Aufrufe
vor 3 Wochen

f+h fördern und heben 5/2021

  • Text
  • Sammelmappe
  • Schnell
  • Prozesse
  • Mitarbeiter
  • Einsatz
  • Entwicklung
  • Mithilfe
  • Produkte
  • Lebensdauer
  • Systeme
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 5/2021

PRODUKTE UND SYSTEME Bei

PRODUKTE UND SYSTEME Bei der Auswahl der richtigen Kameras für diese Anwendung entschieden sich Basaraner und seine Kollegen für die Verwendung der „Genie Nano M1920“-Flächenkameras von Teledyne Dalsa. Dieses Modell erfüllte alle zuvor von Kibele-Pims festgelegten Anforderungen in Bezug auf die Auflösung und die Geschwindigkeit. Basaraner: „Darüber hinaus wussten wir aus unseren früheren Erfahrungen mit der Flächenkamera-Serie, dass auch die rauen Bedingungen im Lager diesen Produkten nichts anhaben können.“ Auf vier industriellen Bildverarbeitungs-PCs des Typs Geva 312T, die mit der Bildverarbeitungssoftware Inspect ausgestattet sind, werden alle Bilder mithilfe von Produkten des kanadischen Herstellers ausgewertet. Drei dieser Geva- PCs verarbeiten die Bilder der 17 Kameras im Förderbandbereich, der vierte berechnet die Daten der beiden Kameras am Ende der Knorr-Linie. Aufgrund des integrierten Touchscreens lässt sich jede Geva-312T-Workstation auch als grafische Benutzeroberfläche verwenden. Darüber hinaus nutzt der Anlagenbauer die PCs zur Speicherung der vollständigen Produktdaten und der Daten der Ladungsträger. Somit lassen sich an dieser Stelle eine Vielzahl von Berichten erstellen und diese ggf. an die Server des Lebensmittelproduzenten weiterleiten. LANGJÄHRIGES VERTRAUEN Das Vertrauen von Kibele-Pims in Teledyne Dalsa als festem Partner für das Bildverarbeitungsequipment basiert laut Basaraner auf einer langen Historie: „Für die Realisierung diverser Anlagen hatten wir in der Vergangenheit schon unterschiedliche Anforderungen an die Bildverarbeitungssysteme, die wir integrieren wollten. Je nach Art des Inspektionsprozesses kamen dabei bereits Flächen- und Zeilenkameras oder Röntgenkameras zum Einsatz, um die jeweiligen Aufgabenstellungen zu lösen. Von Teledyne Dalsa können wir praktisch jede Vision-Technologie beziehen, die zur Realisierung der Applikationen notwendig ist. Neben den Kameras führt unser Partner auch qualitativ hochwertige Bilderfassungskarten, Industrie-PCs oder auch Software-Pakete wie Inspect und Sherlock, im Programm. Die langjährigen Erfahrungen aus dieser Vielzahl von Anwendungen nutzt Teledyne Dalsa bei der Entwicklung neuer Produkte.“ ZUVERLÄSSIGE LÖSUNGEN Etwa ein Jahr vor der Anlage für Knorr hatte Kibele-Pims bereits ein anderes System am Standort integriert, auf dem zehn verschiedene Teesorten von Lipton vorsortiert und verpackt werden. Diese Variante ist der Knorr-Anlage ähnlich und besteht aus zehn Linien, fünf Robotern von Universal Robots, zwölf Genie Nano-Kameras und drei Geva- 312T-Workstations. Mit den Ergebnissen beider Sortierstraßen ist Basaraner zufrieden: „Die Sortierung 02 Alle Bilder der Linie werden mit vier industriellen Geva-312T-Bildverarbeitungs- PCs und der Bildverarbeitungssoftware Inspect von Teledyne Dalsa ausgewertet ERDAL BASARANER, GENERAL MANAGER / GCC & EUROPEAN OPERATIONS COORDINATOR, KIBELE PIMS A.S. Wir beziehen die komplette Bildverarbeitungshard- und -software schon seit vielen Jahren von Teledyne Dalsa der Lebensmittel fand vor der Umstellung auf die vollautomatisierten Lösungen manuell statt und war eine anstrengende Aufgabe. Im neuen Setup kommt bei der Knorr-Linie im Durchschnitt alle 1,5 Sekunden ein Karton an, bei der Lipton-Anlage alle zwei Sekunden.“ Im Vergleich zur manuellen Sortierung bedeute dies eine Erhöhung der Wirtschaftlichkeit und weniger Fehler bei der korrekten Verpackung der Lebensmittel. Die Systeme von Kibele-Pims sind für die Bewältigung von Aufgaben konzipiert, bei denen die Bildung von sortenreinen Paletten das Ziel ist. Aktuell arbeitet der Anbieter an der Entwicklung von Systemen, mit denen verschiedene Arten von Lebensmitteln auf einem Ladungsträger palettiert werden können. Die damit realisierbaren Konzepte erschließen auch für kleinere Einzelhändler die Chance, ihre Verpackungsabläufe zu automatisieren. „Für diese nächste Systemgeneration werden wir sicherlich wieder auf Bildverarbeitung von Teledyne Dalsa vertrauen“, ist Basaraner aufgrund der Erfahrungen mit dem kanadischen Partner von Kibele-Pims überzeugt. Fotos: Aufmacherfoto, Personenfoto Kibele-Pims, 01 und 02 Teledyne Dalsa www.teledyneimaging.com www.kibele-pims.com 16 f+h 2021/05 www.foerdern-und-heben.de

