Aufrufe
vor 3 Wochen

f+h fördern und heben 6/2022

  • Text
  • Gebhardt
  • Unternehmen
  • Logistik
  • Autostore
  • Wimasys
  • Roboter
  • Einsatz
  • Abweichung
  • Produkte
  • Systeme
f+h fördern und heben 6/2022

03 Für eine bessere

03 Für eine bessere Sicht durch den Hubmast wurde die Anordnung der Schläuche und Ketten optimiert 04 04 Auch der Gabeltisch wurde neu konzipiert und erlaubt einen besseren Blick auf die Gabelspitzen 05 Das Design der Hubmastspitze weist eine optimalere Aussteifung aus und ist dadurch stabiler 05 Verbrauch / 100 umgeschlagene Paletten in kWh Verbrauch während des Tests in kWh konzipiert sind auch die Querverbindungen am Gabeltisch, die Hubmastspitze sowie die TPU-Blöcke in den unteren Profilen. Das maßgeblich Neue am loweringPRO-Hubmast ist allerdings der Hydraulikblock mit zwei Hydraulikkreisläufen. Das Vorgängermodell ist mit nur einem Kreislauf ausgestattet, der immer zuerst den Zylinder des Freihubs steuert. Mithilfe des zusätzlichen Hydraulikkreislaufs verläuft beim aktuellen Modell der Ölstrom zu allen Zylindern gleichzeitig. Die Hubmastteile bewegen sich unabhängig voneinander. Darüber hinaus verfügt das ETV216i- Update über ein neues elektronisches Steuerungssystem mit großem internem Datenspeicher, der sich noch erweitern lässt. Die Bordspannung wurde auf 24 V erhöht, um kompatibel zu externen Computersystemen zu sein. 2021 ETV 216i P2 2021 ETV 216i P3 2018 ETV 216i P1 2018 ETV 216i P2 2018 ETV 216i P3 ø 2018 ø 2021 5,28 5,64 5,12 5,63 5,76 7,34 7,18 2021 ETV 216i P2 2021 ETV 216i P3 2018 ETV 216i P1 2018 ETV 216i P2 2018 ETV 216i P3 ø 2018 ø 2021 ø = Durchschnitt der getesteten vergleichbaren Schubmaststapler bis 2018 und 2021 3,36 3,78 2,82 3,38 3,69 3,84 3,79 UPDATE HAT SICH GELOHNT Auf unserem Testparcours macht sich die bessere Sicht durch den Hubmast und den Gabeltisch vor allem bei gängigen Hubhöhen zwischen 1,5 und zwei Meter bemerkbar. Auch in größeren Höhen bleibt immer mindestens eine Gabelspitze gut sichtbar. Das Anheben und Absenken der Last geht geschmeidig vonstatten, ein Ruckeln bei den Hubmastübergängen ist nicht mehr zu spüren, die Gabel lässt sich schneller absenken. Wir messen ohne Last eine maximale Absenkgeschwindigkeit von 1,2 m/s ‒ das ist doppelt so schnell wie beim Vorgängermodell. Die hohe Geschwindigkeit entfaltet sich vor allem im Hubbereich zwischen fünf und zwölf Meter und bei Lasten bis maximal einer Tonne. In Sachen Hubmastdämpfung auf Bodenniveau und bei maximalem Hub wurde bei dem neuen Konzept ganze Arbeit geleistet – wir empfinden die Dämpfung als sehr komfortabel. Auch das berüchtigte Klappern währen der Fahrt ist nicht mehr zu vernehmen: wir führen das auf das neue Schalldämpfungssystem im unteren Hubmastbereich zurück. ABSENKGESCHWINDIGKEITEN – SPITZEN UND DURCHSCHNITT Bei der Analyse der Leistungsdaten mit 12.020 mm-Hubmast in der statischen Anordnung registrieren wir, dass die maximale Absenkgeschwindigkeit von 1,2 m/s nicht auf der ganzen Teststre- 36 f+h 2022/06 www.foerdern-und-heben.de

