produkt verfügbar, dass parallel alle Aktionen so zuverlässig durchführen kann wie unser Celluveyor“, resümiert Thamer. „Damit schließt das System eine Lücke in der Anlagentechnik der Intralogistik. Mit robuster Hardware und intelligenter Software bringen wir die Fördertechnik ins 21. Jahrhundert.“ Fotos: Cellumation CELLUVEYOR ERMÖGLICHT MATERIALFLUSSLÖSUNGEN AUF ENGSTEM RAUM www.cellumation.com 34 f+h 2021/04 www.foerdern-und-heben.de

MARKTPLATZ IMMER EINE GUTE KOMBI: KUNSTSTOFF- AUSKLEIDUNGEN UND ZWISCHENLAGEN Gitterboxauskleidungen aus PP-Hohlkammerplatten schützen Stück- und Schüttgut in Gitterboxen gegen Schmutz, Feuchtigkeit und neugierige Blicke. Zudem verhindern sie das Herausfallen von Kleinteilen. Diese Eigenschaften treffen auch auf die faltbare Gitterboxauskleidung aus dem Hause Söhner Kunststofftechnik zu. Mit einer Grammatur von 800 g/m² lässt sich die vollständig recycelbare Auskleidung auch für eine Beladung mit schweren Gütern nutzen. Zwei V-Cut-Schnitte sorgen dafür, dass sich die Ladeklappe der Auskleidung über den Gitterboxrahmen falten lässt und somit z. B. das Herantreten an den Ladungsträger nicht behindert. Ergänzend zu den Auskleidungen bietet der Hersteller Zwischenlagen aus PP-Hohlkammerplatten an. Im Unterschied zu Zwischenlagen aus Karton oder Wellpappe stellen die wasserund abriebfesten Kunststoffplatten eine gleichmäßige und stabile Lastverteilung auch bei höheren Lasten sicher. www.soehner.de ENERGIESPARENDES „AUFWECKEN“ VON FAHRERLOSEN TRANSPORTSYSTEMEN Der Funk-Empfänger RF Rx SW868-NET-4S-A 48V für das Nexy-Funknetzwerk wurde von Steute mit Blick auf Anwendungen bei Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) entwickelt. Hier sorgt das Nexy-System für ein energieeffizientes Batteriemanagement: Bei Pausen und Betriebsruhen bis zu drei Wochen können die FTS-Anlage oder einzelne Fahrzeuge per Funk in einen „Sleep-Modus“ versetzt werden, bei dem sie keine Energie verbrauchen. Die Fahrzeuge können in beliebiger (Park-)Position stehen bleiben. Eine Pufferbatterie versorgt den Funkempfänger, der das „Wake-up“-Signal erhält und an die FTS-Steuerung weitergibt, in dieser Zeit mit Strom. Bislang verwendete Steute einen Funkaktor aus dem Standardprogramm. Für die FTS-typische 48-V-Spannungsversorgung an Bord musste der FTF-Hersteller einen zusätzlichen Wandler verbauen. Die neue Generation des RF Rx kommt ohne Spannungswandler aus. Außerdem findet die Ankopplung an die FTF-Steuerung über Optokoppler-Ausgänge statt. www.steute.com EURO POOL EMPFIEHLT HAFTMATERIALIEN VON HERMA Der Pooling-Dienstleister Euro Pool System empfiehlt Haftmaterial aus dem Hause Herma als geprüftes Einsatzmaterial für Etiketten. Mithilfe des Haftklebers 62P erfüllen Etiketten zwei sich eigentlich widersprechende Eigenschaften: in feucht-kühler Umgebung sicher zu haften und sich später rückstandsfrei wieder von Kunststoffsteigen abwaschen zu lassen. Seine Praxistauglichkeit hat der 62P in Kombination mit dem Etikettenmaterial Hermaextracoat (Sorte 242) bewiesen. www.herma.de Wir schaffen logistische Verbindungen. Individuelle Planung und Konstruktion direkt vom Hersteller – Made in Germany www.butt.de TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Chr. Beumer, Beckum; Prof. Dr.-Ing. J. Fottner, München; Prof. Dr.-Ing. K. Furmans, Karlsruhe; Prof. Dr. M. ten Hompel, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. R. Jansen, Dortmund; Prof. Dr. K.-O. Schocke, Frankfurt; Prof. Dr.-Ing. habil. L. Schulze, Hannover; Prof. Dr.-Ing. R. Schulz, Stuttgart Butt GmbH Zum Kuhberg 6-12 D26197 Großenkneten Wärmegedämmte Verladeschleuse Wärmegedämmte Verladeschleuse Tel.: +49(0)4435 9618-0 Fax: +49(0)4435 9618-15 butt@butt de · www butt de BUTT GmbH Tel.: +49(0)4435 9618-0 Zum Kuhberg 6–12 Fax: +49(0)4435 9618-15 D-26197 Großenkneten butt@butt.de, www.butt.de www.foerdern-und-heben.de f+h 2021/04 35 Butt.indd 1 07.11.2014 13:36:38

AUSGABE