Aufrufe
vor 5 Monaten

f+h fördern und heben 5/2019

f+h fördern und heben 5/2019

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME WEITERENTWICKLUNGEN ERÖFFNEN AUTOSTORE ZUSÄTZLICHES ANWENDUNGSPOTENZIAL Im Interview mit Peter Bimmermann (siehe f+h 1-2/2019) kam auch das Thema Weiterentwicklung des Kleinteilelagersystems Autostore zur Sprache. Anfang des Jahres wollte der Geschäftsführer der Autostore System GmbH aber noch nicht auf Details eingehen. Dies ist nun anders. 28 f+h 2019/05 www.foerdern-und-heben.de

Hersteller und Händler müssen sich immer schneller an Kundenbedürfnisse anpassen. Dazu benötigen sie eine Intralogistik, die ebenso dynamisch und flexibel aber auch energie- und kosteneffizient mit hoher Verfügbarkeit ihren Dienst verrichtet. Das Autostore-Kleinteilelagersystem kann diesbezüglich als Problemlöser fungieren. Vor kurzem hat der Hersteller das System um die Produktlinie Black Line ergänzt. Herzstück der neuen Produktlinie ist der ebenfalls neu entwickelte B1-Roboter, der nicht nur optisch kompakter und leichter geworden ist. Aufgrund des Hohlraum-Designs ist die Neuentwicklung im Vergleich zum R5-Roboter aus der bereits am Markt etablierten Produktlinie Red Line nur nahezu halb so groß und kann auch Behälter mit einer Höhe von 425 mm handhaben. Der Lift-Mechanismus für die Behälter ist bei dieser Gerätegeneration zentral angeordnet. Die konstruktive Ausführung ermöglicht die Aufnahme der Behälter innerhalb des Roboters-Chassis. All dies wirkt sich laut Peter Bimmermann, Geschäftsführer der Autostore System GmbH, „günstig auf den Schwerpunkt und damit die Stabilität des Fahrzeugs aus.“ Mithilfe des Direktantriebsmotors an jedem Rad beschleunigen die Roboter mit max. 1,4 m/s² auf Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 4 m/s. Die maximale Hubgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 2,5 m/s an. Basierend auf diesen Werten sind laut Bimmermann mit dem System 30 Doppelspiele pro Stunde realisierbar. Aufgrund der Direktantriebe kommen die Fahrzeuge mit weniger bewegten Bauteilen aus als die R5-Roboter, was sich günstig auf das Geräuschniveau auswirkt. Ebenfalls etwas Neues haben sich die Entwickler in Sachen Batteriekonzept einfallen lassen. So schafft das neue Batteriekonzept die Voraussetzungen für einen automatischen Wechsel des Lithium-Ionen-Batteriepakets innerhalb von weniger als einer Minute. Die Terminals für den Batterietausch lassen sich beliebig auf dem Grid anordnen. Bimmermann: „Ein Stillstand des Roboters zum Laden der Batterie ist nicht mehr erforderlich.“ DOUBLE GRID ERMÖGLICHT EFFIZIENTERE ROBOTER-CLUSTER Mit der Einführung der neuen Produktlinie etabliert der Hersteller das Double Grid mit doppelten Fahrschienen in x- und y-Richtung. Mehr Fahrwege auf gleicher Fläche ermöglichen raffiniertere Fahrstrategien und Routenplanungen sowie höhere Geschwindigkeiten und Beschleunigungen. Außerdem lassen sich temporär auf dem Grid abgestellte Behälter besser umfahren. In der Quintessenz schafft das Unternehmen somit Raum für effizientere Roboter-Cluster. 01 In der transparenten Aufnahme ist das Hohlraum-Design gut zu erkennen

AUSGABE