MARKTPLATZ SENSIBLER INHALT SICHER VERPACKT Die Behälter aus lebensmittelechtem Kunststoff von Auer Packaging eignen sich für die Lagerung von festen, flüssigen oder pastösen Stoffen. Dazu trägt auch die Verschließmechanik mit Einrandverschlusssystem und Deckelhebeschutz bei. Das Sortiment umfasst mehr als 30 Größen an Kunststoffeimern mit und ohne Deckel in den Varianten rund, rechteckig und oval. Beim runden Eimer stehen 20 Größen zwischen 0,55 und 32 l zur Wahl. Der Eimer oval fasst ein Volumen von 18,8 l. Platzsparend präsentiert sich der Eimer rechteckig, der in zehn Größen mit einem Volumen zwischen 2,6 und 22 l angeboten wird. Neben der Standardfarbe Weiß sind auch Sonderfarben möglich. Zudem lassen sich durch das Inmould- Labelling-Verfahren kratzgeschützte Bedruckungen auf Eimer-Außenwand und Deckel und haptische Oberflächen realisieren. Das Schraubdosensortiment überzeugt durch das benutzerfreundliche Design. Die lebensmittelechten weißen Dosen sind wasserdampfdicht und lassen sich stapeln. Vor äußeren Einflüssen wird der Inhalt durch den separaten Innendeckel bzw. die im Zweikomponentendeckel integrierte Abdichtung geschützt. Neben den sechs Standardfarben der Deckel sind auch Sonderfarben möglich. Die Schraubdosen Basic und die Schraubdosen mit Komfortgriff sind in jeweils acht Größen mit einem ISO-Volumen von 0,3 bis 2,5 l lieferbar. Der Komfortgriff erleichtert nicht nur das Öffnen und Schließen, sondern dient auch als Tragegriff. www.auer-packaging.de MOBILE VERLADERAMPE IN SONDERAUSFÜHRUNG Die Mobile Verladerampe vom Typ Butt BK 517-SO hat im Bereich des Übergangs von der Auffahrschrägen zur Waagerechten vier zusätzliche Knickpunkte. Aufgrund der „abgerundeten“ Fahrfläche lässt sich die Verladerampe aus dem Hause Butt von Flurförderzeugen mit geringer Bodenfreiheit und geringer Steigfähigkeit befahren. Konzipiert ist die Spezial-Verladerampe (Gesamtlänge: 17 500 mm, Gesamtbreite: 2 300 mm, Fahrbreite: 1 960 mm) für eine Traglast von 5 000 kg. Für eine Optimierung der Fahrfläche ist die Verladerampe mit einer hochabriebfesten Korund-Beschichtung belegt. Beidseitige Steckgeländer stellen einen gefahrlosen Personenverkehr sicher. Zur weiteren Ausstattung gehören eine elektro-hydraulische Höhenverstellung einschließlich Ampelsicherung. www.butt.de DOPPELTIEF. KOMBI-TELESKOPTISCH. PRÄZISE UND SCHNELL IN JEDER SITUATION. Jetzt konfigurieren: www.dambach-components.de Präzise – perfekte Abstimmung von Riemenförderern und Teleskop Hochdynamisch – formschlüssiger Antrieb für Kleinteilelagerung Flexibel – hohe Einlagertiefe und Nutzlasten bis zu 100 kg Sicher – sanfter Transport und adaptierbare Oberfläche mit Grip

AUSGABE