Aufrufe
vor 9 Monaten

f+h fördern und heben 9/2019

  • Text
  • Fuh
  • Heben
  • Foerdern
f+h fördern und heben 9/2019

Eine technische

Eine technische Zeitreise Historische Darstellung der Entwicklungen in der Hebetechnik durch zwei Jahrtausende, von der Muskelkraft bis zum Regal bediengerät. Mit zahlreichen Abbildungen und Zeichnungen, welche die mechanischen Leistungen von der Frühzeit bis heute erklären und auch visuell dokumentieren. Ein anspruchsvolles Geschenk für all diejenigen, die sich für die Geschichte der Hebetechnik interessieren. Faszination Hebetechnik von Wilhelm Ruckdeschel, 204 Seiten, 149 Abbildungen, gebunden ISBN 978-3-7830-0265-2 nur € 35,- (zzgl. Versandkosten) Bitte bestellen Sie bei: Online-Shop unter www.engineering-news.net Vereinigte Fachverlage GmbH Vertrieb . Postfach 10 04 65 . 55135 Mainz Telefon: 06131/992-0 . Telefax: 06131/992-100 . E-Mail: vertrieb@vfmz.de Faszination_Hebetechnik_2018_10.indd 2 11.10.2018 09:11:32 Wir schaffen logistische Verbindungen. sen durchgeführt und die Ergebnisse für die Einteilung der Produkte in Artikelgruppen und -längen genutzt und die Artikel anhand einer ABC-Analyse klassifiziert. Da die Sperr- und Langgüter bei Berner ein breites Spektrum an Abmessungen aufweisen, kam man überein, zunächst die Gruppierung der Artikel in die Bereiche „Lang“, „Speziell“ und „Empfindlich“ vorzunehmen. Unter der Artikelgruppe „Empfindlich“ sind all jene Produkte zu finden, bei denen eine Beschädigung die Funktion des Artikels beeinträchtigen kann. Hierzu gehören z. B. Messwerkzeuge. Die „empfindlichen Artikel“ wurden bevorzugt betrachtet, auch wenn sie sich in die anderen beiden Artikelgruppen unterteilen lassen. Zu der Gruppierung „Lang“ zählen Produkte, deren längste Seite um ein Vielfaches länger als die zweitlängste Seite ist, z. B. eine Gewindestange. Unter „Speziell“ fallen alle Artikel, deren längste Seite nicht um ein Vielfaches länger ist, als die zweitlängste Seite. Ein Beispiel hierfür ist ein Mörtelkübel. Im Anschluss wurden die Produktarten innerhalb ihrer Gruppe in Längen eingeteilt. Eine mengenmäßige Klassifizierung, laut einer ABC-Analyse, wird vielfach zu Beginn eines Projekts durchgeführt. Im vorliegenden Fall jedoch erst zum Schluss, da die Vorgabe bestand, dass sich jeder Artikel einer Verpackung zuordnen lassen soll, auch wenn es sich um einen Langsamdreher handelt. Um das Projektziel zu erreichen, wurde anschließend recherchiert, welche Verpackungslösungen derzeit überhaupt am Markt verfügbar sind. In Anlehnung an die so gewonnenen Ergebnisse wurden eigene Verpackungsvorschläge entwickelt. Lösungsvarianten wurden für jede Produktart erstellt und miteinander verglichen, um eine Empfehlung für eine geeignete Verpackung pro Produktgruppe aussprechen zu können. Ein Außendienstmitarbeiter des Verpackungsunternehmens Straub zeigte zusätzlich Alternativen auf. Ferner arrangierte der Mitarbeiter, dass aus den Zeichnungen Prototypen erstellt wurden. Den Abschluss der Projektarbeit bildeten eine Präsentation im Unternehmen, ein Kolloquium an der Hochschule Heilbronn und ein wissenschaftlicher Bericht. Individuelle Planung und Konstruktion direkt vom Hersteller – Made in Germany www.butt.de Typ BK - Mittelachsrampe Verladeplattform BUTT GmbH Tel.: +49(0)4435 9618-0 Zum Kuhberg 6–12 Fax: +49(0)4435 9618-15 D-26197 Großenkneten butt@butt.de, www.butt.de · HANDLUNGSEMPFEHLUNG Darüber hinaus wurde eine Handlungsempfehlung für die Verpackung der empfindlichen Artikel erstellt. Bei der kreierten Lösung handelt es sich um eine Verpackung mit Einsatz, bestehend aus doppelwelliger Wellpappe. Die Verpackung umfasst ein Mittelstück und zwei Stülphauben, die den Artikel vor Stößen an der Stirnseite schützen. Das Mittelstück lässt sich beliebig kürzen und somit an die verschiedenen Längen der Artikel anpassen. Die Stülphauben besitzen einen Einsatz, der das direkte Aufliegen der Ware auf der Kartonage verhindert. Belastungen auf die Ware, hervorgerufen durch Stöße werden somit gedämpft. Geeignet ist der Einsatz für runde und rechteckige Produkte. Für das Verpacken wird die Ware durch den Einsatz geschoben und gefaltet. Das Mittelstück wird in die Stülphaube gesteckt. Auf der anderen Seite wird die Stülphaube ebenfalls angebracht. Daraus entsteht eine einheitliche Aufmachung, die die Ware vor Beschädigungen schützt. Die Verpackung erfüllt nicht nur die eingangs definierten Ziele, sondern schafft die Grundlage für eine deutliche Zeitersparnis im Verpackungsprozess und demzufolge signifikante Kosteneinsparungen. Fotos/Grafik: Berner www.berner.de 12 f+h 2019/09 www.foerdern-und-heben.de BUTT.indd 1 21.07.2014 10:34:17

