Aufrufe
vor 4 Monaten

f+h fördern und heben 6/2021

  • Text
  • Epaper
  • Intralogistik
  • Mobile
  • Logistik
  • Materialfluss
  • Levio
  • Produkte
  • Mithilfe
  • Systeme
  • Schulte
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 6/2021

ZUSTANDSÜBERWACHUNGS-

ZUSTANDSÜBERWACHUNGS- UND WEGMESSSYSTEME VON BALLUFF MACHEN PROZESSKRANE ZU GROSSRAUMROBOTERN Das Unternehmen Bang aus Oelsnitz setzt in seinen Anlagen Sensorsysteme von Balluff, Neuhausen a. d. F., ein. Mithilfe der Zustandsüberwachungs- und Wegmesssysteme werden aus den Prozesskranen Großraumroboter. Manch eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte hat in einer Garage begonnen. So diente auch Werner Bang im vogtländischen Adorf anno 1989 eine 15 m² große Garage als Servicewerkstatt für die Reparatur von Hebezeugen und Krananlagen. Dass daraus in 30 Jahren ein international tätiger Spezialist für Planung, Fertigung sowie Montage und Service von Prozess-, Automatikkranen und Windensystemen entstehen würde, war in der turbulenten Nachwendezeit keinesfalls absehbar. Aus der Garagenwerkstatt ist heute ein Betrieb mit 160 vorwiegend hochspezialisierten Mitarbeitern geworden, der im Oelsnitzer Industriegebiet mit dem verheißungsvollen Namen „An der Neuen Welt“ seine Heimat gefunden hat. Dort entstehen auf einer Produktionsfläche von ca. 18 000 m² Krananlagen für Unternehmen aus der Stahl-, Automobil- sowie Papierindustrie und Energiewirtschaft. Ein Kran-Campus mit integriertem Schulungs- und Verwaltungszentrum rundet den Standort ab. Seit dem Jahr 2009 lenken die Söhne des Firmengründers, Christoph und Marcus Bang, die Geschicke der Bang Kransysteme GmbH & Co. KG. In den vergangenen Jahren hat Steuerungstechnik die Krane aus dem Vogtland leistungsfähiger gemacht: So fahren z. B. in der Automobilindustrie 80-Tonnen-Werkzeugtransportkrane ihre Positionen automatisch und millimetergenau an. Nicht mehr ein Bediener ist für das behutsame Last-Handling verantwortlich, sondern eine elektronische Steuerung. Elektronische Pendelregelungs- und Dämpfungssysteme tragen ein Übriges für einen effizienten Kraneinsatz bei. Vollautomatische Prozesskrane kommunizieren anwendungsorientiert und in Echtzeit mit der übergeordneten Leittechnik und dem Produktionsmanagement. Mit ihrer effizienten Handhabung von Werkzeugen und der optimalen Verkettung mit Produktionsanlagen entfalten automatisierte Kransysteme entsprechende Einsparpotenziale. BETRIEBLICHE ANFORDERUNGEN DES BETREIBERS VORAUSDENKEN „Wir übersetzen die Anforderungen des zukünftigen Anlagenbetreibers in Kranlösungen, die einen schnellen, effizienten und sicheren Materialfluss sowie eine hohe Zuverlässigkeit bieten. 54 f+h 2021/06 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Kunden bezeichnen unsere Prozesskrane gerne als agile Großraumroboter, mit deren Hilfe sie Wettbewerbsvorteile generieren“, betont Christoph Bang. Zwar gebe es auch im Kranbau zahlreiche Standards, die Herausforderungen würden jedoch im Detail liegen. Um neue Ideen oder Lösungen, die die Ingenieure als Antwort auf nicht alltägliche Anforderungen finden, auf ihre Praxistauglichkeit hin zu überprüfen, betreibt Bang einen Testkran. Darüber hinaus leistet der Testkran auch für die von Zulieferern stammenden Komponenten aus dem Bereich der Sensorik sowie Steuerungs- und Sicherheitstechnik hilfreiche Dienste. Seit mehr als zehn Jahren ist der Automatisierungsspezialist Balluff mit Sensorik- und Wegmesssystemen ein Partner von Bang. In naher Zukunft soll in den Krananlagen des Herstellers ein Zustandsüberwachungssystem eingesetzt werden, das frühzeitig auf sich abzeichnende Schäden an bewegten Teilen und Achsen hinweist. Condition-Monitoring-Sensoren von Balluff (BCM) dienen der Zustandsüberwachung auf engstem Raum – „und können mehrere physikalische Größen wie Vibration, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Umgebungsdruck erfassen, verarbeiten und die Daten über die bidirektionale Schnittstelle IO-Link an das übergeordnete Leitsystem senden“, beschreibt Erik Geigenmüller, Sales Engineer bei Balluff, die Funktionsweise der Sensoren. Angebracht werden die Sensoren, die auch in der Schutzklasse IP69K verfügbar sind, entweder an den Antriebsmotoren oder an den Radblöcken. Das Steuerungssystem erkennt Auffälligkeiten sofort, das Personal des Betreibers kann eingreifen, bevor Schäden eintreten und es zu einem Anlagenstillstand kommt. Nach ausgiebigen Tests hat Bang die multifunktionalen Condition-Monitoring-Sensoren erstmals in einem Werkzeugtransportkran installiert, der in einem Werk eines deutschen Automobilherstellers in China zum Einsatz kommen wird. „Der Betreiber hat erkannt, dass er damit ungeplante und teure Stillstände praktisch ausschließen kann. Unter Kosten-Nutzen-Aspekten ist das ein Standard, den wir unseren Kunden künftig als praktisch unverzichtbar empfehlen werden“, so Michael Schmidt, Leiter Elektrokonstruktion bei Bang. POSITIONEN EXAKT BESTIMMEN Vor allem bei Kranen in der Intralogistik muss der Bediener bzw. das Leitsystem stets zuverlässig über die absolute Kranposition im Bilde sein. Dies gilt umso mehr, wenn sich mehrere Krane eine Hoch hinaus. 01 Condition-Monitoring- Sensor zur Erkennung von Anomalien (z. B. Lagerschaden oder Unebenheiten auf der Kranbahn). Sensor angebracht an der Antriebsachse des Testkrans Der JumboFlex High-Stack von Schmalz ist die ergonomische und sichere Lösung zum Stapeln von Kartons und Säcken bis zu einer Stapelhöhe von 255 cm. WWW.SCHMALZ.COM/HIGH-STACK T: +49 7443 2403-301 J. Schmalz GmbH · Johannes-Schmalz-Str. 1 · 72293 Glatten · schmalz@schmalz.com www.foerdern-und-heben.de f+h 2021/06 55

AUSGABE