Aufrufe
vor 1 Woche

f+h fördern und heben 9/2021

  • Text
  • Systeme
  • Aufheizung
  • Rundschlingen
  • Plattformen
  • Einsatz
  • Entwicklung
  • Produkte
  • Paletten
  • Westfalia
  • Unternehmen
f+h fördern und heben 9/2021

RUBRIZIERUNGSEBENE F+H

RUBRIZIERUNGSEBENE F+H NACHGEFRAGT Die Softwareplattform myleo / dsc rückt die Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen, die Realtime-Datenverarbeitung und Prozessinnovationen in den Fokus bilden. Aber dann haben wir gemeinsam mit mehreren Ramp-up- Kunden in Koinnovationsprojekten einfach losgelegt. Letztlich haben wir davon profitiert, dass sich mobile und Web- Technologien im Alltag rasant durchgesetzt haben: Wir sind es heute gewohnt, einen Computer in Form unseres Smartphones mit uns herumzutragen. Wir speichern unsere Informationen in Online-Speicherorten und reservieren bei einem Restaurantbesuch online unseren Tisch. Das hatte enorme Auswirkungen auf unser Geschäftsmodell und das Interesse unserer Kunden an einer Logistikplattform für Werks- und Transportlogistik auf Cloud-Basis. Welche Benefits erschließt sich der Anwender mit der Nutzung von myleo / dsc? André Käber: Die Nutzung der myleo / dsc bringt für Unternehmen vieler verschiedener Branchen eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich. Der Einstieg fällt aufgrund geringer Implementierungs- und Betriebskosten sowie der hohen Benutzerfreundlichkeit grundsätzlich leicht. Allen gemein ist zudem, dass unsere Lösung durch vollumfängliche Digitalisierung für standardisierte, transparente und stabile End-to-End-Prozesse im Logistikumfeld sorgt. Man könnte sagen, die myleo / dsc ist die digitale Transformation für Werks- und Transportlogistik. Innerhalb weniger Tage können wir Geschäftspartner nahtlos miteinander integrieren, also zum Beispiel Verlader mit ihren Lieferanten und Spediteuren vernetzen und so ein smartes Supply-Chain-Netzwerk schaffen. Verlader können dadurch unter anderem eine Senkung der Standzeiten um bis zu 50 Prozent und eine Steigerung der Ladestellenauslastung um bis zu 25 Prozent realisieren. Speditionen oder Transportdienstleister profitieren von geringen Kommunikationsaufwänden mit ihren Auftraggebern, kürzeren Wartezeiten bei Be- und Entladevorgängen und können – wenn sie selbst auf die myleo / dsc setzen – ihren Kunden durch erhöhte Transparenz auch einen besseren Service bieten. Im immer engeren Transportbeauftragungsmarkt ist das ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Lassen Sie uns noch einen Blick in die Zukunft werfen: Welche Funktionserweiterungen sind gegenüber dem aktuellen Umfang noch denkbar? André Käber: Wir entwickeln die myleo / dsc kontinuierlich weiter und ergänzen laufend neue Features. Ganz neu sind zum Beispiel unser Behältermanagement, mit dem sich Leer- und Leihgutbestände effizient verwalten lassen, sowie unser Equipment-Tracking, mit dem Ressourcen auf dem Werksgelände oder im Lager bis auf den Meter genau live verfolgt werden können. Zum einen gibt es Erweiterungen, die bereits in der Entwicklung sind. So spielt sich zum Beispiel derzeit unheimlich viel im Bereich Transportmanagement ab. Auf der anderen Seite beschäftigen wir uns mit zahlreichen Use Cases für den Einsatz Künstlicher Intelligenz und Computer Vision: Wir verfolgen seit jeher den Grundsatz, dass jeder Prozess immer noch besser gemacht werden kann. Warum soll also das System nicht selbst Rückschlüsse aus den Erfahrungen und bereits identifizierten Trends schließen und darauf aufbauend automatisiert handeln? Die Grundlage dafür sind Informationen, vor allem Echtzeitdaten, die die myleo / dsc an verschiedenen Stellen erfasst: So zum Beispiel an den Telematikeinheiten der Lkw, die wiederum in die Zeitfensterplanung an den Werkstoren einfließen, oder durch Tracking von Equipment wie Gabelstaplern im Lager, mit deren Hilfe wir Ein- und Auslagerungsprozesse optimieren können. Die Fragen stellte Winfried Bauer, Chefredakteur f+h Fotos: leogistics www.leogistics.com 18 f+h 2021/09 www.foerdern-und-heben.de

VIDEOS, DIE SIE SEHEN MÜSSEN IFOY AWARD 2021 Die Sieger und ihre Lösungen Der International Intralogistics and Forklift Truck of the Year (Ifoy) Award zeichnet die besten Intralogistikprodukte und -lösungen des Jahres aus. Über die Preisträger des Ifoy Award 2021 und ihre Lösungen können Sie sich in einem Video informieren. Einfach den QR-Code einscannen. WIFERION Prozesssicher, wartungsarm und produktivitätssteigernd Gemeinsam mit Wiferion präsentiert Safelog sein neues AGV M4. Die neue Motoreinheit ermöglicht verbesserte Leistungsdaten sowohl im Topspeed als auch bei geringen Fahrgeschwindigkeiten. Zudem ist das neue AGV-Flaggschiff weltweit das erste FTS, das standardmäßig mit der induktiven Ladelösung von Wiferion ausgestattet ist. So ermöglicht Safelog das verschleißfreie, vollautomatisierte Laden der Fahrzeuge im laufenden Prozess. Die Prozesssicherheit steigt so auch in sensiblen Umgebungen. INTHER GROUP Mehr Grip(p) in der Intralogistik Mit dem Gantry Robotic Intelligent Piece Picker (Gripp), hat die Inther Group eine vollautomatische, Roboter-basierte Kommissionierlösung mit intuitiver Benutzeroberfläche entwickelt. META Ein leistungsstarkes Lagerkonzept für Teilegroßhändler Der österreichische Pkw-Teilegroßhändler Stahlgruber Group ist auch am Standort Pforzheim ansässig. Vor kurzem wurde im Lagerbereich eine neue Ausstattung ausgeschrieben. Der Fachhändler Berg Lagertechnik erhielt den Auftrag, welcher zusammen mit dem Lagertechnikspezialisten Meta-Regalbau die Planungen und Umsetzung in enger Abstimmung mit Stahlgruber vorgenommen hat. Gemeinsam wurde eine neue dreigeschossige Fachbodenregalanlage auf Basis des Regalsystems Meta Clip realisiert. GAMMA-WOPLA Mit nachhaltigen Behältern grün umziehen Im Allgemeinen fällt bei Umzügen viel Verpackungsmüll an. Dass dies besser geht beweist der Dienstleister Boxit & Move – doch sehen Sie selbst. www.foerdern-und-heben.de f+h 2017/10 2021/09 19

AUSGABE