Aufrufe
vor 3 Wochen

f+h fördern und heben 6/2022

  • Text
  • Gebhardt
  • Unternehmen
  • Logistik
  • Autostore
  • Wimasys
  • Roboter
  • Einsatz
  • Abweichung
  • Produkte
  • Systeme
f+h fördern und heben 6/2022

PRODUKTE UND SYSTEME

PRODUKTE UND SYSTEME HABASIT ERWEITERT MODULBAND-PORTFOLIO UM VARIANTE FÜR SCHWIERIGE AUFGABEN PERFEKTER GRIP AUCH AUF ENGEM RAUM Das neue Modulband Habasitlink M0870 Highgrip des Unternehmens Habasit ist für alle Bereiche konzipiert, in denen die Positionierung des Produkts entscheidend ist und Übergaben kleiner Produkte auf engem Raum notwendig sind. Die hohe Mitnahmekraft ermöglicht den Einsatz auch in Materialflusslayouts mit Steigund Gefällestrecken. Aufgrund der konstruktiven Eigenschaften und Lebensmittelzulassung ist die Neuentwicklung ferner für Anwendungen in der Lebensmittelproduktion sowie in Verpackungsanlagen geeignet. Förderbänder für Verpackungsaufgaben müssen viele Herausforderungen meistern. Die Oberflächen müssen griffig sein, um die Waren perfekt zu positionieren. Ihr Einsatz findet zudem oftmals auf begrenzter Stellfläche für Maschinen statt. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass die Förderer für den Raum optimiert sind. Bislang führten die relativ großen Umlenkdurchmesser, die bei traditionellen Grip-Top-Modulbändern erforderlich sind, jedoch dazu, dass viele Anwender Modulbänder nicht nutzen konnten. Das neue Modulband Habasitlink M0870 ist für diese Einsätze geeignet, denn es bietet einen um 50 Prozent geringeren Übergabeabstand und ermöglicht den Einsatz von Grip-Top-Kunststoffbändern mit einem Umlenkdurchmesser von minimal 6 mm. Übergaben sind so auch auf engstem Raum möglich. Kunststoffmodulbänder mit Grip Top sind zudem eine gute Wahl für Steigund Gefällestrecken. „Bis jetzt waren sie jedoch für kleine Produktübergaben nicht verfügbar“, so Anders Nilsson, R&D Portfolio Manager bei Habasitlink. Das neue M0870 Highgrip Micropitch 0.3 biete eine zuverlässige Produktpositionierung ohne Schlupf für Übergaben mit einer Länge von nur 23 mm, was einer 50-prozentigen Reduzierung im Vergleich zu anderen Grip-Top- Modulbändern entsprechen würde. ZUVERLÄSSIGE POSITIONIERUNG AUCH BEI KLEINER ÜBERGABE Mit seiner Grip-Oberfläche lassen sich mit dem Micropitch-Band bei einigen Anwendungen auch höhere Betriebsgeschwindigkeiten realisieren, da das Produkt weniger auf dem Band rutscht. Aufgrund der konstruktiven Merkmale und einer Lebensmittelzulassung können Modulbänder nun Gewebebänder in der Lebensmittelproduktion ersetzen. Das M0870 Highgrip lässt sich besser und schneller reinigen als Gewebebänder. Der mechanische Verbinder Saniclip sorgt außerdem für schnelle Wartungsarbeiten sowie einen problemlosen Bandwechsel. Modulbänder lassen sich einfach und zuverlässig führen und benötigen keine Spannvorrichtung oder ballige Walzen. Sie bestehen aus einem hochwertigen Kunststoff, bei dem keine Teile in die transportierten und in Verarbeitung befindlichen Lebensmittel gelangen können. Das verbessert die Lebensmittelsicherheit zusätzlich. Foto: Habasit www.habasit.com 24 f+h 2022/06 www.foerdern-und-heben.de

MARKTPLATZ DER RADKEIL, DER FUNKEN KANN MEHR SICHERHEIT AN LADERAMPEN Mithilfe vieler Optionen und Features lässt sich das Funkkeilsystem Kife des Unternehmens Expresso ohne großen Aufwand auf die Vor-Ort- Situation abstimmen. Die Grundversion besteht aus einer an 230 oder 400 V betriebenen Radkeil-Station mit Sensor-Radkeil, einer energieeffizienten LED-Ampel mit Rot-Grün-Schaltung und einem Schaltschrank für die Installations- und Regeltechnik. Radkeil und Ampel interagieren steuerungstechnisch miteinander und alle Aktionen werden über akustische und optische Signale kundgetan. So z. B. das Setzen des Radkeils, das Öffnen des Hallentors oder die Freigabe der Rampe für das Befahren mit dem Flurförderzeug. Zubehör und nützliche Anti-Rutsch-Bleche vervollständigen die Sicherheitslösung. www.expresso-group.com TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Chr. Beumer, Beckum; Prof. Dr.-Ing. J. Fottner, München; Prof.-Dr.-Ing. K. Furmans, Karlsruhe; Prof. Dr. M. ten Hompel, Dortmund; Prof. Dr.-Ing. R. Jansen, Dortmund; Prof. Dr. K.-O. Schocke, Frankfurt; Prof. Dr.-Ing. habil. L. Schulze, Hannover; Prof. Dr.-Ing. R. Schulz, Stuttgart Unterschiedliche Fahrzeugtypen, Zeitdruck, Personalmangel sowie eine erschwerte Kommunikation zwischen internationalen Fahrern und dem Lagerpersonal machen Ladevorgänge herausfordernd. Darunter kann die Sicherheit an der Rampe leiden. Dem entgegenwirken möchte das Unternehmen GMR Safety mit den Radrückhaltesystemen der Powerchock-Familie. Das Radrückhaltesystem nutzt Prinzipien der Physik, um das Fahrzeug an seinem stärksten Teil – dem Rad – zu blockieren: Ein Radkeil mit gezahnter Unterfläche hakt sich in einer bodenverankerten Rückhalteplatte mit ebenfalls gezahnter Oberfläche fest, sodass mit dem Fahrzeuggewicht eine nahezu unumstößliche Blockierung entsteht. Mithilfe dieses Konzepts halten die Unterlegkeile aus hochfestem Stahl einer Rückhaltekraft von 25 Tonnen stand. Ein Mehrpunktkontaktsystem sowie die Verwendung von Sensortechnik stellen sicher, dass die Ladebrücke und/oder das Hallentor nicht bedient werden können, solange der Powerchock nicht richtig positioniert ist. Zu den weiteren Merkmalen des Systems gehören eine einfache Installation und intuitive Handhabung. www.gmrsafety.com Von der Einfahrt zur Verladestelle bis zur Lagerhallendecke WIR HABEN JEDEN WINKEL IM BLICK An Ihrer Verladestelle ist ständig etwas los und wir sorgen dafür, dass dabei alles sicher abläuft. Wir erkennen typische Gefahrenbereiche in Ihrem Betrieb und entwickeln praktische Lösungen, die Ihre Mitarbeiter, Gebäude und Fahrzeuge schützen und die Produktivität steigern. Sprechen Sie mit uns. www.ritehite.de +49 (0) 5693 9870-0 Sicherheitsprodukte für Verladestelle und Betrieb | Lösungen zur Energieeinsparung und Temperaturkontrolle | Wartung & Service

AUSGABE