Aufrufe
vor 3 Wochen

f+h fördern und heben 6/2022

  • Text
  • Gebhardt
  • Unternehmen
  • Logistik
  • Autostore
  • Wimasys
  • Roboter
  • Einsatz
  • Abweichung
  • Produkte
  • Systeme
f+h fördern und heben 6/2022

PERSPEKTIVEN

PERSPEKTIVEN CYBERSICHERHEIT IN MATERIALFLUSSSYSTEMEN CYBERKRIMINALITÄT WIRD BLEIBEN – LOGISTIKANLAGEN BESSER SCHÜTZEN Die Lieferung der bestellten Modeartikel am nächsten oder am selben Tag, die Auffüllung der Regale in Ihrem örtlichen Supermarkt, die Lieferkette Ihrer bevorzugten Freizeitartikel und die Abfertigung Ihres Gepäcks an einem Flughafen – nichts davon wäre ohne einen riesigen Maschinenpark möglich, der in meist blockförmigen Gebäuden in Industriegebieten versteckt und der Öffentlichkeit in der Regel nicht zugänglich ist. Diese Maschinerien, die als Materialflusssysteme bekannt sind, bestehen aus einer Vielzahl großer und kleiner Komponenten, die alle akribisch zusammenarbeiten, um das tägliche Leben geordnet und problemlos ablaufen zu lassen. So, oder ähnlich beschreibe ich meiner Familie oder Freunden, die sich nicht mit der Aufgabenstellung der Intralogistik und Cybersicherheit auskennen, die Herausforderung, mit der die Betreiber von Systemen in der heutigen Zeit konfrontiert sind. 6 f+h 2022/06 www.foerdern-und-heben.de

Automatisierte Schwerlast- Transportsysteme Materialfluss- und Lagersysteme sind die verborgenen mechanischen Helden unseres modernen Lebens. Wirklich nur mechanisch? Nun, nicht nur dies. Mit der zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung wurden diese riesigen mechanischen Haufen aus Stahl und Kunststoff in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend mit Steuerungs- und Sensorfunktionen ausgestattet. Wie die smarten Autos und Geräte von heute verfügen auch die mechanischen Ungetüme des Materialtransports über ein zentrales Nervensystem und digitale Gehirne, die aus angeschlossenen Geräten und einer Vielzahl von Netzwerken bestehen. Und wie bei allen digitalen Geräten und Netzwerken erhöht sich dadurch das Risikoprofil für die Cybersicherheit. Jeder Hacker, ob böswillig oder mit guten Absichten, wird Ihnen bestätigen, dass ein Gerät, auf dem irgendeine Software läuft JEDES GERÄT MIT SOFTWARE UND INNERHALB EINES NETZ- WERKES IST ANGREIFBAR und das mit irgendeinem Netzwerk verbunden ist, gehackt werden kann. Keine angenehme Vorstellung, vor allem wenn es sich um Systeme handelt, die unsere moderne, hypervernetzte Hochgeschwindigkeitsgesellschaft unterstützen. Die jüngste Vergangenheit hat uns gezeigt, dass Angriffe auf solche Systeme und die Komponenten, aus denen sie bestehen, real sind. Malware wird entwickelt und eingesetzt, um auf das abzuzielen, was die Logistiksysteme zum digitalen Leben erweckt: Betriebstechnik (OT) wie Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) und Supervisory Control And Data Acquisition (Scada)- Systeme. Kombiniert mit der zunehmenden Dateninteraktion in und aus solchen Systemen und der Tatsache, dass viele von ihnen auf älteren IT-Systemen und Hardware laufen, ist der Aspekt der Cybersicherheit ein Alptraum. Die Systeme von Vanderlande werden in der ganzen Welt installiert, und aufgrund der Beschaffenheit der Produkte können diese bei den Betreibern über viele Jahrzehnte im Einsatz bleiben. Infolge der zunehmenden Konnektivität der Systeme kann ein erst zehn Jahre altes System in der installierten Basis anfällig für unzählige Bedrohungen werden. Selbst wenn wir zum Zeitpunkt der Installation der Anlage die sicherste Cybersicherheitslösung installieren, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie aufgrund neuer Entwicklungen im Bereich der Cybersicherheitsbedrohungen durchlässig/kompromittiert werden kann. Viele cybersicherheitsbewährte Verfahren beruhen auf der Fähigkeit, Systeme und Komponenten auf dem neuesten Stand zu halten, um sie vor neu entdeckten Bedrohungen und Schwachstellen zu schützen. Aus diesem Grund nehmen wir bei Vanderlande die Cybersicherheitsrisiken der Anlagenbetreiber ernst und haben seit einigen Jahren ein eigenes Cybersicherheits-Framework und -Programm entwickelt. Das Framework und das Programm zielen darauf ab, den Betreibern dabei zu helfen, die Risiken, mit denen sie konfrontiert sind, zu identifizieren und anzugehen, indem sie den aktuellen Zustand systematisch analysieren und pragmatisch einen Schritt-für-Schritt-Plan zur Erhöhung der allgemeinen Cyber-Resilienz des Systems bereitstellen. Für Kunden, die mehr als Standard-Lösungen verlangen. Innovative Lösungen für innerbetriebliche Schwerlasten - maßgeschneidert für Sie. Schlüsselfertige, individuelle Lösungen Maßgeschneiderte fahrerlose Transportsysteme Innerbetrieblicher Transport von industriellen Schwerlasten Kontaktieren Sie uns für Ihre Lösung! Solving GmbH Anna-Schlinkheider Str. 4a 40878 Ratingen, Deutschland Tel. +49 2102 13194-0 vertrieb@solving.de www.solving.de

AUSGABE