ZUR FACHPACK F+H EXTRA GROSSLADUNGSTRÄGER ALS ALTERNATIVE ZU STAHLBEHÄLTERN Als Messe-Highlight präsentiert das Unternehmen Söhner Kunststofftechnik die Erweiterung der Megapack-Jumbo- Serie. Diese wurde um das Industriemaß 1 200 × 1 000 mm erweitert und ist optional in ESD-Material verfügbar. Der neue Großladungsträger zeichnet sich durch eine hohe Robustheit aus und ein im Vergleich zu Stahlbehältern niedrigeren Eigengewicht. Somit lässt sich pro Lkw ein höheres Warengewicht transportieren. www.soehner.de MAXIMALE DRUCKGESCHWINDIGKEIT: 300 MM/S Die cab-Druck- und -Etikettiersysteme vom Typ Hermes Q verarbeiten alle gängigen Etikettenmaterialien aus Papier oder Kunststoff, auf Rollen gewickelt (alle Modelle) oder auf Spule (nur das 2“-Gerät). Das Abwickeln der Etiketten wurde optimiert, um den Einfluss der Massenträgheit der Etikettenrolle vom Anfang bis zum Ende der Verarbeitung gering zu halten. Der Lauf der Thermotransferfolie ist am Abwickler und am Aufwickler einstellbar. Werden Etiketten nur teilweise bedruckt, lässt sich die Folie während des Etikettentransports anhalten. www.cab.de Halle 7, Stand 7-140 Halle 4, Stand 4-308 MODULBAUSYSTEM ERMÖGLICHT INDIVIDUELL GESTALTETE VERPACKUNGEN Antalis Verpackungen und Kooperationspartner SW-Paratus launchen gemeinsam das Karton-Verpackungssystem Flexabox im deutschen Markt. Die patentierte Modulbauweise ermöglicht das ergonomische Beladen von Paletten ohne Verlust von Stabilität, Transportsicherheit oder Stapelbarkeit. Qualität und Größe der Verpackung lassen sich mit der Flexabox auf jedes Produkt anpassen. Der Grundaufbau des Flexabox-Systems startet mit einem Basiskarton, der aus einem angepassten Faltkarton oder einem Kartonboden mit eingesetztem Ring besteht. Auf diesen Kartonring werden dann die von SW-Paratus entwickelten und patentierten Stabilisatoren gesetzt, die die Grundlage für einen weiteren Ring schaffen. Diese Vorgehensweise wiederholt sich solange, bis die gewünschte Höhe erreicht und das Produkt im Idealmaß verpackt ist. Den Abschluss bildet dann ein Deckel und die Verpackung ist bereit für z. B. das Stretchen. Neben der Flexibilität ermöglicht das stufenweise Aufbauen der Kartonhöhe zusätzlich die ergonomische Befüllung der Verpackungen, ohne hohe Ladekante. Darüber hinaus stellen die flexiblen Stabilisatoren eine hohe Festigkeit sicher. Die geprüfte statische Belastbarkeit beträgt zwei Tonnen die und dynamische Belastbarkeit von 600 kg. www.sw-paratus.de | www.antalis-verpackungen.de Halle 4A, Stand 4A-110 Halle 7, Stand 7-124 COMPONENTS TOOLS FOR BELTS CONVEYOR SYSTEMS SPECIAL ENGINEERING Wir gratulieren unserem Partner Forbo Movement Systems herzlich zum 100-jährigen Jubiläum PP-ZPT-V/600 Stanzgerät zum Vorbereiten von Z-Verbindungen Weitere Geräte zum Konfektionieren von Transportbändern finden Sie unter www.muessel.com Müssel Maschinenbau GmbH |Reichelsweiher Straße 8|95615 Marktredwitz |kontakt@muessel.com |www.muessel.com

AUSGABE