PRODUKTE UND SYSTEME Umgeschlagene Paletten pro 8 Stunden 2021 ETV 216i P2 509 2021 ETV 216i P3 535 cke erzielt wird. Berechnen wir die durchschnittliche Absenkgeschwindigkeit entlang des Parcours, so kommen wir auf einen Wert von 75 bis 80 cm/s. Auch unser Testkandidat mit 6.500-mm- Hubmast erzielt vergleichbare Werte. Die besten Leistungen verzeichnen wir, sobald wir das Testgewicht von 1.000 auf 500 kg reduzieren. Diese Last gibt Jungheinrich auch als Referenzwert für Hubhöhen in Bereiche von bis zu 14 m an. Vergleichen wir die Leistungen unseres aktuellen Teststaplers mit den Daten des Tests aus dem Jahr 2018, dann unterscheiden sich die Absenkgeschwindigkeiten erheblich: Die Absenkgeschwindigkeit ohne Last betrug beim Vorgängermodell 49,3 cm/s, beim ETV216i-Update messen wir 68 cm/s. Mit Last steigt die durchschnittliche Absenkgeschwindigkeit von 55 cm/s beim Vorgängermodell auf aktuell 78 cm/s. DIE EIGENEN REKORDE GEBROCHEN Während unserer Tests schlagen wir Lasten mit einem Gewicht von jeweils 1.000 kg um. Wir heben die einzelne Last mehrmals bis in Hubhöhen von fünf Metern. Mit dem ETV216i mit loweringPRO-Hubmast erzielen wir im Vergleich zum 2018-er-Modell eine Produktivitätssteigerung um 4,4 Prozent. Nehmen wir eine Last von 500 kg auf die Gabeln, resultiert daraus ein Plus von 9,1 Prozent. Jungheinrich bricht mit dem Update also die eigenen Rekorde im Schubmaststapler-Segment. Die Unterschiede bei den Hubgeschwindigkeiten zwischen ohne Last, mit 500 kg und 1000 kg Last sind beim ETV216i mit loweringPRO zu vernachlässigen. Ungeachtet des verwendeten Testgewichts messen wir einen um zwei Prozent geringeren Energieverbrauch im Vergleich zum Vorgängermodell. TEST-FAZIT Wir konstatieren: Das Update des ETV216i mit loweringPRO- Hubmast ist auf vielen Ebenen gelungen. Mehr Leistung aufgrund des schnelleren Absenkens des Hubmasts, eine bessere Sicht nach vorn und ein höherer Fahr- und Bedienkomfort sprechen eine deutliche Sprache. Mit dem Hubmastkonzept hat Jungheinrich den ETV216i wahrlich vollendet. Text und Fotos: Andersom Testing, Theo Egberts und Mark Dohmen 2018 ETV 216i P1 441 2018 ETV 216i P2 480 2018 ETV 216i P3 512 Grafiken: VFV, Sonja Daniel LaseAFM AUTOMATISCHE FRACHTVERMESSUNG Die laserbasierten LaseAFM-Systeme messen hochpräzise das Volumen und die Dimensionen der Fracht. Die Laserscanner erzeugen eine 3D-Punktwolke vom Messobjekt. Als Ergebnis wird die Größe des minimal umschließenden Volumenkörpers ermittelt. Zeitgleich können die Module Gewicht, Identifikation und Zustandskontrolle eingesetzt werden. Die Vermessung erfolgt innerhalb weniger Sekunden und wird direkt an das Warenwirtschafssystem übermittelt. VORTEILE: Hochpräzise Dimensions- & Volumenvermessung Datenübertragung an Warenwirtschaftssystem HD-Bilddokumentation der Fracht 4 LaseAFM-Varianten zur Wahl Zeit- & Ressourcenerspranis ø 2018 421 ø 2021 426 ø = Durchschnitt der getesteten vergleichbaren Schubmaststapler bis 2018 und 2021 www.lase.de www.foerdern-und-heben.de f+h 2022/xx 37

AUSGABE