Aufrufe
vor 3 Monaten

f+h fördern und heben 9/2020

  • Text
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Systeme
  • Mitarbeiter
  • Hinaus
  • Anforderungen
  • Mithilfe
  • Steuerung
  • Logistik
  • Zudem
f+h fördern und heben 9/2020

MENSCHEN UND MÄRKTE

MENSCHEN UND MÄRKTE DETAILLIERTES WISSEN UM INTRALOGISTISCHE BELANGE ALS BASIS DES GESCHÄFTSERFOLGS Investitionsentscheidungen in puncto Intralogistik basieren auf unterschiedlichen Überlegungen. So können zum Beispiel die Vermeidung fehlerhafter Lieferungen, die Verkürzung der Auftragsdurchlaufzeiten oder die Verbesserung der Ergonomie für die Kommissionierer ausschlaggebend sein. Damit sich die erhofften Effekte aber auch einstellen, muss es der mit der Umsetzung des Projekts beauftragte Anbieter in Sachen Förder- und Lagertechnik verstehen, die Aufgabenstellung in ein entsprechendes Konzept zu überführen. Das Unternehmen Stesar tut dies bei etwa 40 Intralogistikprojekten pro Jahr. 10 f+h 2020/09 www.foerdern-und-heben.de

Nächste Messen: 09.03.-11.03.2021 LogiMAT 28.09.-30.09.2021 FachPack Die Stesar Sp. z o.o. Sp.k. (polnische GmbH & Co. KG) aus Gdingen bei Danzig wurde im Jahre 1990 gegründet und beschäftigt heute mehr als 60 Mitarbeiter. Im Laufe dieser Zeit war das Unternehmen an mehreren hundert Materialflussund Lagertechnikprojekten beteiligt. Zu der im Rahmen der Projekte realisierten Systemtechnik gehören Rollenförderer, Bandförderer, Sortier- und Verteiltechnik sowie automatisierte Behälter- und Palettenlager. Aber auch in der Entwicklung von zahlreichen Steuerungssystemen und Softwarelösungen für die Intralogistik hat Stesar in den zurückliegenden drei Jahrzehnten ein umfassendes Fachwissen aufgebaut. Das Unternehmen ist gemäß ISO 9001:2015 in den Bereichen Konstruktion, Programmierung, Installation sowie Inbetriebnahme und Service von Automatisierungssystemen zertifiziert. „Darüber hinaus sind wir zertifizierter Siemens-Partner und somit berechtigt, den Namen Siemens Solution Partner Automation zu verwenden. Einige unserer Mitarbeiter haben ferner die Schulung CMSE – Certified Machinery Safety Expert absolviert und sind somit qualifizierte Sicherheitsexperten“, so Anna Tatarczuk, Leiterin der Abteilung Projektierung von Stesar. BETREUUNG ÜBER ALLE PROJEKTPHASEN UND DARÜBER HINAUS Während der Anlagenprojektierung greifen die Mitarbeiter auf verschiedene Softwaretools zurück, um die für die Aufgabenstellung bestmögliche Anlagenkonfiguration zu finden. Roman Witkowski, Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung von Stesar: „Mit der von uns genutzten Software für Simulationstests und virtuelle Inbetriebnahme sind wir in der Lage, eine umfassende Verifizierung des Systems in Bezug auf vielzählige Parameter durchzuführen. Hierzu gehören unter anderem die Leistungsfähigkeit einer Anlage, die Offenlegung von Engpässen im Materialflusslayout und die Störungsempfindlichkeit. Zusätzlich können wir in der Phase der Systemprojektierung die Arbeit des Lagerpersonals mithilfe der virtuellen Realität optimieren.“ Aber auch um die Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Kunden optimal zu organisieren, nutze man entsprechende Softwareprogramme. Versiert sind die Mitarbeiter von Stesar ferner in den im Projektverlauf folgenden Aufgaben der Projektierung von Intralogistikanlagen und der Projektierung von Steuerungssystemen (Hardware und Software) für diese Systeme. Im Rahmen der mechanischen Konstruktion finden u. a. ein Tragwerksentwurf des Materialfluss- und Lagersystems, statische Berechnungen sowie die Durchführung einer Risikoanalyse statt. Als Konstruktionselemente in den Bereichen Antriebstechnik, Steuerungstechnik und Sicherheitstechnik nutzt Stesar ausschließlich Produkte von namhaften globalen Herstellern. Die durchschnittliche Anzahl der Antriebe in den bisher installierten Systemen liegt bei etwa 100 Antrieben pro Projekt und die Leistung der bisher implementierten Sortiersysteme bei 3 000 Paketen pro Stunde. Aufgrund der Zusammenarbeit mit Partnern, die mechanische Komponenten liefern, „sind wir jedoch in der Lage, Anlagen zu realisieren, deren Leistungsfähigkeit um ein Vielfaches höher liegt“, zeigt sich Tatarczuk überzeugt. Generell würden bei der Realisierung neuer Projekte möglichst neue Technologien genutzt. In einem weiteren beispielhaft genannten Projekt lautete die Aufgabenstellung: Kreation eines effizienten Steuerungssystems für den Transport von Trolleys und Kühlbehältern einschließlich Sortier- und Tracking-Funktionen. Um diese Aufgabe zu lösen, hat Stesar bei dem Betreiber ein RFID-Identifikationssystem in die Prozesskette implementiert. Zur Expertise im Bereich Projektierung von Steuerungssystemen gehören der konzeptionelle Entwurf und die Auswahl der für das Projekt benötigten Unterbaugruppen, die Erstellung von Schalt plänen, das Schaltschrank-Design, die Entwicklung bzw. Implementierung von Materialflussrechnern respektive -Software und deren Kommunikation mit dem Lagerverwaltungssystem. Erwähnenswert ist, dass die komplette Vorfertigung der Schaltschränke direkt bei Stesar durchgeführt wird. Alle sonstigen Komponenten, z. B. mechanische Unterbaugruppen werden direkt an den Montageort geliefert. Große Aufmerksamkeit wird im Tagesgeschäft der Erweiterung bereits vorhandener Systeme um zusätzliche Module oder externe Geräte gewidmet. Zur Sicherstellung der sachgerechten Arbeit auf der Baustelle, hält das Unternehmen ein eigenes Montageund Inbetriebnahmeteam vor. Das nach da? Läuft. Wir beraten Sie gerne. www.haro-gruppe.de

AUSGABE